VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 12. December 2020
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Christian Dingert (Lebecksmühle) 0
1
Tore
5
12
Torschüsse
18
8
Ecken
2
11
Fouls
13
71.70
Ballbesitz in %
28.30
3
Abseits
3
2
Gelb
3
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Roman Bürki
2 VE
Mateu Morey
13 VE
Raphael Adelino José Guerreiro
15 VE
Mats Hummels
16 VE
Manuel Akanji
7 MF
Jadon Sancho
22 MF
Jude Bellingham
23 MF
Emre Can
28 MF
Axel Witsel
32 MF
Giovanni Reyna
11 ST
Marco Reus

ERSATZBANK

35 TO
Marwin Hitz
5 VE
Dan-Axel Zagadou
14 VE
Nico Schulz
26 VE
Lukasz Piszczek
8 MF
Mahmoud Dahoud
19 MF
Julian Brandt
20 MF
Reinier Jesus Carvalho
30 MF
Felix Passlack
18 ST
Youssoufa Moukoko

TRAINER

Lucien Favre

AUFSTELLUNG

1 TO
Gregor Kobel
2 VE
Waldemar Anton
4 VE
Marc Oliver Kempf
5 VE
Konstantinos Mavropanos
24 VE
Borna Sosa
3 MF
Wataru Endo
7 MF
Tanguy Coulibaly
20 MF
Philipp Förster
23 MF
Orel Mangala
31 MF
Mateo Klimowicz
14 ST
Silas Wamangituka

ERSATZBANK

33 TO
Fabian Bredlow
15 VE
Pascal Stenzel
35 VE
Marcin Kaminski
19 MF
Darko Churlinov
21 MF
Philipp Klement
25 MF
Lilian Egloff
30 MF
Roberto Massimo
9 ST
Sasa Kalajdzic
22 ST
Nicolás González

TRAINER

Pellegrino Matarazzo

TORE

1414 Wamangituka 26'
39' 3232 Reyna 1313 Guerreiro
2323 Mangala 1414 Wamangituka 52'
2424 Sosa 2020 Förster 60'
1414 Wamangituka 77 Coulibaly 63'
2323 Mangala 2222 González 90 + 1'
26. Min 14Wamangituka
32Reyna 13Guerreiro 39. Min
52. Min 14Wamangituka 23Mangala
60. Min 20Förster 24Sosa
63. Min 7Coulibaly 14Wamangituka
90 + 1. Min 22González 23Mangala

AUSWECHSLUNGEN

59' 2323 Can 2020 Carvalho
64' 2222 Bellingham 1414 Schulz
2222 González 77 Coulibaly 67'
3030 Massimo 1414 Wamangituka 67'
2525 Egloff 2020 Förster 77'
86' 1313 Guerreiro 1818 Moukoko
86' 1616 Akanji 55 Zagadou
86' 77 Sancho 1919 Brandt
1919 Churlinov 3131 Klimowicz 88'
1515 Stenzel 55 Mavropanos 88'
23Can 20Carvalho 59. Min
22Bellingham 14Schulz 64. Min
67. Min 7Coulibaly 22González
67. Min 14Wamangituka 30Massimo
77. Min 20Förster 25Egloff
13Guerreiro 18Moukoko 86. Min
16Akanji 5Zagadou 86. Min
7Sancho 19Brandt 86. Min
88. Min 31Klimowicz 19Churlinov
88. Min 5Mavropanos 15Stenzel

KARTEN

26' 23 Can
5 Mavropanos 28'
3 Endo 40'
14 Wamangituka 50'
66' 2 Morey
23Can 26. Min
28. Min 5Mavropanos
40. Min 3Endo
50. Min 14Wamangituka
2Morey 66. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Die Serie ausgebaut

Der VfB scheint sich in dieser Saison auf fremden Plätzen wohlzufühlen: An diesem Samstag bringt die Mannschaft mit dem roten Brustring zum vierten Mal in dieser Saison alle drei Punkte aus der Ferne mit und bleibt auch im sechsten Auswärtsspiel der Saison ungeschlagen. Bei Borussia Dortmund schickt Pellegrino Matarazzo die ligaweit jüngste Startelf der Saison aufs Feld, die von Beginn an zu überzeugen weiß und am Ende verdient mit 5:1 gewinnt. Es ist der erste Auswärtssieg bei den Westfalen seit Februar 2007.

