VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 15. Dezember 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Sascha Stegemann 0
2
Tore
1
9
Torschüsse
15
5
Ecken
5
13
Fouls
15
47.80
Ballbesitz in %
52.20
2
Abseits
-
1
Gelb
3
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
4 VE
Marc Oliver Kempf
5 VE
Timo Baumgartl
32 VE
Andreas Beck
6 MF
Santiago Ascacibar
8 MF
Gonzalo Castro
19 MF
Chadrac Akolo
20 MF
Christian Gentner
22 ST
Nicolás Gonzalez
27 ST
Mario Gomez

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
23 VE
Antonis Aidonis
24 VE
Borna Sosa
10 MF
Daniel Didavi
36 MF
Hans Nunoo Sarpei
11 ST
Anastasios Donis
25 ST
Leon Dajaku

TRAINER

Markus Weinzierl

AUFSTELLUNG

22 TO
Rune Jarstein
17 VE
Maximilian Mittelstädt
21 VE
Marvin Plattenhardt
25 VE
Jordan Torunarigha
3 MF
Per Skjelbred
6 MF
Vladimir Darida
11 MF
Mathew Leckie
20 MF
Valentino Lazaro
28 MF
Fabian Lustenberger
19 ST
Vedad Ibisevic
27 ST
Davie Selke

ERSATZBANK

1 TO
Thomas Kraft
2 VE
Peter Pekarík
37 VE
Panzu Ernesto
7 MF
Alexander Esswein
10 MF
Ondrej Duda
14 ST
Pascal Köpke
24 ST
Palkó Dárdai

TRAINER

Pál Dárdai

TORE

1717 Mittelstädt 38'
64' 2727 Gomez 2222 Gonzalez
76' 2727 Gomez 2020 Gentner
38. Min 17Mittelstädt
27Gomez 22Gonzalez 64. Min
27Gomez 20Gentner 76. Min

AUSWECHSLUNGEN

56' 88 Castro 1111 Donis
1010 Duda 1919 Ibisevic 65'
1414 Köpke 66 Darida 80'
2424 Dárdai 1111 Leckie 80'
86' 1919 Akolo 2424 Sosa
90 + 1' 2727 Gomez 1010 Didavi
8Castro 11Donis 56. Min
65. Min 19Ibisevic 10Duda
80. Min 6Darida 14Köpke
80. Min 11Leckie 24Dárdai
19Akolo 24Sosa 86. Min
27Gomez 10Didavi 90 + 1. Min

KARTEN

19 Ibisevic 4'
21 Plattenhardt 59'
75' 11 Donis
3 Skjelbred 83'
4. Min 19Ibisevic
59. Min 21Plattenhardt
11Donis 75. Min
83. Min 3Skjelbred
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Toller Kampfgeist belohnt

Das Team von Markus Weinzierl gerät im Heimspiel gegen Hertha BSC kurz vor der Pause in den Rückstand – und gewinnt am Ende trotzdem mit 2:1. Beide Tore erzielt Mario Gomez.

Es waren exakt 89 Minuten und 50 Sekunden gespielt, als die VfB Fans unter den 47.680 Zuschauern aufstanden und den Spieler des Spiels bei seiner Auswechslung mit tosendem Beifall verabschiedeten: Mario Gomez, der an diesem Nachmittag gleich zweimal getroffen hatte und damit seinem Team einen verdienten Heimsieg bescherte. Denn bis dieser Sieg festgestanden hatte, war es zwar ein weiter Weg gewesen – auf diesem überzeugte der VfB aber unter anderem durch eine tolle Moral und einem unbändigenden Kampfgeist.

