VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 8. April 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Patrick Ittrich (Hamburg) 81360
3
Tore
-
15
Torschüsse
8
5
Ecken
7
12
Fouls
15
50.20
Ballbesitz in %
49.80
3
Abseits
4
1
Gelb
4
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

38 TO
Roman Bürki
25 VE
Sokratis Papastathopoulos
26 VE
Lukasz Piszczek
29 VE
Marcel Schmelzer
36 VE
Ömer Toprak
8 MF
Nuri Sahin
19 MF
Mahmoud Dahoud
22 MF
Christian Pulisic
11 ST
Marco Reus
20 ST
Maximilian Philipp
44 ST
Michy Batshuayi

ERSATZBANK

1 TO
Roman Weidenfeller
15 VE
Jeremy Toljan
7 MF
Jadon Sancho
10 MF
Mario Götze
33 MF
Julian Weigl
9 ST
Andriy Yarmolenko
34 ST
Sergio Gómez Martín

TRAINER

Peter Stöger

AUFSTELLUNG

16 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
3 VE
Dennis Aogo
21 VE
Benjamin Pavard
28 VE
Holger Badstuber
32 VE
Andreas Beck
6 MF
Santiago Ascacibar
17 MF
Erik Thommy
20 MF
Christian Gentner
27 ST
Mario Gomez
33 ST
Daniel Ginczek

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
35 VE
Marcin Kaminski
19 MF
Chadrac Akolo
23 MF
Orel Mangala
31 MF
Berkay Özcan
34 MF
Jacob Bruun Larsen
14 ST
Anastasios Donis

TRAINER

Tayfun Korkut

TORE

38. Min 22 Pulisic 26 Piszczek
48. Min 44 Batshuayi 8 Sahin
59. Min 20 Philipp
22Pulisic 26Piszczek 38. Min
44Batshuayi 8Sahin 48. Min
20Philipp 59. Min

AUSWECHSLUNGEN

57. Min 17 Thommy 34 Bruun Larsen
64. Min 29 Schmelzer 15 Toljan
68. Min 3 Aogo 31 Özcan
80. Min 20 Philipp 7 Sancho
87. Min 11 Reus 34 Gómez Martín
88. Min 6 Ascacibar 23 Mangala
57. Min 17Thommy 34Bruun Larsen
29Schmelzer 15Toljan 64. Min
68. Min 3Aogo 31Özcan
20Philipp 7Sancho 80. Min
11Reus 34Gómez Martín 87. Min
88. Min 6Ascacibar 23Mangala

KARTEN

30. Min 32 Beck
42. Min 29 Schmelzer
56. Min 3 Aogo
58. Min 27 Gomez
70. Min 6 Ascacibar
30. Min 32Beck
29Schmelzer 42. Min
56. Min 3Aogo
58. Min 27Gomez
70. Min 6Ascacibar
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Erste Niederlage seit Januar

In Dortmund muss sich der VfB nach zuvor acht Spielen ohne Niederlage zum ersten Mal unter Trainer Tayfun Korkut mit 0:3 geschlagen geben.

Am Ende konnte auch die Unterstützung von fast 7.000 VfB Fans in Dortmund die erste Niederlage nach zuvor zehn ungeschlagenen Wochen nicht abwenden. Beim BVB erwischte die Mannschaft mit dem Brustring zwar den besseren Start, ließ dann aber die Dortmunder zusehends ins Spiel kommen. Die Gastgeber gingen noch vor dem Seitenwechsel glücklich in Führung, ehe sie in der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs zwei weitere Treffer nachlegten.

Ausgangslage

Mit dem 1:1 gegen den HSV hatte der VfB vor einer Woche einen leistungsgerechten Punkt geholt und seine beste Saisonplatzierung verteidigt. Vor dem 29. Spieltag belegte die Mannschaft mit dem Brustring mit 38 Punkten den achten Platz und hatte keine der acht Partien unter Trainer Tayfun Korkut verloren. Seine letzten drei Auswärtsspiele in Augsburg, Köln und Freiburg hatte der VfB auch dank fünf Treffern von Mario Gomez gewonnen. Der Stürmer schoss seine sechs Tore seit seiner Rückkehr bislang alle auswärts. Zum neunten Mal in Serie zu punkten war das Ziel, das Tayfun Korkut für das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund ausgegeben hatte. Im Hinspiel feierte Weiß-Rot einen 2:1-Heimsieg gegen Schwarz-Gelb.

