VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 18. May 2019
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Robert Schröder 61676
-
Tore
-
12
Torschüsse
16
7
Ecken
5
10
Fouls
9
40.30
Ballbesitz in %
59.70
-
Abseits
2
-
Gelb
1
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

35 TO
Alexander Nübel
17 VE
Benjamin Stambouli
24 VE
Bastian Oczipka
44 VE
George Timotheou
2 MF
Weston McKennie
8 MF
Suat Serdar
13 MF
Sebastian Rudy
18 MF
Daniel Caligiuri
41 MF
Nassim Boujellab
19 ST
Guido Burgstaller
36 ST
Breel Embolo

ERSATZBANK

34 TO
Michael Langer
21 VE
Sascha Riether
32 VE
Niklas Wiemann
11 MF
Yevhen Konoplyanka
25 MF
Amine Harit
14 ST
Rabbi Matondo
23 ST
Cedric Teuchert

TRAINER

Huub Stevens

AUFSTELLUNG

1 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
3 VE
Dennis Aogo
5 VE
Timo Baumgartl
21 VE
Benjamin Pavard
24 VE
Borna Sosa
28 VE
Holger Badstuber
10 MF
Daniel Didavi
14 MF
Alexander Esswein
20 MF
Christian Gentner
27 ST
Mario Gomez

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
18 VE
Ozan Kabak
8 MF
Gonzalo Castro
19 MF
Chadrac Akolo
29 MF
David Kopacz
11 ST
Anastasios Donis
22 ST
Nicolas Gonzalez

TRAINER

Nico Willig

TORE

AUSWECHSLUNGEN

88 Castro 2020 Gentner 46'
1919 Akolo 1010 Didavi 46'
63' 3636 Embolo 1414 Matondo
2222 Gonzalez 2727 Gomez 69'
80' 88 Serdar 1111 Konoplyanka
89' 1818 Caligiuri 2121 Riether
46. Min 20Gentner 8Castro
46. Min 10Didavi 19Akolo
36Embolo 14Matondo 63. Min
69. Min 27Gomez 22Gonzalez
8Serdar 11Konoplyanka 80. Min
18Caligiuri 21Riether 89. Min

KARTEN

8 Castro 65'
65. Min 8Castro
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Remis auf Schalke

Keine Tore fielen an diesem Samstag im Auswärtsspiel des VfB beim FC Schalke 04. Im ersten Durchgang erspielte sich die Mannschaft mit dem roten Brustring einige gute Torgelegenheiten, jubelte gar über einen Treffer, der allerdings wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Im zweiten Durchgang blieben dann die großen Torchancen auf beiden Seiten aus, sodass die Zuschauer in Gelsenkirchen an diesem Nachmittag keine Treffer zu sehen bekamen.

Ausgangslage

Am 34. Spieltag gastierte der VfB als Tabellen-16. (27 Punkte) beim um einen Rang besser platzierten FC Schalke 04 (32 Punkte). Die Mannschaft mit dem roten Brustring hatte sich am vergangenen Spieltag durch ein 3:0 gegen VfL Wolfsburg die Teilnahme an der Relegation gesichert. Die Schalker haben indes seit dem 32. Spieltag die Gewissheit, dass sie auch in der kommenden Spielzeit erstklassig sein werden. Wenn die Begegnung aus tabellarischer Sicht keine allzu große Bedeutung für beide Teams hatte, so ging es für den VfB doch darum, mit einer guten Partie in Gelsenkirchen im Rhythmus für die anstehenden Relegationsspiele (23. Mai und 27. Mai) zu gehen, „Wir haben in einer Woche ein Finale vor der Brust. Die Dinge, die wir da brauchen, wollen wir auf Schalke auch auf den Platz bekommen. Themen wie Ballbesitz, Aktivität und Konterabsicherung werden in der Relegation und daher auch am Samstag wichtig sein“, sagte der VfB Interimstrainer Nico Willig am Donnerstag.

Bei den Gastgebern war es derweil die letzte Partie von Interimstrainer Huub Stevens, der die Mannschaft Mitte März mit der mittlerweile erreichten Zielsetzung Klassenverbleib übernommen hatte.


Personal

Auf gleich sechs Positionen veränderte der VfB Interimstrainer Nico Willig seine Startformation im Vergleich zur Vorwoche. „Es geht darum, dass viele Spieler den Rhythmus haben“, sagte Nico Willig kurz vor der Begegnung. Dennis Aogo, Timo Baumgartl, Holger Badstuber, Borna Sosa, Daniel Didavi und Mario Gomez liefen auf Schalke von Beginn an auf. Dafür gehörten Ozan Kabak, Gonzalo Castro, Chadrac Akolo, Anastasios Donis und Nico Gonzalez zunächst zum Einwechselkontingent. Marc Oliver Kempf wurde geschont und stand beim 34. Saisonspiel nicht im Aufgebot. Seinen Kaderplatz nahm David Kopacz ein. Derweil bestritt Kapitän Christian Gentner das 500. Pflichtspiel seiner Karriere.

