VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 26. October 2019
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Deniz Aytekin (Oberasbach) 57000
6
Tore
2
14
Torschüsse
14
3
Ecken
4
12
Fouls
15
35.80
Ballbesitz in %
64.20
1
Abseits
2
1
Gelb
3
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Daniel Heuer Fernandes
4 VE
Rick van Drongelen
21 VE
Tim Leibold
27 VE
Josha Vagnoman
8 MF
Jeremy Dudziak
10 MF
Sonny Kittel
13 MF
Christoph Moritz
18 MF
Bakery Jatta
28 MF
Gideon Jung
29 MF
Adrian Fein
22 ST
Martin Harnik

ERSATZBANK

12 TO
Tom Mickel
25 VE
Timo Letschert
34 VE
Jonas David
6 MF
David Kinsombi
7 MF
Khaled Narey
14 MF
Aaron Hunt
23 MF
Jairo Samperio
11 ST
Bobby Wood
16 ST
Lukas Hinterseer

TRAINER

Dieter Hecking

AUFSTELLUNG

1 TO
Gregor Kobel
2 VE
Emiliano Insúa
4 VE
Marc Oliver Kempf
15 VE
Pascal Stenzel
17 VE
Maxime Awoudja
16 MF
Atakan Karazor
20 MF
Philipp Förster
21 MF
Philipp Klement
23 MF
Orel Mangala
14 ST
Silas Wamangituka
22 ST
Nicolás González

ERSATZBANK

33 TO
Fabian Bredlow
5 VE
Nathaniel Phillips
3 MF
Wataru Endo
6 MF
Santiago Ascacibar
7 MF
Tanguy Coulibaly
8 MF
Gonzalo Castro
31 MF
Mateo Klimowicz
27 ST
Mario Gomez
30 ST
Roberto Massimo

TRAINER

Tim Walter

TORE

13' 1010 Kittel
24' 1818 Jatta
44 Kempf 2222 González 33'
36' 1010 Kittel 1313 Moritz
56' 88 Castro
88 Castro 1414 Wamangituka 63'
76' 2222 Harnik
90 + 1' 2929 Fein 66 Kinsombi
10Kittel 13. Min
18Jatta 24. Min
33. Min 22González 4Kempf
10Kittel 13Moritz 36. Min
8Castro 56. Min
63. Min 14Wamangituka 8Castro
22Harnik 76. Min
29Fein 6Kinsombi 90 + 1. Min

AUSWECHSLUNGEN

88 Castro 22 Insúa 46'
2727 Gomez 2323 Mangala 65'
73' 1313 Moritz 2525 Letschert
77' 88 Dudziak 66 Kinsombi
81' 2222 Harnik 1616 Hinterseer
46. Min 2Insúa 8Castro
65. Min 23Mangala 27Gomez
13Moritz 25Letschert 73. Min
8Dudziak 6Kinsombi 77. Min
22Harnik 16Hinterseer 81. Min

KARTEN

4 Kempf 49'
20 Förster 66'
8 Castro 67'
74' 27 Vagnoman
49. Min 4Kempf
66. Min 20Förster
67. Min 8Castro
27Vagnoman 74. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Turbulentes Spitzenspiel ohne Punkte für den VfB

Eine torreiche Partie haben die 57.000 Zuschauer im ausverkauften Volksparkstadion beim Duell des Tabellenersten aus Hamburg gegen den VfB als Zweiten zu sehen bekommen. Die Mannschaft mit dem Brustring muss sich letztlich zu deutlich mit 2:6 geschlagen geben. Der VfB gerät in der ersten Hälfte zunächst mit 0:2 in Rückstand, schafft den Anschluss, geht aber dann doch mit einem 1:3 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wächst der Rückstand auf drei Tore an, doch die Jungs aus Cannstatt geben nicht auf, schaffen das 2:4 und das vermeintliche 3:4 – dem aber die Anerkennung verwehrt bleibt. Die Gastgeber legen dagegen zwei weitere Treffer nach und siegen am Ende mit 6:2.

Ausgangslage

Der VfB reiste nach zwei Heimniederlagen in der 2. Bundesliga gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:2) und Holstein Kiel (0:1) nach Hamburg. Im Duell gegen den Tabellenersten hat sich die Mannschaft mit dem roten Brustring fest vorgenommen, wieder zu punkten. Die Hamburger, die mit einem Punkt Vorsprung auf den VfB an der Spitze rangierten, hatten zuletzt 1:1 beim Tabellendritten Arminia Bielefeld gespielt.

