VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 3. October 2020

Punktgewinn gegen Leverkusen

Der VfB kommt im zweiten Heimspiel der Saison gegen Bayer Leverkusen zu einem 1:1. Das Team von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo macht dabei mit Willensstärke und Kampfgeist einen Rückstand wett.

Ausgangslage

Im zweiten Heimspiel der Saison empfing der VfB vor 9500 Zuschauern den Tabellenfünften der vergangenen Saison. Während das Team mit dem Brustring das erste Heimspiel gegen den SC Freiburg 2:3 verloren und das erste Auswärtsspiel der Saison beim 1. FSV Mainz 05 mit 4:1 gewonnen hatte, hatten die Gäste aus Leverkusen an den ersten beiden Spieltagen zweimal unentschieden gespielt: beim VfL Wolfsburg 0:0 und im Heimspiel gegen RB Leipzig 1:1.

Personal

VfB Cheftrainer Pellegrino Matarazzo veränderte seine Startelf im Vergleich zu der beim Spiel in Mainz auf einer Position: Für Pascal Stenzel, der in Mainz die Gelb-Rote Karte gesehen hatte und deswegen diesmal gesperrt war, begann Konstantinos Mavropanos in der Verteidigung. Für den 22-Jährigen, der zuletzt verletzt war, war es das erste Pflichtspiel im VfB Trikot.

Leverkusens Trainer Peter Bosz nahm in seiner Anfangsformation im Vergleich zu der beim Spiel gegen Leipzig ebenfalls eine Änderung vor: In der Defensive begann diesmal der erst kürzlich verpflichtete Santiago Arias anstelle von Lars Bender, der auf der Ersatzbank Platz nahm.

Spielverlauf
3. Minute Die erste Chance des Spiels haben die Gäste: Nach einer Ecke von Kerem Demirbay, verlängert Sven Bender im VfB Strafraum den Ball zu Charles Aranguiz. Der Leverkusener kommt allerdings nur unter Bedrängnis zum Abschluss, so dass VfB Torhüter Gregor Kobel dessen nicht allzu scharfen Schuss problemlos halten kann.
7. Minute Die Gäste erzielen früh die 1:0-Führung: Kerem Demirbay führt einen Eckball kurz zu Florian Wirtz aus, der den Ball umgehend an den Fünfmeterraum flankt. Dort gewinnt Patrik Schick das Kopfballduell und bringt den Ball im Tor unter.
10. Minute Die erste Chance des VfB hat Silas Wamangituka mit einem Schuss am rechten Strafraumeck. Der Ball fliegt jedoch rechts am Tor vorbei.
29. Minute Nur die Latte verhindert den Ausgleich! Nach einer Ecke von Gonzalo Castro kommt Konstantinos Mavropanos acht Meter vor dem Gästetor zum Kopfball und köpft den Ball wuchtig aufs Bayer-Tor. Gästekeeper Lukas Hradecky ist bereits geschlagen, der Ball prallt jedoch an der Latte ab.
48. Minute Die erste Strafraumszene der zweiten Hälfte haben die Gäste: Moussa Diaby ist zunächst nicht vom Ball zu trennen, dringt in den VfB Strafraum ein und zieht dann ab. Gregor Kobel hält den Ball allerdings fest in seinen Händen.
55. Minute Pech für den VfB: Der agile Silas Wamangituka muss verletzt vom Platz. Für ihn und Borna Sosa kommen nun Tanguy Coulibaly und Roberto Massimo ins Spiel.
61. Minute Mit einer starken Parade verhindert Gregor Kobel das 0:2. Nach einer Flanke von Karim Bellarabi kommt Lucas Alario sechs Meter vor dem VfB Tor zum Kopfball. Der VfB Keeper kann den Ball jedoch mit einer super Reaktion parieren.
63. Minute Gute Möglichkeiten auf beiden Seiten innerhalb weniger Sekunden: Erst kommt Konstantinos Mavropanos nach einer Ecke zum Kopfball, er köpft jedoch knapp am Tor vorbei. Im direkten Gegenzug flankt Florian Wirtz den Ball in den VfB Strafraum, wo Lucas Alario in ausichtsreicher Position den Ball nur ganz knapp verpasst.
64. Minute Und noch eine gute Parade von Gregor Kobel. Diesmal kommt Karim Bellarabi nach einem Ballverlust des VfB im Spielaufbau im Strafraum zum Abschluss, Gregor Kobel pariert erneut.
72. Minute Erneut gelingt Leverkusens Moussa Diaby ein gefährlicher Abschluss, doch erneut ist Gregor Kobel unten und lenkt den Ball mit der Hand zur Ecke ab.
76. Minute Der Ausgleich für den VfB fällt bei einer Standardsituation. Philipp Klement bringt einen Freistoß von der linken Seite hoch an den Fünfmeterraum. Dort kommt Sasa Kalajdzic zum Kopfball und bringt den Ball souverän im Tor unter. Es ist bereits das dritte Saisontor des VfB Stürmers.

Sportdirektor Sven Mislintat:

Wir haben uns den Punkt verdient, weil wir mit der Mentalität aufgetreten sind, die du als Underdog in so einem Spiel haben musst. Zudem hat uns Gregor Kobel in zwei, drei Situationen mit herausragenden Aktionen im Spiel gehalten. 

Fazit

Der VfB holt im zweiten Heimspiel der Saison einen Punkt – und den hat sich das Team von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo aufgrund seiner Willensstärke und seines Kampfgeists auch redlich verdient. Zwar geriet die Mannschaft mit dem Brustring bereits in der siebten Minute bei einer Standardsituation in Rückstand, danach ließ sie jedoch nur noch wenige Chancen der Gäste zu. Und diese Torchancen machte VfB Keeper Gregor Kobel mit starken Paraden zunichte. Auf der anderen Seite verhinderte noch im ersten Durchgang bei einer Standardsituation und dem Kopfball von Debütant Konstantinos Mavropanos nur die Latte den Ausgleich, Leverkusens Schlussmann Lukas Hradecky war da bereits geschlagen. Bei einer anderen Standardsituation in der 76. Minute nutzte Sasa Kalajdzic indes den Freiraum am Fünfmeterraum souverän aus – und erzielte das verdiente 1:1.