VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 3. February 2019
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Deniz Aytekin (Oberasbach) 51089
2
Tore
2
17
Torschüsse
16
7
Ecken
8
9
Fouls
10
69.10
Ballbesitz in %
30.90
1
Abseits
1
4
Gelb
-
1
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
4 VE
Marc Oliver Kempf
18 VE
Ozan Kabak
21 VE
Benjamin Pavard
6 MF
Santiago Ascacibar
9 MF
Steven Zuber
14 MF
Alexander Esswein
20 MF
Christian Gentner
11 ST
Anastasios Donis
22 ST
Nicolas Gonzalez

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
28 VE
Holger Badstuber
32 VE
Andreas Beck
8 MF
Gonzalo Castro
10 MF
Daniel Didavi
17 MF
Erik Thommy
27 ST
Mario Gomez

TRAINER

Markus Weinzierl

AUFSTELLUNG

1 TO
Alexander Schwolow
3 VE
Philipp Lienhart
5 VE
Manuel Gulde
17 VE
Lukas Kübler
23 VE
Dominique Heintz
25 VE
Robin Koch
30 VE
Christian Günter
19 MF
Janik Haberer
32 MF
Vincenzo Grifo
9 ST
Lucas Höler
18 ST
Nils Petersen

ERSATZBANK

26 TO
Mark Flekken
15 VE
Pascal Stenzel
31 VE
Keven Schlotterbeck
13 MF
Marco Terrazzino
20 MF
Jérôme Gondorf
7 ST
Florian Niederlechner
11 ST
Gian-Luca Waldschmidt

TRAINER

Christian Streich

TORE

1818 Petersen 1919 Haberer 4'
75' 22 Insua 2222 Gonzalez
83' 1010 Didavi 2222 Gonzalez
2020 Gondorf 77 Niederlechner 90 + 4'
4. Min 19Haberer 18Petersen
2Insua 22Gonzalez 75. Min
10Didavi 22Gonzalez 83. Min
90 + 4. Min 7Niederlechner 20Gondorf

AUSWECHSLUNGEN

3131 Schlotterbeck 55 Gulde 38'
46' 1111 Donis 2727 Gomez
58' 2020 Gentner 1010 Didavi
2020 Gondorf 99 Höler 79'
77 Niederlechner 2323 Heintz 84'
88' 1414 Esswein 3232 Beck
38. Min 5Gulde 31Schlotterbeck
11Donis 27Gomez 46. Min
20Gentner 10Didavi 58. Min
79. Min 9Höler 20Gondorf
84. Min 23Heintz 7Niederlechner
14Esswein 32Beck 88. Min

KARTEN

25' 11 Donis
57' 21 Pavard
62' 18 Kabak
85' 27 Gomez
89' 27 Gomez
11Donis 25. Min
21Pavard 57. Min
18Kabak 62. Min
27Gomez 85. Min
27Gomez 89. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Punkteteilung im Baden-Württemberg-Duell

Es war ein Geduldsspiel für den VfB am Sonntagabend gegen den SC Freiburg. Die Jungs aus Cannstatt gerieten schon in den Anfangsminuten in Rückstand und rannten diesem 0:1 fortan hinterher. Lange Zeit gab es kein Durchkommen durch eine dicht gestaffelte Freiburger Abwehr, doch die Mannschaft mit dem roten Brustring gab nicht auf, bemühte sich zunächst um den Ausgleich und drehte die Partie zwischenzeitlich in der Schlussviertelstunde, kassierte aber in der Nachspielzeit in Unterzahl noch den 2:2-Ausgleich.

Ausgangslage

Beide Mannschaften haben die identische Bilanz aus den beiden ersten Bundesligaspielen 2019 aufzuweisen: Sowohl der VfB als auch die Freiburger verloren ihre Partien und wiesen vor dem direkten Duell ein Torverhältnis von 3:7 aus ihren jeweiligen Begegnungen auf. Die Mannschaft mit dem roten Brustring verlor 2:3 gegen Mainz sowie 1:4 beim FC Bayern. Die Breisgauer waren derweil Frankfurt mit 1:3 und zuletzt der TSG Hoffenheim mit 2:4 unterlegen.