Ausgangslage

Der VfB trat an diesem Samstag beim Favoriten Borussia Dortmund an. Das Team von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo reiste mit einem 2:1-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen im Rücken zu den Westfalen. Zudem ist die Mannschaft mit dem Brustring auswärts nach fünf Partien in der Fremde noch ungeschlagen (drei Siege, zwei Unentschieden). Mit 14 Zählern gastierte der VfB als Tabellenachter in Dortmund.

Die Gastgeber standen derweil mit 19 Punkten auf Rang fünf der Tabelle. Während die Borussia die ersten drei Heimspiele der Saison jeweils zu Null gewonnen hatte, mussten sich die Dortmunder zuletzt zwei Mal zu Hause geschlagen geben – 2:3 dem FC Bayern München und jüngst mit 1:2 dem 1. FC Köln. Am vergangenen Spieltag trennte sich die Mannschaft von Cheftrainer Lucien Favre auswärts 1:1 von Eintracht Frankfurt. Unter der Woche qualifizierte sich Borussia Dortmund indes durch ein 2:1 bei Zenit St. Petersburg in der Champions League als Vorrunden-Gruppensieger für das Achtelfinale.

Personal

Der VfB Cheftrainer Pellegrino Matarazzo schickte mit 22,8 Jahren Durchschnittsalter die jüngste Startelf aller Bundesligisten in dieser Saison auf das Feld. Philipp Förster und Mateo Klimowicz begannen für den gesperrten Kapitän Gonzalo Castro (fünfte gelbe Karte) und Sasa Kalajdzic (Bank). Marc Oliver Kempf führte das Team in Dortmund als Kapitän aufs Feld. Darüber hinaus kehrte der zuletzt verletzte Nicolas Gonzalez in den Kader zurück.

Die Dortmunder müssen weiterhin auf ihren verletzten Torjäger Erling Haaland verzichten (Muskelfaserriss). Im Vergleich zum Champions-League-Spiel in St. Petersburg wechselte Lucien Favre auf sechs Positionen. Roman Bürki, Manuel Akanji, Mateu Morey, Raphael Guerreiro, Jadon Sancho und Giovanni Reyna begannen für Marwin Hitz, Lukasz Piszczek, Felix Passlack, Nico Schulz, Julian Brandt (alle Bank) und Thorgan Hazard (Muskelverletzung).

