VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 20. October 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Manuel Gräfe (Berlin) 58549
-
Tore
4
14
Torschüsse
12
10
Ecken
2
7
Fouls
6
50.00
Ballbesitz in %
50.00
1
Abseits
2
-
Gelb
-
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
7 VE
Pablo Maffeo
21 VE
Benjamin Pavard
6 MF
Santiago Ascacibar
8 MF
Gonzalo Castro
17 MF
Erik Thommy
20 MF
Christian Gentner
22 ST
Nicolás Gonzalez
27 ST
Mario Gomez

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
28 VE
Holger Badstuber
32 VE
Andreas Beck
19 MF
Chadrac Akolo
29 MF
David Kopacz
31 MF
Berkay Özcan
36 MF
Hans Nunoo Sarpei

TRAINER

Markus Weinzierl

AUFSTELLUNG

1 TO
Roman Bürki
2 VE
Dan-Axel Zagadou
4 VE
Abdou Diallo
5 VE
Achraf Hakimi
26 VE
Lukasz Piszczek
6 MF
Thomas Delaney
7 MF
Jadon Sancho
28 MF
Axel Witsel
34 MF
Jacob Bruun Larsen
9 ST
Francisco Alcácer
11 ST
Marco Reus

ERSATZBANK

35 TO
Marwin Hitz
36 VE
Ömer Toprak
10 MF
Mario Götze
19 MF
Mahmoud Dahoud
22 MF
Christian Pulisic
33 MF
Julian Weigl
20 ST
Maximilian Philipp

TRAINER

Lucien Favre

TORE

77 Sancho 3'
2626 Piszczek 1111 Reus 23'
1111 Reus 99 Alcácer 25'
2222 Pulisic 2020 Philipp 85'
3. Min 7Sancho
23. Min 11Reus 26Piszczek
25. Min 9Alcácer 11Reus
85. Min 20Philipp 22Pulisic

AUSWECHSLUNGEN

46' 88 Castro 2828 Badstuber
2020 Philipp 99 Alcácer 46'
2222 Pulisic 3434 Bruun Larsen 66'
69' 1717 Thommy 1919 Akolo
78' 77 Maffeo 3232 Beck
1010 Götze 1111 Reus 80'
8Castro 28Badstuber 46. Min
46. Min 9Alcácer 20Philipp
66. Min 34Bruun Larsen 22Pulisic
17Thommy 19Akolo 69. Min
7Maffeo 32Beck 78. Min
80. Min 11Reus 10Götze

KARTEN

WEITERE DATEN EINBLENDEN

Heimniederlage gegen Dortmund

Der VfB unterliegt in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena Borussia Dortmund mit 0:4. Der Tabellenführer erwischt dabei das Team mit dem Brustring in der Anfangsphase eiskalt.

Ausgangslage:

Im vierten Heimspiel der Saison hatte der VfB den Tabellenführer zu Gast. Während der Verein mit dem Brustring bis dahin an den ersten sieben Spieltagen fünf Punkte geholt hatte und vor Beginn der Samstagsspiele auf Rang 17 stand, hatten die Gäste aus Dortmund fünfmal gewonnen und zweimal unentschieden gespielt. Der BVB war dadurch das einzige Team der Bundesliga, das nach sieben Saisonspielen noch unbesiegt war.

Personal:                                     

Markus Weinzierl musste bei seinem ersten Spiel als VfB Cheftrainer gleich auf mehrere Spieler verzichten. So fielen Daniel Didavi (Achillessehnenprobleme), Dennis Aogo (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Anastasios Donis (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Borna Sosa (Schambeinverletzung), Marc Oliver Kempf (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Alexander Meyer (Kreuzbandriss) verletzungsbedingt aus. Im Vergleich zu der beim letzten Bundesligapartie vor der Länderspielpause veränderte Markus Weinzierl die Startelf auf vier Positionen: So spielten in der Verteidigung diesmal die beiden Außenverteidiger Pablo Maffeo und Emiliano Insua von Anfang an. In der Offensive rückten Erik Thommy und Nicolás Gonzalez in die Startformation. Das Quartett begann anstelle von Andreas Beck, Holger Badstuber, Daniel Didavi und Borna Sosa.

Beim BVB baute Trainer Lucien Favre seine Startelf im Vergleich zu der beim letzten Pflichtspiel auf drei Positionen um: So spielten Thomas Delaney, Lukasz Piszczek und Torjäger Paco Alcácer, der in seinen drei bisherigen Bundesligaspielen für Borussia Dortmund sechs Tore erzielt hatte, diesmal von Anfang an. Dafür nahmen Julian Weigl und Maximilian Philipp zunächst auf der Bank Platz. Zudem fiel Abwehrspieler Manuel Akanji wegen einer Belastungsreaktion in der Hüfte verletzt aus.

