VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 16. February 2019
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Felix Zwayer (Berlin) 46072
1
Tore
3
8
Torschüsse
8
5
Ecken
4
19
Fouls
13
48.80
Ballbesitz in %
51.20
7
Abseits
4
1
Gelb
1
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
4 VE
Marc Oliver Kempf
18 VE
Ozan Kabak
21 VE
Benjamin Pavard
32 VE
Andreas Beck
6 MF
Santiago Ascacibar
8 MF
Gonzalo Castro
9 MF
Steven Zuber
14 MF
Alexander Esswein
27 ST
Mario Gomez

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
24 VE
Borna Sosa
28 VE
Holger Badstuber
10 MF
Daniel Didavi
17 MF
Erik Thommy
20 MF
Christian Gentner
11 ST
Anastasios Donis

TRAINER

Markus Weinzierl

AUFSTELLUNG

1 TO
Péter Gulácsi
4 VE
Willi Orban
6 VE
Ibrahima Konaté
16 VE
Lukas Klostermann
23 VE
Marcel Halstenberg
7 MF
Marcel Sabitzer
10 MF
Emil Forsberg
14 MF
Tyler Adams
31 MF
Diego Demme
9 ST
Yussuf Poulsen
11 ST
Timo Werner

ERSATZBANK

28 TO
Yvon Mvogo
3 VE
Marcelo Saracchi
22 VE
Nordi Mukiele
13 MF
Stefan Ilsanker
17 MF
Armindo Tué Na Bangna
20 ST
Matheus Santos Carneiro Da Cunha
29 ST
Jean-Kévin Augustin

TRAINER

Ralf Rangnick

TORE

99 Poulsen 6'
16' 99 Zuber
77 Sabitzer 68'
1414 Adams 99 Poulsen 74'
6. Min 9Poulsen
9Zuber 16. Min
68. Min 7Sabitzer
74. Min 9Poulsen 14Adams

AUSWECHSLUNGEN

1717 Tué Na Bangna 1010 Forsberg 59'
74' 88 Castro 1010 Didavi
1313 Ilsanker 1111 Werner 78'
80' 3232 Beck 1111 Donis
86' 22 Insua 2424 Sosa
2020 Santos Carneiro Da Cunha 99 Poulsen 90'
59. Min 10Forsberg 17Tué Na Bangna
8Castro 10Didavi 74. Min
78. Min 11Werner 13Ilsanker
32Beck 11Donis 80. Min
2Insua 24Sosa 86. Min
90. Min 9Poulsen 20Santos Carneiro Da Cunha

KARTEN

22' 8 Castro
7 Sabitzer 24'
8Castro 22. Min
24. Min 7Sabitzer
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Niederlage gegen effektive Leipziger

Am Ende überwog erneut die Enttäuschung bei den VfB Spielern. Mit 1:3 hatte das Team mit dem roten Brustring am Samstagnachmittag soeben sein Heimspiel in der Mercedes-Benz Arena gegen RB Leipzig verloren. Doch die 46.072 Zuschauer sahen einen deutlich verbesserten Gastgeber. Mario Gomez und Co. traten kämpferisch auf, ließen sich auch durch einen frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und glichen noch in der Anfangsphase aus. Das 1:1 sollte bis zu einer Freistoßsituation Mitte des zweiten Durchgangs Bestand haben, durch die die Gäste wieder in Führung gingen und letztlich den Grundstein für den Sieg legten.

Ausgangslage

Erst drei Mal trafen beide Mannschaften bisher in der Bundesliga aufeinander. Das bisher einzige Duell in der Mercedes-Benz Arena endete in der vergangenen Saison 0:0, die beiden Auswärtsspiele verlor der VfB mit 0:1 (2017/2018) und 0:2 (Hinrunde 2018/2019). Die Jungs aus Cannstatt hatten es sich zum Ziel gesetzt, nicht nur das erste Tor gegen die Leipziger zu erzielen, sondern auch wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib aufs eigene Konto zu verbuchen.

Der Favorit der Partie waren aber die Gäste aus Sachsen, die vor dem Duell am 22. Spieltag auf Platz vier der Tabelle rangierten. Während der VfB in der Rückrunde bisher einmal beim 2:2 gegen den SC Freiburg punktete, sammelten die Gäste aus den bisherigen vier Rückrunden-Spielen sieben Punkte.   

Personal

Markus Weinzierl brachte im Heimspiel gegen RB Leipzig ein neues Trio in die Startformation: Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Düsseldorf kehrte der zuletzt gesperrte Mario Gomez in die Anfangsformation zurück. Der Stürmer ersetzte Nicolas Gonzales in vorderster Reihe, der im vergangenen Spiel die Rote Karte gesehen hatte und nun für insgesamt drei Partien gesperrt ist. Zudem führte der Routinier mit der Rückennummer 27 das Team mit dem roten Brustring als Kapitän aufs Feld, da Christian Gentner zunächst auf der Bank Platz nahm, dessen Position Gonzalo Castro einnahm. Darüber hinaus spielte Andreas Beck an Stelle von Daniel Didavi.