Nach dem Sieg des FC Augsburg gegen den 1. FSV Mainz 05 (3:0) war der Rückstand für den VfB auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf vier Punkte angewachsen. Ein Sieg gegen die Freiburger war somit wichtig, um den Anschluss an die Konkurrenz zu halten. Die Gäste dagegen, vor dem 20. Spieltag mit 21 Punkten auf Rang 13 platziert, wollten die Jungs aus Cannstatt auf Distanz halten.

Personal

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in München nahm Markus Weinzierl eine Änderung vor. Der wiedergenesene Benjamin Pavard (Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel) ersetzte Andreas Beck auf der rechten Abwehrseite. Marc Oliver Kempf traf indes auf seine alten Teamkollegen, während Ozan Kabak sein Heimdebüt für den VfB gab.

Auf drei Positionen änderte sich indes die Freiburger Startformation. Philipp Lienhart, Lukas Kübler und Vincenzo Grifo begannen an Stelle von Pascal Stenzel, Jerôme Gondorf (beide auf der Bank) und Mike Frantz (nicht im Kader).

Spielverlauf
4. Minute Dem VfB gehört die erste Szene des Spiels. Über die rechte Seite treibt Alexander Esswein den Ball nach vorne, seine flache Hereingabe blocken die Freiburger aber im Zentrum ab (1. Minute). Und auch die Gäste sind mit ihrer ersten Offensivaktion gleich gefährlich und zum Leidwesen des VfB auch erfolgreich. Janik Haberer trifft mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze zur Führung für den Sport-Club.
20. Minute Die Freiburger überlassen dem VfB überwiegend das Spielgeschehen. Die Mannschaft mit dem roten Brustring wird aber bis zu diesem Zeitpunkt kaum gefährlich und muss zugleich in der Defensive aufpassen. Freiburgs Lukas Kübler spielt den Ball von der rechten Seite flach in den VfB Strafraum, wo Lucas Höler am kurzen Pfosten sein Ziel nur knapp verpasst.
32. Minute Nach einer Frebiburger Ecke kontern die Jungs aus Cannstatt in Person von Alexander Esswein. Der Mittelfeldspieler sprintet samt Ball bis zum gegnerischen Sechzehnmeterraum und zieht ab. Der Freiburger Torhüter Alexander Schwolow lenkt das Spielgerät ins Toraus.
45. Minute Bis zum Pausenpfiff ändert sich das Bild auf dem Platz nicht: Der VfB hat viele Spielanteile, bleibt aber immer wieder in der dicht gestaffelten Gäste-Defensive hängen und rennt bis zum Pausenpfiff dem frühen Rückstand hinterher.
46. Minute Die Freiburger starten vom Anpfiff des zweiten Durchgangs an mit der ersten Chance. Lucas Höler verzieht aus knapp 16 Metern.
53. Minute Der VfB spielt weiterhin nach vorne, muss allerdings immer wieder gegen die Konter der Gäste stemmen. So pariert Ron-Robert Zieler einen Schuss von Vincenzo Grifo.
55. Minute Auf der Gegenseite kommt Nicolas Gonzalez in aussichtsreicher Position zum Schuss. Doch der Argentinier in Diensten des VfB scheitert an Alexander Schwolow.
75. Minute Eine schöne Kombination bringt den Ausgleich für den VfB. Nach Vorlage seines Landsmanns Nicolas Gonzalez erzielt Emiliano Insua das 1:1. Der Verteidiger hatte bereits im Hinspiel getroffen.
84. Minute Und der VfB legt noch einen nach: Daniel Didavi erzielt von der Strafraumgrenze das 2:1.
89. Minute Der zur Pause eingewechselte Mario Gomez sieht die gelb-rote Karte. Seine Teamkollegen müssen anschließend eine fünfminütige Nachspielzeit überstehen.
90. Minute + 5 Das gibt es nicht. Florian Niederlechner erzielt in der Nachspielzeit noch den Ausgleich für Freiburg. Kurz darauf ist die Partie beendet.

Fazit

Der VfB verpasst nur knapp einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenverbleib. Die Mannschaft mit dem roten Brustring bewies gegen baden-württembergischen Kontrahenten Geduld und Ausdauer. Nach dem Rückstand hatte der VfB die größeren Spielanteile und fand schließlich in der Schlussphase die entscheidenden Lücken in der Freiburger Abwehr und machte aus einem 0:1 ein 2:1. Letztlich sollte es aber nicht für einen Sieg reichen.

20. Spieltag: VfB - SC Freiburg