VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 30. October 2020
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Benjamin Brand 0
1
Tore
1
9
Torschüsse
20
3
Ecken
4
11
Fouls
15
46.60
Ballbesitz in %
53.40
4
Abseits
-
2
Gelb
2
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

23 TO
Frederik Rönnow
2 VE
Kilian Ludewig
5 VE
Matija Nastasic
24 VE
Bastian Oczipka
26 VE
Salif Sané
33 VE
Malick Thiaw
6 MF
Omar Mascarell
25 MF
Amine Harit
40 MF
Can Bozdogan
7 ST
Mark Uth
18 ST
Gonçalo Mendes Paciência

ERSATZBANK

34 TO
Michael Langer
3 VE
Hamza Mendyl
17 VE
Benjamin Stambouli
10 MF
Nabil Bentaleb
28 MF
Alessandro Schöpf
9 ST
Benito Raman
11 ST
Vedad Ibisevic
14 ST
Rabbi Matondo
22 ST
Steven Skrzybski

TRAINER

Manuel Baum

AUFSTELLUNG

1 TO
Gregor Kobel
4 VE
Marc Oliver Kempf
15 VE
Pascal Stenzel
16 VE
Atakan Karazor
24 VE
Borna Sosa
3 MF
Wataru Endo
7 MF
Tanguy Coulibaly
8 MF
Gonzalo Castro
23 MF
Orel Mangala
31 MF
Mateo Klimowicz
9 ST
Sasa Kalajdzic

ERSATZBANK

33 TO
Fabian Bredlow
2 VE
Waldemar Anton
35 VE
Marcin Kaminski
10 MF
Daniel Didavi
19 MF
Darko Churlinov
20 MF
Philipp Förster
21 MF
Philipp Klement
14 ST
Silas Wamangituka
22 ST
Nicolás González

TRAINER

Pellegrino Matarazzo

TORE

30' 3333 Thiaw 2525 Harit
2222 González 56'
33Thiaw 25Harit 30. Min
56. Min 22González

AUSWECHSLUNGEN

2222 González 99 Kalajdzic 46'
70' 55 Nastasic 1010 Bentaleb
2121 Klement 3131 Klimowicz 75'
1414 Wamangituka 2424 Sosa 75'
1919 Churlinov 77 Coulibaly 79'
84' 77 Uth 99 Raman
84' 4040 Bozdogan 2828 Schöpf
2020 Förster 88 Castro 90 + 1'
46. Min 9Kalajdzic 22González
5Nastasic 10Bentaleb 70. Min
75. Min 31Klimowicz 21Klement
75. Min 24Sosa 14Wamangituka
79. Min 7Coulibaly 19Churlinov
7Uth 9Raman 84. Min
40Bozdogan 28Schöpf 84. Min
90 + 1. Min 8Castro 20Förster

KARTEN

8 Castro 37'
55' 26 Sané
59' 6 Mascarell
22 González 81'
37. Min 8Castro
26Sané 55. Min
6Mascarell 59. Min
81. Min 22González
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Remis auf Schalke

Mit dem dritten Jokertor der noch jungen Saison hat sich der VfB am Freitagabend beim FC Schalke 04 einen Punkt gesichert. Nach dem Rückstand in der ersten Spielhälfte, erzielte der eingewechselte Nicolas Gonzalez nach dem Seitenwechsel den späteren Endstand per Elfmeter.

Ausgangslage

Mit bisher zwei Siegen in zwei Auswärtsspielen im Rücken reiste der VfB zu seinem dritten Gastspiel der Saison. Auch auf Schalke wollte die Mannschaft mit dem roten Brustring etwas Zählbares mit in die Heimat nehmen. Die Wasenelf ging als Tabellenfünfter in den sechsten Spieltag der Saison (acht Punkte).

Der FC Schalke 04 strebte am Freitagabend dagegen den ersten Saisonsieg an. Die Königsblauen konnten in den bisherigen fünf Partien einen Zähler sammeln und rangierten vor dem Duell mit dem VfB auf Platz 17.

Personal

Mit Borna Sosa und Mateo Klimowicz rückte ein Duo in die VfB Startelf. Dafür nahmen Silas Wamangituka und Daniel Didavi zunächst auf der Ersatzbank Platz. Wataru Endo war unterdessen nach seinen Adduktorenproblemen rechtzeitig fit für die Partie geworden und stand auch im sechsten Saisonspiel in der Startformation.