Dortmunds jüngste 0:6-Niederlage beim Serienmeister Bayern München "nehmen wir nicht zum Maßstab", hatte der VfB Cheftrainer vor dem Spiel gewarnt. Immerhin war der BVB in den zwölf Bundesliga-Spielen zuvor unter Trainer Peter Stöger ungeschlagen geblieben. Den letzten Sieg in Dortmund feierte der VfB im Februar 2007 durch ein Tor von Mario Gomez. Mit 48 Punkten rangierte der BVB vor dem Spiel auf Platz drei - und damit vier Punkte hinter dem Lokalrivalen Schalke, auf den die Dortmunder im Derby am kommenden Sonntag treffen.

Personal

Rechtsverteidiger Andreas Beck kehrte nach seiner Gelbsperre gegen den HSV in die Viererkette des VfB zurück, sodass Benjamin Pavard von der rechten Außenverteidiger- auf die Innenverteidigerposition neben Holger Badstuber rückte. Ansonsten ließ Cheftrainer Tayfun Korkut seine Startformation im Vergleich zum Heimspiel gegen Hamburg unverändert. Mit Daniel Ginczek und Orel Mangala standen zwei Ex-Dortmunder im Aufgebot des VfB. Auch Jacob Bruun Larsen war in der Winterpause per Leihe vom BVB zum VfB gewechselt.

Nach dem 0:6 bei den Bayern vor einer Woche veränderte Dortmunds Trainer Peter Stöger seine Startelf auf vier Positionen: Manuel Akanji stand aufgrund von Schambeinproblemen nicht im Aufgebot des BVB, für ihn rückte Ömer Toprak in die Innenverteidigung. Im zentralen defensiven Mittelfeld spielte Nuri Sahin anstelle von Gonzalo Castro. Der zuletzt angeschlagene Marco Reus kehrte ins offensive Mittelfeld zurück, dafür nahm Mario Götze zunächst auf der Dortmunder Bank Platz. Außerdem rückte Linksaußen Maximilian Philipp für André Schürrle in die erste Elf.

Spielverlauf
10. Minute Nach verhaltenem Beginn gehören dem VfB die ersten Aktionen im gegnerischen Strafraum. Einen langen Ball von Kapitän Christian Gentner kann Sokratis vor Daniel Ginczek zur ersten Ecke klären. Die Hereingabe von Dennis Aogo landet bei Daniel Ginczek, der gut fünf Meter vor dem Tor im letzten Moment am Abschluss gestört wird. Die darauffolgende Ecke von Erik Thommy kommt etwas zu kurz und wird aus der Gefahrenzone geköpft. Die erste Druckphase geht vom VfB aus, der den Dortmunder Spielaufbau durch frühes Gegenpressing nicht zur Entfaltung kommen lässt.
16. Minute Nun taucht auch die Dortmunder Offensive erstmals gefährlich vor dem VfB Tor auf. Am linken Strafraumeck setzt sich Maximilian Philipp durch, ehe er Michy Batshuayi in die Tiefe schickt. Doch Ron-Robert Zieler verlässt sein Tor rechtzeitig und kommt vor dem Belgier an den Ball.
26. Minute Wieder wird der VfB über einen Standard gefährlich. Nach einem Foul von Marco Reus an Andreas Beck tritt Dennis Aogo den Freistoß in Richtung des langen Pfostens, wo Mario Gomez ungestört zum Kopfball kommt. Der Ball rutscht dem VfB Stürmer jedoch etwas über den Scheitel und geht links am Pfosten vorbei.
33. Minute Nächste Freistoßchance für den VfB: Diesmal nimmt Erik Thommy aus rund 30 Metern Maß, sein Schuss geht aber deutlich am rechten oberen Eck vorbei.
38. Minute Der BVB geht mit 1:0 in Führung: Sokratis leitet den Angriff über die rechte Seite ein. Auf der Außenbahn schickt Lukasz Piszczek mit einem Kontakt Christian Pulisic in den Lauf. Dem US-Nationalspieler rutscht der Ball beim Versuch einer Flanke über den Spann, sodass er unhaltbar im linken Winkel landet.
41. Minute Nuri Sahin setzt Marco Reus mit einem Heber in Szene. Der nimmt den Ball aus halblinker Position direkt per Volleyschuss und verzieht rechts am Tor vorbei.
48. Minute Der BVB trifft zum 2:0: Nach einem Zuspiel von Mahmoud Dahoud legt Michy Batshuayi auf die linke Seite ab. Nuri Sahins Hereingabe landet wieder bei Michy Batshuayi, der aus rund fünf Metern ins rechte Eck einschiebt.
57. Minute Von der Strafraumgrenze zieht VfB Kapitän Christian Gentner ab, doch der Schuss wird von Sokratis entschärft, der mit dem Kopf zur Ecke klären kann.
59. Minute Dortmund macht das 3:0: Am langen Pfosten legt Christian Pulisic eine Flanke von Mahmoud Dahoud per Kopf ab. Aus dem Rückraum kommt Maximilian Philipp, dessen Schuss aus kürzester Distanz Ron-Robert Zieler nicht festhalten kann, ehe der Dortmunder selbst abstauben und zum 3:0 einschieben kann.
78. Minute Auf der rechten Seite setzt sich Benjamin Pavard durch und bedient den eingewechselten Berkay Özcan, dessen Schuss aus zehn Metern aber abgefälscht wird.
85. Minute Mario Gomez trifft die Latte. Der VfB Stürmer wird von der linken Seite bedient und zieht nach innen, ehe er aus vollem Lauf und etwa zwanzig Metern Roman Bürki prüft. Der BVB-Schlussmann wäre chancenlos gewesen, doch der Volleyschuss prallt ans rechte obere Toreck.