Huub Stevens tauschte zwei Spieler in seiner Anfangself aus. George Timotheou und Suat Serdar starteten für Matija Nastasic (muskuläre Probleme) und Omar Mascarell (Fußprobleme), die zuletzt noch beim 1:1 in Leverkusen vom Anpfiff an auf dem Platz gestanden hatten.

Spielverlauf
7. Minute Die VfB Spieler starten druckvoll in die Partie und kommen zur ersten Gelegenheit der Partie durch Borna Sosa. Nachdem sich Daniel Didavi auf der linken Seite durchgesetzt hat und den Ball in die Mitte passt, zieht der Kroate aus halblinker Position ab, setzt seinen Schuss aber deutlich zu hoch an.
16. Minute Die Mannschaft mit dem roten Brustring bleibt weiterhin am Drücker und jubelt über die vermeintliche Führung. In Folge eines Eckballs schiebt Mario Gomez den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Beim vorangegangenen Kopfball von Dennis Aogo stand der Stürmer allerdings im Abseits, weswegen der Schiedsrichter Robert Schröder den Treffer nicht anerkennt.
27. Minute Das Team von Nico Willig ist auch nach knapp einer halben Stunde die deutlich aktivere Elf mit den besseren Torchacen. Daniel Didavi zieht von der rechten Seite ins Zentrum und schießt. Schalkes Kapitän Benjamin Stambouli lenkt den Ball an die Latte des eigenen Tors.
45. Minute Ohne Tore im ersten Durchgang geht es in die Pause. Der VfB ist 30 Minuten lang das spielbestimmende Team mit den deutlich besseren Torchancen. Danach kommen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und haben in Person von Guido Burgstaller ihre besten Offensivaktionen.
60. Minute Der VfB Interimstrainer Nico Willig hat zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zwei Mal gewechselt. Für den Kapitän Christian Gentner und Daniel Didavi kommen Gonzalo Castro und Chadrac Akolo ins Spiel. Dieses verläuft in der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs ohne größere Höhepunkte ab.
75. Minute Nach einem kurz ausgeführten Freistoß schießt Benjamin Pavard aufs kurze Eck. Dort ist aber Schalkes Torhüter Alexander Nübel auf der Hut.
84. Minute Chadrac Akolo probiert es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, doch auch diesen Ball pariert der gegnerische Schlussmann Alexander Nübel.
90. Minute Das Spiel endet mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Im Gegensatz zur ersten Hälfte bekamen die Zuschauer im zweiten Durchgang kaum noch gefährliche Torraumszenen zu sehen.

Nico Willig:

Wir wollen Spiele gewinnen. So sind wir auch in diese Partie gegangen. Letztlich haben wir einen Tick zu wenig investiert, um als Sieger vom Platz zu gehen. Wir haben es aber geschafft, dass erneut die Null steht. Mit sieben Punkten aus den vergangenen vier Spielen, ist ein Aufwärtstrend festzustellen, der uns Glaube und Kraft gibt für die Relegationsspiele.

Fazit

Es war ein ordentlicher Auswärtsauftritt des VfB auf Schalke. Gerade im ersten Durchgang agierte das Team von Nico Willig druckvoll. 30 Minuten gaben die Jungs aus Cannstatt den Ton an und hatten in diesem Zeitraum gute Gelegenheiten. Im zweiten Durchgang agierten dann beide Mannschaften nicht mehr mit der entscheidenden Konsequenz. Der VfB blieb zum dritten Mal im vierten Spiel unter Interimstrainer Nico Willig ohne Gegentreffer. Nach dieser Punkteteilung steht nun für den Klub aus Cannstatt am Donnerstag das Relegations-Hinspiel in der Mercedes-Benz Arena auf dem Programm. In dieser Partie sowie dem Rückspiel am 27. Mai hat der VfB die Chance, den Klassenverbleib zu erreichen.

Info

Das VfB Team absolviert nach seiner Rückkehr aus Gelsenkirchen am Samstagabend in Stuttgart noch eine Regenerationseinheit. Am Sonntag steht dann für das Trainerteam die Beobachtung der möglichen Relegations-Gegner im Fokus. Am Montag findet schließlich von 15 Uhr an eine öffentliche Einheit auf dem VfB Clubgelände statt.

34. Spieltag: FC Schalke 04 - VfB