Spielverlauf
3. Minute Zwei Minuten und 14 Sekunden sind gespielt, da gehen die Gäste in Führung: Nach einer blitzschnellen Kombination kommt Marco Reus im VfB Strafraum an den Ball und leitet ihn schnell in die Mitte weiter. Benjamin Pavard kann zwar noch den Fuß dazwischen bringen, den Ball aber nicht klären. So landet der Ball bei Jadon Sancho, der sofort abzieht. Besonders bitter für den VfB: Der Schuss wird von Emiliano Insúa unhaltbar abgefälscht.
8. Minute Die erste Torchance des VfB: Nach einer Ecke von Erik Thommy kommt Christian Gentner im Strafraum zum Kopfball. BVB-Keeper Roman Bürki kann den Ball jedoch festhalten.
20. Minute Die nächste gute Chance des Spiels hat wieder der VfB: Erik Thommy spielt mit einem Kurzpass im Strafraum den Ball zu Christian Gentner. Der VfB Kapitän zirkelt von der rechten Seite den Ball mit dem linken Fuß aufs BVB-Tor. Roman Bürki kann den Ball aber noch mit den Fingerspitzen übers Tor zur Ecke lenken.
23. Minute Mit schnellen, genauen Pässen spielen sich die Gäste bis zur Grundlinie im VfB Strafraum vor. Von dort legt Lukasz Piszczek den Ball zurück zu Marco Reus, der aus elf, zwölf Metern sofort abzieht – und zum 2:0 trifft.
25. Minute Nach einem Fehlpass im Spielaufbau stürmt Borussias Topstürmer Paco Alcácer allein aufs VfB Tor zu und erzielt mit einem Lupfer über den herausgeeilten Torhüter Ron-Robert Zieler das 3:0.
48. Minute Die zweite Hälfte beginnt mit einer Doppelchance für den VfB: Erst kommt Nicolás Gonzalez nach einer Flanke von Timo Baumgartl im Dortmunder Strafraum zum Kopfball. Roman Bürki kann den Ball jedoch noch zur Ecke parieren. Diesen Eckball können die Dortmunder dann nicht richtig klären, so dass der Ball auf einmal bei Christian Gentner landet, der vier Meter vor dem BVB-Tor steht und sofort draufhält. Der Schuss geht jedoch übers Tor.
52. Minute Der VfB stürmt weiter an und hat innerhalb weniger Minuten die nächsten zwei guten Chancen: Erst landet ein von der BVB-Abwehr abgeblockter Schuss plötzlich auf dem Fuß von Erik Thommy, der am Fünfmeterraum steht – allerdings in einem sehr spitzen Winkel zum Tor. Er trifft beim Abschluss nur das Außennetz. Wenige Momente später bringt Erik Thommy den Ball mit einem scharfen Flachpass vors BVB-Tor. Roman Bürki wirft sich in die Hereingabe, kann den Ball aber nicht festhalten. Dadurch kommt Santiago Ascacibar zum Schuss, den aber Roman Bürki im Nachsetzen abblocken kann.
85. Minute Bei ihrem einzigen richtigen Torabschluss in Durchgang zwei erzielen die Gäste das 4:0. Am Ende eines Angriffs kommt der Ball auf die rechte Seite zu dem in der Halbzeit eingewechselten Maximilian Philipp. Der Dortmunder nutzt den sich ihm bietenden Freiraum, spurtet mit dem Ball Richtung VfB Tor und trifft dann von Strafraumgrenze mit einem platzierten Schuss ins lange Eck.

Timo Baumgartl:

Am Ende ist der Sieg auch in der Höhe verdient. Dennoch darf man nicht alles schlecht reden. Jetzt haben wir eine Woche Zeit, um uns auf das Spiel bei der TSG Hoffenheim vorzubereiten. Daher gilt es jetzt, die Köpfe hochzunehmen.

Fazit:

Die Gäste aus Dortmund zeigten in den ersten knapp 30 Minuten ihre ganze Klasse, kombinierten blitzschnell – und erwischten den VfB dreimal eiskalt. In der Folge verlagerte sich der BVB mit der deutlichen Führung im Rücken aufs Kontern. Der VfB kam immer besser in die Partie und erspielte sich vor allem in einer Drangphase zu Beginn der zweiten Hälfte mehrere gute Chancen. Der Anschlusstreffer gelang dem Team von Cheftrainer Markus Weinzierl jedoch nicht.