Die Mannschaft von Tim Walter war vor dem Duell mit dem HSV auswärts noch ungeschlagen (zwei Siege, zwei Unentschieden). Ebenso ungeschlagen, aber vor heimischem Publikum, gingen die Hamburger in die Partie (vier Siege, ein Unentschieden). Die vergangenen vier Heimspiele gewann das Team des Trainers Dieter Hecking, ohne ein Gegentor zu bekommen.


Personal

Für den gesperrten Holger Badstuber verteidigte Maxime Awoudja in der Innenverteidigung neben Kapitän Marc Oliver Kempf. Für den U21-Nationalspieler war es der zweite Saisoneinsatz für den VfB und zugleich der erste von Beginn an. Zudem spielten Atakan Karazor und Philipp Klement im Mittelfeld an Stelle von Santiago Ascacibar sowie Gonzalo Castro (beide Bank). Orel Mangala trat derweil an alter Wirkungsstätte an. Der Belgier war in der vergangenen Saison an die Hamburger ausgeliehen. Er rückte für Roberto Massimo in die Anfangself.

Spielverlauf
14. Minute Nach ausgeglichenem Spielbeginn zeigt der Schiedsrichter Deniz Aytekin nach einem Zweikampf im VfB Strafraum zwischen Maxime Awoudja und dem Hamburger Jeremy Dudziak auf den Elfmeterpunkt. Sonny Kittel schießt den Elfmeter, Gregor Kobel ist noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Rückstand aber letztlich nicht verhindern.
24. Minute Der nächste Rückschlag für den VfB: Bakery Jatta erobert den Ball gegen aufgerückte Jungs aus Cannstatt im Mittelfeld, läuft alleine auf Gregor Kobel zu und schiebt den Ball zum 2:0 über die Linie.
33. Minute Ein Eckball bringt den Anschluss: Philipp Klement bringt den Ball von der rechten Seite vors gegnerische Tor, Marc Oliver Kempf verlängert den Ball und Nicolas Gonzalez köpft am langen Pfosten freistehend zum 1:2 ein.
36. Minute Doch die Hamburger schlagen kurz darauf zurück. Nach Vorlage Christoph Moritz versenkt Sonny Kittel den Ball zum 3:1 im VfB Tor.
45. Minute In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs setzt sich Nicolas Gonzalez im Strafraum gegen den Hamburger Kapitän Rick van Drongelen durch, schließt aber zu unkontrolliert ab und verfehlt sein Ziel.
54. Minute Der VfB versucht in der zweiten Hälfte schnell auf 2:3 verkürzen. Philipp Klement kommt zentral im Strafraum frei zum Schuss, der Ball fliegt aber über die Latte.
56. Minute Die Jungs aus Cannstatt machen Druck, bekommen aber einen weiteren Gegentreffer. Nach einer Ecke landet der Ball im VfB Tor. Gonzalo Castro ist als letzter Ball und damit wird der Treffer als Eigentor gewertet. Das Tor wird noch einmal überprüft, da es zuvor ein Geschiebe zwischen Hamburgs Bakery Jatta und Gregor Kobel gab. Der Video-Assistent entscheidet aber, dass der HSV-Spieler den VfB Schlussmann nicht entscheidend behindert hat.
63. Minute Der VfB verkürzt auf 2:4. Silas Wamangituka trifft nach Vorlage von Gonzalo Castro aus kurzer Distanz. Es ist das erste Tor für den Kongolesen im VfB Trikot.
68. Minute Das 3:4? Nein! Schiedsrichter Deniz Aytekin nimmt den Treffer von Philipp Förster nach Entscheidung des Video-Schiedsrichters zurück. Die Unparteiischen entscheiden auf Handspiel bei der Vorlage von Nicolas Gonzalez.
76. Minute Das 5:2 für die Gastgeber. Martin Harnik bekommt nach der Flanke von Tim Leibold noch die Fußspitze an den Ball, der im langen Eck des VfB Tors einschlägt.
90. +1 Adrian Fein trifft in der Nachspielzeit mit einem Flachschuss zum 6:2-Endstand.

Fazit

Die Zahlen lesen sich deutlich. Aus Sicht des VfB zu deutlich. Mit 2:6 muss sich das Team mit dem Brustring geschlagen geben, war in der zweiten Hälfte aber vermeintlich noch einmal dran, als Philipp Förster ins Hamburger Tor traf. Die Anerkennung dieses Tors zum möglichen 3:4 war aber einer von mehreren Nackenschlägen, die der VfB an diesem Nachmittag hinnehmen musste. Die zwei weiteren Hamburger Treffer in der Folge lassen die Partie deutlich enden. Die VfB Spieler müssen diese Partie schnell abhaken, denn am Dienstag sind sie bereits wieder an selber Stelle in Hamburg gefordert – diesmal im DFB-Pokal.

11. Spieltag: Hamburger SV - VfB