Spielverlauf
7. Minute Der VfB startet mit Schwung in die Partie. Nachdem Orel Mangala und Wataru Endo die ersten Torschüsse für das Team mit dem Brustring abgegeben haben, probiert es Borna Sosa mit einem Freistoß aus etwa 20 Metern. Der Kroate zirkelt den Ball aufs linke obere Toreck, Borussias Torhüter Roman Bürki klärt zur Ecke.
12. Minute Wenn es Torschüsse in der Anfangsviertelstunde gibt, dann gibt sie der VfB ab. So setzt sich Silas Wamangituka auf der rechten Seite durch, passt auf Tanguy Coulibaly, doch der Franzose verfehlt sein Ziel aus kurzer Distanz deutlich.
19. Minute Nach knapp 20 Minuten ist erstmals der VfB Torhüter Gregor Kobel gefordert. Nach einem Pass in die Tiefe spitzelt der Schweizer Schlussmann Emre Can entscheidend den Ball vom Fuß.
26. Minute Und plötzlich geht es ganz schnell: Der VfB setzt zum Gegenzug an und am Ende des Angriffs bringt Dortmunds Emre Can Mateo Klimowicz im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter Christian Dingert entscheidet sofort auf Elfmeter. Silas Wamangituka tritt für den VfB an und bringt sein Team mit 1:0 in Führung. Es ist das sechste Saisontor des Kongolesen in dieser Saison, die jüngsten drei Treffer der Wasenelf gehen allesamt auf sein Konto.
30. Minute Der VfB bleibt druckvoll. Tanguy Coulibaly dribbelt in den gegnerischen Strafraum, zieht ab, Dortmunds Torhüter Roman Bürki lässt den Ball abklatschen. Mateo Klimowicz setzt den Nachschuss deutlich über das Tor.
39. Minute Mateo Klimowicz hat die Gelegenheit zum 2:0 scheitert aber an Roman Bürki. Im Gegenangriff spielt Dortmunds Raphael Guerreiro mit einem Diagonalpass Giovanni Reyna frei und der Amerikaner erzielt den Ausgleich für die Gastgeber.
45. Minute Mit dem ausgeglichenen Spielstand geht es in die Pause, dabei hatte der VfB vor dem Dortmunder Ausgleich durchaus die Gelegenheiten, einen zweiten Treffer nachzulegen. Insgesamt bestätigte die Mannschaft mit dem roten Brustring in der ersten Hälfte ihre bisher guten Leistungen auf fremden Plätzen in dieser Saison.
53. Minute Der VfB erwischt einen guten Start in die zweite Hälfte. Orel Mangala setzt sich über die rechte Seite durch, passt auf den freistehenden Silas Wamangituka, der mit seinem zweiten Doppelpack in Serie die Mannschaft mit dem roten Brustring wieder in Führung bringt.
59. Minute Die Jungs aus Cannstatt bauen ihre Führung aus. Ein Einwurf von der rechten Seite ist Ausgangspunkt des Treffers zum 3:1. Die Spieler mit dem Brustring verlagern das Spiel schön auf die linke Seite, im Zentrum bekommt Philipp Förster schließlich den Ball, dribbelt zwischen den VfB Verteidigern durch und trifft mit seinem ersten Bundesligator zum 3:1.
63. Minute Und der VfB legt nach: Silas Wamangituka erobert nach einem Fehlpass der Dortmunder den Ball, leitet ihn zu Tanguy Coulibaly weiter und der Franzose schießt das Spielgerät zum 4:1 ins gegnerische Tor. Kurz zuvor hatte Mateo Klimowicz den Ball bereits an den Innenpfosten gesetzt und somit das 4:1 knapp verpasst.
87. Minute Der VfB hat das Spielgeschehen unter Kontrolle und setzt nun vorwiegend auf Konter, von denen sie aber keinen erfolgreich zu Ende spielen können. Auf der Gegenseite trifft Giovanni Reyna vermeintlich zum 2:4. Seinem Tor ist aber eine Abseitsstellung seines Teamkollegen Youssoufa Moukoko vorausgegangen und zählt daher nicht.
90. Minute +1 Und dann setzt der VfB noch einen drauf: Nach einem Konter erzielt der eingewechselte Nicolas Gonzalez das 5:1. Kurz darauf ist Schluss und die Mannschaft mit dem roten Brustring feiert einen verdienten Auswärtssieg.

VfB Torhüter Gregor Kobel:

Dieser Sieg macht Mut und bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, den wir weitergehen wollen.

Fazit

Der VfB ist auch in Dortmund als junges, mutiges sowie gut organisiertes Kollektiv aufgetreten. Vom Anpfiff an war die Mannschaft mit dem roten Brustring das offensiv gefährlichere Team, das nach knapp einer halben Stunde verdient in Führung ging. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich spielten die Jungs aus Cannstatt auch nach dem Seitenwechsel weiter nach vorne, gingen erneut in Führung und bauten ihren Vorsprung zügig auf drei Tore aus und legten in der Nachspielzeit einen weiteren Treffer nach. Am Ende steht ein verdienter Auswärtssieg bei den favorisierten Dortmundern.

11. Spieltag: Borussia Dortmund - VfB