VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 25. April 2021
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Deniz Aytekin (Oberasbach) 0
2
Tore
-
25
Torschüsse
1
10
Ecken
1
19
Fouls
8
66.80
Ballbesitz in %
33.20
2
Abseits
1
2
Gelb
1
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
1

AUFSTELLUNG

1 TO
Péter Gulácsi
3 VE
Jose Angel Esmoris Tasende
4 VE
Willi Orban
6 VE
Ibrahima Konaté
16 VE
Lukas Klostermann
8 MF
Amadou Haidara
14 MF
Tyler Adams
18 MF
Christopher Nkunku
25 MF
Dani Olmo
44 MF
Kevin Kampl
19 ST
Alexander Sørloth

ERSATZBANK

33 TO
Josep Martínez
5 VE
Dayot Upamecano
22 VE
Nordi Mukiele
23 VE
Marcel Halstenberg
39 VE
Benjamin Henrichs
7 MF
Marcel Sabitzer
27 MF
Konrad Laimer
10 ST
Emil Forsberg
21 ST
Justin Kluivert

TRAINER

Julian Nagelsmann

AUFSTELLUNG

1 TO
Gregor Kobel
2 VE
Waldemar Anton
4 VE
Marc Oliver Kempf
5 VE
Konstantinos Mavropanos
3 MF
Wataru Endo
7 MF
Tanguy Coulibaly
8 MF
Gonzalo Castro
20 MF
Philipp Förster
30 MF
Roberto Massimo
32 MF
Naouirou Ahamada
9 ST
Sasa Kalajdzic

ERSATZBANK

33 TO
Fabian Bredlow
15 VE
Pascal Stenzel
16 VE
Atakan Karazor
11 MF
Erik Thommy
19 MF
Darko Churlinov
21 MF
Philipp Klement
29 MF
Alkhaly Momo Cissé
31 MF
Mateo Klimowicz
44 ST
Mohamed Sankoh

TRAINER

Pellegrino Matarazzo

TORE

46' 88 Haidara 2525 Olmo
67' 1010 Forsberg
8Haidara 25Olmo 46. Min
10Forsberg 67. Min

AUSWECHSLUNGEN

46' 66 Konaté 55 Upamecano
65' 1818 Nkunku 1010 Forsberg
65' 1616 Klostermann 2222 Mukiele
73' 1414 Adams 3939 Henrichs
4444 Sankoh 99 Kalajdzic 74'
1616 Karazor 88 Castro 74'
76' 2525 Olmo 2121 Kluivert
1919 Churlinov 77 Coulibaly 88'
6Konaté 5Upamecano 46. Min
18Nkunku 10Forsberg 65. Min
16Klostermann 22Mukiele 65. Min
14Adams 39Henrichs 73. Min
74. Min 9Kalajdzic 44Sankoh
74. Min 8Castro 16Karazor
25Olmo 21Kluivert 76. Min
88. Min 7Coulibaly 19Churlinov

KARTEN

32 Ahamada 13'
32 Ahamada 14'
24' 6 Konaté
76' 39 Henrichs
13. Min 32Ahamada
14. Min 32Ahamada
6Konaté 24. Min
39Henrichs 76. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

In Unterzahl unterlegen

Der VfB erlebt beim Auswärtsspiel in Leipzig früh einen Rückschlag in Form eines Platzverweises. In der Folge heißt es für die Mannschaft von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo verteidigen, verteidigen und nochmals verteidigen. Das tun Waldemar Anton und seine Teamkollegen lange Zeit und über weite Teile der Partie auch mit viel Einsatz, doch kurz nach dem Seitenwechsel gehen die Leipziger in Führung und stellen per Foulelfmeter den 2:0-Endstand her. Beim VfB gibt es indes an diesem Nachmittag einen Profi-Debütanten.

Ausgangslage

Für den VfB stand nach dem Duell mit dem Drittplatzierten VfL Wolfsburg unter der Woche (1:3) an diesem Sonntag die nächste Begegnung mit einem Top-Team der Liga an. Die Leipziger, die sich am vergangenen Spieltag mit 1:2 dem 1. FC Köln geschlagen geben mussten, empfingen die Mannschaft mit dem roten Brustring als Tabellenzweiter. Sie wollten sich mit einem Erfolg vor den ausstehenden drei Partien die Mindestchance auf die deutsche Meisterschaft wahren und den Rückstand auf den Tabellenführer FC Bayern München auf sieben Zähler verringern. Für den VfB ging es derweil darum, nach drei Niederlagen in Serie wieder etwas Zählbares aus einer Partie mitzunehmen. Im Hinspiel siegte RB Leipzig knapp mit 1:0.

Personal

Beim VfB kehrte mit Kapitän Gonzalo Castro und Konstantinos Mavropanos, der zuletzt gelbgesperrt fehlte, ein Duo in die Startformation zurück. Dafür nahmen Atakan Karazor und Mateo Klimowicz zunächst auf der Bank Platz. Erstmals im Aufgebot der VfB Lizenzspielermannschaft stand an diesem Sonntag der erst 17-Jährige Mohamed Sankoh, der in dieser Saison für die U21 des Vereins in 15 Einsätzen schon neun Tore erzielte hatte.