Die Gäste waren unterdessen mit VfB Vergangenheit angereist. Der ehemalige VfB Coach Ralf Rangnick betreut aktuell die Leipziger als Trainer. Zudem stürmte Timo Werner an diesem Samstag an alter Wirkungsstätte. Davon abgesehen gab es auch auf Seiten der Ostdeutschen drei Änderungen: Emil Forsberg, Tyler Adams und Ibrahima Konaté begannen. Konrad Laimer fehlte gelbgesperrt, Stefan Ilsanker und Jean-Kevin Augustin saßen zunächst auf der Einwechselbank.

Spielfilm
6. Minute Der VfB geht couragiert ins Spiel und hat durchaus die eine oder andere gefällige Offensivaktion, doch der Dämpfer folgt prompt. Leipzigs Timo Werner bringt den Ball von der linken Seite vors VfB Tor, wo die Jungs aus Cannstatt den Ball nicht klären können und so staubt Yussuf Poulsen zum 1:0 für die Gäste ab.
16. Minute Nach etwas mehr als einer Viertelstunde ist die Mannschaft mit dem roten Brustring zurück im Spiel. Nach einer Videobeweis-Entscheidung gibt's Handelfmeter für die Wasenelf. Leipzigs Kapitän Willi Orban hatte nach einem Kopfball von Mario Gomez den Ball mit der Hand berührt. Steven Zuber tritt an und verwandelt sicher gegen Ungarns Fußballer des Jahres im Tor der Leipziger Peter Gulacsi. Es ist nicht nur das erste Tor des Schweizers im VfB Trikot, sondern auch das erste Tor des VfB überhaupt gegen die Leipziger.
45. Minute Mit Applaus verabschieden die dem VfB geneigten Zuschauer ihr Team in die Halbzeitpause. Marc Oliver Kempf und Co. agieren gegen den Champions League-Anwärter aus einer gesicherten Defensive unterbinden die Konter und lassen darüber hinaus - bis auf die Szene, die zum Gegentor führte - dank ihrer Zweikampfstärke keine Großchancen des Gegners zu. Das Team von Markus Weinzierl konzentriert sich aber nicht nur aufs Verteidigen, sondern versucht immer wieder eigene Akzente zu setzen. Kurz vor dem Pausenpfiff köpft Ozan Kabak nach einem Freistoß von Alexander Esswein gefährlich aufs Lepiziger Tor, doch Marcel Sabitzer wehrt den Ball ab.
64. Minute Der VfB knüpft an die Leistung aus dem ersten Durchgang an. Zwar haben die Gäste bis zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile, ohne die VfB Defensive jedoch entscheidend unter Druck zu setzen. Die Jungs aus Cannstatt haben dagegen in der 64. Minute die bisher beste Gelegenheit des zweiten Durchgangs: Alexander Esswein leitet den Angriff ein, Mario Gomez leitet den Ball auf Santiago Ascacibar weiter. Der Argentinier scheitert aber an Peter Gulacsi.
68. Minute Die Mannschaft von Markus Weinzierl hat kurz zuvor die große Chance zum 2:1, das Tor machen aber letztlich die Gäste. Marcel Sabitzer zirkelt einen Freistoß aus etwa 20 Metern ins VfB Tor.
74. Minute Leipzig kontert sich zum dritten Tor. Yussuf Poulsen erzielt mit seinem zweiten Treffer des Tages das 3:1.
80. Minute Der unermüdlich kämpfende Alexander Esswein probiert es noch einmal mit einem Schlenzer. Diesen wehrt Peter Gulasci aber zur Ecke ab.
90. Minute + 3 Die VfB Profis geben sich nicht auf und spielen bis zum Schlusspfiff aufs Leipziger Tor an, doch können dieses nicht mehr in Gefahr bringen. Ein Treffer von Mario Gomez wird zwischenzeitlich wegen Abseitsposition nicht anerkannt.

Fazit

Ein "anderes Gesicht" sollte seine Mannschaft zeigen, forderte der VfB Chefcoach Markus Weinzierl. Das gelang den Jungs aus Cannstatt an diesem Samstag gegen Leipzig auch. Einsatzfreudig und in vielen Situationen zweikampfstark präsentierte sich das von Kapitän Mario Gomez aufs Feld geführte Team – und hielt damit die Partie lange Zeit offen. Den ersten Rückstand egalisierten die VfB Spieler und auch nach dem zweiten Gegentreffer ließen sie die Köpfe nicht hängen, warfen alles nach vorne, doch Leipzig nutzte die sich ihnen bietenden Räume eiskalt aus und sorgten eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung.

22. Spieltag: VfB - RB Leipzig