Ausgangslage:

Einen Tag vor dem Heimspiel des VfB gegen Hertha BSC hatte der 1. FC Nürnberg am Freitagabend gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2 verloren. Dadurch rutschte der punktgleiche VfB (11 Punkte) dank des nun besseren Torverhältnisses um einen Platz nach vorne. So stand das Team von Cheftrainer Markus Weinzierl vor Beginn der Samstagsspiele auf Rang 15 und wollte sich im Heimspiel gegen Hertha BSC ein bisschen Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Die Gäste aus Berlin hatten aus den vergangenen drei Spielen sieben Punkte geholt und dabei Eintracht Frankfurt (1:0) sowie Hannover 96 (2:0) besiegt und gegen die TSG Hoffenheim (3:3) unentschieden gespielt. Dadurch belegte das Team von Hertha-Coach Pal Dardai vor dem Anpfiff in Stuttgart mit 23 Punkten Rang sechs und lag nur zwei Zähler hinter dem viertplatzierten RB Leipzig.

Personal:

VfB Cheftrainer Markus Weinzierl veränderte seine Startelf im Vergleich zu der beim jüngsten 0:3 in Mönchengladbach personell auf drei Positionen: So kehrte der vor einer Woche gesperrte Santiago Ascacibar wieder in die Anfangsformation zurück. Zudem spielten diesmal auch Gonzalo Castro und Chadrac Akolo von Beginn an. Das Trio ersetzte in der Startelf Benjamin Pavard (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Dennis Aogo (Muskelverhärtung in der Wade) und Anastasios Donis, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Der VfB begann in der Abwehr mit der Viererkette, die von Andreas Beck, Timo Baumgartl, Marc Oliver Kempf und Emiliano Insua gebildet wurde. Davor spielten im defensiven Mittelfeld Santiago Ascacibar und Christian Gentner, vor ihnen agierte Gonzalo Castro. Während Chadrac Akolo (rechts) und Nicolás Gonzalez (links) die Außenbahnen besetzten, lief Mario Gomez als Sturmspitze auf.

Herthas Trainer Pal Dardai musste seine Startelf im Vergleich zu der beim 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt ebenfalls auf drei Positionen umstellen. So begannen diesmal Per Ciljan Skjelbred, Vladimir Darida und Maximilian Mittelstädt. Sie rückten für Arne Maier (krank), Salomon Kalou (Risswunde am Fuß) und Marko Grujic (Sprunggelenksverletzung), vor einer Woche noch der Siegtorschütze gegen die Eintracht, ins Team.