Ebenfalls zwei Änderungen gab es in der Anfangsformation der Gastgeber aus Gelsenkirchen: Mark Uth und Can Bozdogan starteten an Stelle von Nabil Bentaleb und Rabbi Mantondo. Mit Ersatztorwart Michael Langer und Vedad Ibisevic gehörten zwei ehemalige VfBler zum Einwechselkontingent der Schalker. 

Spielverlauf
4. Minute Die Gastgeber aus Gelsenkirchen versuchen von Beginn an, den VfB bereits früh im Spielaufbau unter Druck zu setzen. Die Spieler mit dem roten Brustring bewahren aber auch in den Drucksituationen kühlen Kopf und setzt in der Offensive den ersten Akzent. Nach einem Doppelpass zwischen Mateo Klimowicz und Gonzalo Castro, schließt der Argentinier aus sechzehn Metern ab, schießt aber knapp am linken Pfosten vorbei.
25. Minute Es entwickelt sich ein ausgeglichen, umkämpftes Spiel, in der es kaum Torraumszenen gibt. Die Mannschaft mit dem roten Brustring hat dabei noch die besseren Offensivaktionen. So zieht Pascal Stenzel aus etwa 25 Metern ab. Frederik Rönnow im Tor der Schalker reist die Arme hoch und wehrt den Ball zur Ecke ab.
30. Minute Die Gastgeber gehen in Führung. Amine Harit bringt von der rechten Seite aus dem Halbfeld einen Freistoß vors Tor, Malick Thiaw köpft am langen Pfosten zum 1:0 für Schalke ein.
45. Minute Mit dem Rückstand geht es für den VfB in die Pause. Zunächst hatte die Mannschaft von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo in einer ausgeglichenen Partie die besseren Offensivaktionen und ließ zugleich kaum Chancen des Gegners zu, doch dann führte eine Standardsituation zum 1:0 für die Schalker.
56. Minute Der VfB gleicht aus! Und wie bei der Führung der Schalker ist ein Freistoß der Ausgangspunkt des Treffers. Nach der Hereingabe von Borna Sosa köpft Nicolas Gonzalez auf Schalker Tor. Im Anschluss landet der Ball an der Hand von Schalkes Verteidiger Salif Sane. Das Handspiel bleibt zunächst ungeahndet, nach dem Studium der Fernsehbilder entscheidet Schiedsrichter Benjamin Brand auf Strafstoß. Nicolas Gonzalez tritt zum Elfmeter an und erzielt das 1:1.
67. Minute Borna Sosa zieht von der linken Seite ins Zentrum, zieht ab, Frederik Rönnow taucht aber ab und pariert den Schuss des Kroaten.
86. Minute Gonzalo Castro probiert es aus der Distanz, doch Schalkes Schlussmann Frederik Rönnow ist erneut auf dem Posten.
90. Minute Es bleibt bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Benjamin Brand beim 1:1. Der VfB bleibt damit weiterhin ungeschlagen.

VfB Kapitän Gonzalo Castro:

Wir haben vor dem 0:1 ein, zwei sehr gute Möglichkeiten. Dann bekommen wir ein dummes Gegentor. Man sieht aber einfach die Moral der Mannschaft. Wir haben eine junge Mannschaft, die nie aufgibt. Wir wussten, dass wir unsere Chance bekommen, die wir dann auch nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich genutzt haben. Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir es verdient gehabt, mehr als diesen einen Punkt mitzunehmen.

Fazit

Der VfB punktet konstant weiter. Am Freitagabend auf Schalke bestreitet die Wasenelf eine vor allem in der ersten Hälfte umkämpften Partie, in der sie nach einer Standardsituation zunächst in Rückstand gerät. Der VfB kämpft sich nach dem 0:1 aber zurück in die Partie und ist nach dem Ausgleich das aktivere Team, ohne allerdings trotz guter Offensivaktionen noch einen weiteren Treffer nachlegen zu können. Defensiv ließ der VfB über die gesamten 90 Minuten nur wenige Abschlüsse des Gegners zu. Nach dem zweiten 1:1 hintereinander – in der Vorwoche gegen Köln – hat die Mannschaft mit dem roten Brustring nun neun Zähler auf dem Konto.