Tayfun Korkut:

Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt, aber letztendlich zu wenig aus unseren Situationen gemacht. Wir waren in den ersten 30 Minuten feldüberlegen und haben es dem BVB schwer gemacht. Nach den schnellen Gegentoren nach der Halbzeit wurde es dann schwer für uns. Wir werden die 0:3-Niederlage genauso wenig überbewerten wie wir das mit den Siegen in den vergangenen Spielen auch gemacht haben.

Fazit

Anders als im letzten Heimspiel gegen den HSV verschlief der VfB die Anfangsphase in Dortmund nicht, sondern war hellwach. Durch frühes Gegenpressing ließ die Mannschaft mit dem Brustring das Offensivspiel des BVB kaum zur Entfaltung kommen. Allein im letzten Drittel ließ der VfB die nötige Durchschlagskraft vermissen und agierte nicht zwingend genug, um in Führung gehen zu können. So überstand Dortmund die anfängliche Druckphase des VfB unbeschadet und kam erst nach einer Viertelstunde zu ersten nennenswerten Abschlüssen. Die 1:0-Führung für den BVB fiel dann mit viel Glück und kurz vor der Pause zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. In Durchgang zwei zeigt sich die sonst so stabile Defensive des VfB etwas unsortierter als zuletzt, sodass der BVB kurz nach der Pause auf 2:0 erhöht, ehe Maximilian Philipp nach einer Stunde den frühzeitigen Schlusspunkt setzte.

SPIELPLAN

34. Spieltag, 12.05.2018 - 12.05.2018

12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr FC Bayern München FCB : VfB Stuttgart VfB 1:41:4 (1:2)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr TSG Hoffenheim TSG : Borussia Dortmund BVB 3:13:1 (1:0)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr SC Freiburg SCF : FC Augsburg FCA 2:02:0 (0:0)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr Hertha BSC BSC : RasenBallsport Leipzig RBL 2:62:6 (1:3)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr Hamburger SV HSV : Borussia M´gladbach BMG 2:12:1 (1:1)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr FC Schalke 04 S04 : Eintracht Frankfurt SGE 1:01:0 (1:0)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen B04 : Hannover 96 H96 3:23:2 (2:0)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 M05 : SV Werder Bremen SVW 1:21:2 (1:1)
12.05.Samstag, 12. Mai 2018 15:30 Uhr VfL Wolfsburg WOB : 1. FC Köln KOE 4:14:1 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. FC Bayern München 34 27 3 4 92:28 +64 84
2. FC Schalke 04 34 18 9 7 53:37 +16 63
3. TSG Hoffenheim 34 15 10 9 66:48 +18 55
4. Dortmund 34 15 10 9 64:47 +17 55
5. Leverkusen 34 15 10 9 58:44 +14 55
6. RasenBallsport Leipzig 34 15 8 11 57:53 +4 53
7. VfB Stuttgart 34 15 6 13 36:36 0 51
8. E. Frankfurt 34 14 7 13 45:45 0 49
9. M'gladbach 34 13 8 13 47:52 -5 47
10. Hertha BSC 34 10 13 11 43:46 -3 43
11. Werder Bremen 34 10 12 12 37:40 -3 42
12. FC Augsburg 34 10 11 13 43:46 -3 41
13. Hannover 96 34 10 9 15 44:54 -10 39
14. 1. FSV Mainz 05 34 9 9 16 38:52 -14 36
15. SC Freiburg 34 8 12 14 32:56 -24 36
16. VfL Wolfsburg 34 6 15 13 36:48 -12 33
17. Hamburger SV 34 8 7 19 29:53 -24 31
18. 1. FC Köln 34 5 7 22 35:70 -35 22