Spielverlauf
29. Minute Der VfB versucht im Spiel nach vorne zwar viel, kommt aber bislang noch nicht bis ganz nach vorne vors Tor durch. Dafür stehen die Gastgeber hinten sicher und halten die Herthaner größtenteils weg von ihrem Strafraum. Dann aber haben die Gäste die erste gute Chance des Spiels. Nachdem sich Vladimir Darida über rechts durchgesetzt hat, passt er den Ball in die Strafraummitte zu Vedad Ibisevic. Kurz bevor der Ball beim ehemaligen VfB Profi ankommt, wird er jedoch noch abgefälscht, so dass Vedad Ibisevic nicht richtig zum Schuss kommt und den Ball knapp am Tor vorbeischießt.
38. Minute Die Führung für die Gäste: Nach einem schnellen Kombinationsspiel bringt Davie Selke den Ball von rechts flach und scharf in die Strafraummitte. Dort kann ihn Christian Gentner gerade noch weggrätschen, bevor der einschussbereite Vedad Ibisevic aus aussichtsreicher Position zum Abschluss kommt. Der Ball landet jedoch bei Maximilian Mittelstädt, der aus sechs, sieben Metern halblinker Position abzieht. VfB Keeper Ron-Robert Zieler ist zwar noch dran am Ball, aber letztlich gegen den Schuss aus kurzer Distanz machtlos.
52. Minute Der VfB beginnt schwungvoll und hat gleich zu Beginn der zweiten Hälfte eine Strafraumszene: Nach einer Ecke von Emiliano Insua kommt Marc Oliver Kempf in der Mitte zwar an den Ball, aber nicht richtig zum Abschluss, so dass die Berliner den Ball aus dem Strafraum schlagen können. Wenige Minuten später haben die Gäste in der 59. Minute ihre erste Chance der zweiten Hälfte. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau landet der Ball bei Herthas Maximilian Mittelstädt, der sofort aus knapp 20 Metern aufs Tor schlenzt. Der Ball geht jedoch knapp am VfB Tor vorbei.
58. Minute Marvin Plattenhardt flankt den Ball in den Strafraum zu Vedad Ibisevic, der ihn platziert aufs Tor köpft. Ron-Robert Zieler taucht jedoch ab und lenkt den Ball zur Ecke.
64. Minute Der Ausgleich für den VfB! Der wenige Minuten zuvor eingewechselte Anastasios Donis bringt mit einem schönen Seitenwechsel den Ball von der rechten Außenbahn auf die linke Seite des Strafraums zu Nicolás Gonzalez. Der 20-Jährige leitet den Ball per Kopf direkt weiter in die Mitte zu Mario Gomez. Der VfB Stürmer ist vor seinen Gegenspielern am Ball und schiebt ihn entgegen der Laufrichtung des herauseilenden Hertha-Keepers Rune Jarstein zum 1:1 ein.
74. Minute Nur dank einer starken Parade von Rune Jarstein bleibt es beim 1:1. Nach einer maßgenauen Flanke von Emiliano Insua in den Strafraum kommt Chadrac Akolo sechs, sieben Meter vor dem Tor zum Kopfball. Herthas Schlussmann kann den Ball jedoch noch mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken.
76. Minute Der VfB hat das Spiel nun im Griff und lässt die Gäste kaum mehr hinten rauskommen. So erobert sich dann auch Christian Gentner tief in Herthas Hälfte den Ball und kommt nach einem Doppelpass in der Nähe des rechten Strafraumecks zur Flanke. Er bringt den Ball genau auf den Kopf des freistehenden Mario Gomez, der den Ball unhaltbar für Rune Jarstein zum 2:1 ins Tor köpft.
88. Minute Ron-Robert Zieler verhindert mit einer starken Parade den Ausgleich. Nach einer Flanke in den VfB Strafraum kommt Davie Selke dort zum Kopfball, der VfB Keeper kann den Ball allerdings übers Tor lenken.
90. Minute Der kurz zuvor eingewechselte Borna Sosa tankt sich mit einer guten Einzelaktion in den Strafraum der Gäste durch, kommt dann aber nicht richtig zum Abschluss. Rune Jarstein kann den Ball dadurch gut festhalten.
90+2. Minute Die letzte Chance des Spiels haben die Gäste. Nach einem Pass in den Strafraum kommt Davie Selke aus halblinker Position zum Abschluss. Sein Schuss geht jedoch am Tor vorbei. Zweieinhalb Minuten später ist der vierte Saisonsieg des VfB perfekt!

Fazit:

Das Team von Cheftrainer Markus Weinzierl holt sich im Heimspiel gegen Hertha BSC den vierten Saisonsieg – und der war am Ende hochverdient. Denn der VfB ließ im gesamten Spiel nur wenig Torchancen zu. In der Ofensive konnten sich die Jungs aus Cannstatt in der ersten Hälfte zwar nicht wirklich durchsetzen, rissen aber mit zunehmender Spieldauer das Spiel an sich und waren vor allem in der zweiten Hälfte die überlegene Mannschaft. Besonders erfreulich an diesem Nachmittag: Das 0:1 kurz vor der Pause warf den VfB nur ganz kurz aus der Bahn. Ab dem Wiederanpfiff zeigten die Gastgeber umso mehr einen tollen Kampfgeist, erspielten sich gute Chancen – und kamen dank der zwei Treffer von Torjäger Mario Gomez zum verdienten Erfolg.

VfB - Hertha BSC