Julian Nagelsmann wechselte indes im Vergleich zum Gastspiel in Köln vier Mal: In die Abwehr rückten Angelino, Ibrahima Konaté und Willi Orban. Sie ersetzten Marcel Halstenberg, Dayot Upamecano und Nordi Mukiele (alle auf der Bank). Im Mittelfeld lief Dani Almo an Stelle von Emil Forsberg auf (ebenfalls Bank).

Spielverlauf
14. Minute Der VfB startet gegen die favorisierten Leipziger gut in die Partie, macht die Räume eng und hat nach fünf Minuten auch gleich eine gute Offensivaktion. Die Flanke von Roberto Massimo von der rechten Seite verpasst Sasa Kalajdzic aber knapp. Nach 14 Minuten ereilt die Mannschaft mit dem Brustring aber der erste Rückschlag. Nach einem Zweikampf zwischen dem Leipziger Amadou Haidara und Naouirou Ahamada sieht der VfB Mittelfeldspieler zunächst die gelbe Karte. Der Schiedsrichter Deniz Aytekin schaut sich die Szene aber noch einmal am Bildschirm an und entscheidet schließlich auf rote Karte. Der VfB agiert fortan in Unterzahl. Kurz darauf haben die Gastgeber dann auch ihren bis dahin besten Abschluss durch Christopher Nkunku, der aus halblinker Position aufs kurze Eck zielt. Gregor Kobel pariert.
36. Minute Nach dem Platzverweis ist der VfB in erster Linie in der Defensive gefordert und macht den Leipziger als Einheit das Leben schwer. Die ganz großen Chancen für die Gastgeber bleiben aus und wenn ein Ball aufs Tor kommt, ist Gregor Kobel zur Stelle. Nach einer Ecke ist er entscheidend schneller am Ball als Ibrahima Konaté und kurz darauf, pariert der Schweizer im VfB Tor einen Schuss von Christopher Nkunku (37').
45. Minute +1 Nach einminütiger Nachspielzeit gehen die beiden Mannschaften beim Stand von 0:0 in die Pause. Defensiv kämpft der VfB um jeden Ball, kann aber zugleich nur für wenig Entlastung sorgen und ist daher fast dauerhaft in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Großchancen der Leipziger bleiben aber überwiegend aus.
46. Minute Nachdem die VfB Abwehrarbeit in der ersten Hälfte gut funktionierte, müssen Gregor Kobel und Co. nur 20 Sekunden nach dem Wiederanpfiff den nächsten Rückschlag des Nachmittags hinnehmen. Eine Flanke von Dani Olmo aus dem Halbfeld köpft Amadou Haidara zum 1:0 für Leipzig ein.
52. Minute Die nächste Chance für die Gastgeber: Amadou Haidara schließt links positioniert im Fünfmeterraum ab, Gregor Kobel bewahrt seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand.
63. Minute Gregor Kobel fügt seinem bislang guten Auftritt zwei weitere starke Paraden hinzu: Erst wehrt er den strammen Schuss von Angelino aus 16 Metern per Faustabwehr ab und ist auch beim Nachschuss Dani Olmo reaktionsschnell zur Stelle.
67. Minute Leipzig erhöht per Foulelfmeter auf 2:0. Konstantinos Mavropanos hatte zuvor Emil Forsberg zu Fall gebracht. Der Schwede tritt selbst an und verwandelt sich.
74. Minute Der 17-jährige Mohamed Sankoh kommt für Sasa Kalajdzic ins Spiel. Für ihn ist es der ersten Bundesligaeinsatz.
90. Minute +2 Es bleibt bis zum Schlusspfiff beim 0:2 aus Sicht des VfB.

VfB Cheftrainer Pellegrino Matarazzo:

Wir sind zunächst gut in die Partie gekommen. Nach der roten Karte war es ein anderes Spiel. Uns war bewusst, dass wir anschließend die eine oder andere Situation überstehen müssen, was uns auch zunächst gut gelungen ist. Hinzu kam heute eine gute Torwartleistung von Gregor Kobel. Was mir trotz der Niederlage gut gefallen hat, dass wir auch nach dem Rückstand konsequent bis zum Schluss weitergearbeitet haben

Fazit

Eins war den VfB Profis mit Sicherheit an diesem Nachmittag nicht abzusprechen: Sie stemmten sich nach Kräften gegen einen favorisierten Kontrahenten in Unterzahl gegen die Niederlage. Die frühe rote Karte wiegte aber letztlich zu schwer. Der VfB war vom Platzverweis an in die eigene Spielhälfte eingeschnürt, verteidigte und parierte in Person von Gregor Kobel beherzt, konnte aber kaum für Entlastung sorgen. Nach einer ersten Hälfte, in der die Mannschaft mit Brustring den Gegner noch weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten konnte, war der frühe Rückstand nach dem Seitenwechsel der nächste Nackenschlag in dieser Partie und ebnete den Erfolg der Gastgeber.

31. Spieltag: RB Leipzig - VfB