VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 7. December 2019
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Justin Joel Hasmann 220

AUFSTELLUNG

1
Nahuel Noll
2
Max Geschwill
3
Melesse Frauendorf
4
Laurin Curda
5
Kerim Calhanoglu
6
Amadou Ba Z. Mvom Onana
7
Quincy Lee Butler
8
Amid Khan Agha
9
Maximilian Beier
10
Marco John
11
Lukas Schappes

ERSATZBANK

12
Benjamin Sejdinovic
13
Kevin Krüger
14
Benedikt Landwehr
15
Marvin Weiß
16
Fabian Messina
17
Yannick Eitelwein
23
Ian Werner

TRAINER

Rapp, Marcel

AUFSTELLUNG

1
Florian Schock
2
Manuel Reutter
3
Jakov Suver
4
Hamza Cetinkaya
5
Alexander Kopf
6
Per Lockl
7
Antonis Aidonis
8
Davino Knappe
9
David Hummel
10
Lilian Niclas Egloff
11
Benedict Hollerbach

ERSATZBANK

12
Luca Benz
13
Benjika Caciel
14
Maximilian Göggel
15
Maurice Kramny
16
Atmir Krasniqi
17
Frederik Schumann
22
Patrick Schott

TRAINER

Willig, Nico

TORE

1111 Hollerbach 2'
66 Lockl 5'
46' 66 Mvom Onana
1010 Egloff 56'

AUSWECHSLUNGEN

38' 55 Calhanoglu 1414 Landwehr
1717 Schumann 88 Knappe 46'
76' 88 Khan Agha 1313 Krüger
76' 1111 Schappes 1717 Eitelwein
1313 Caciel 99 Hummel 80'
85' 33 Frauendorf 1515 Weiß
1616 Krasniqi 1111 Hollerbach 88'
1414 Göggel 1010 Egloff 90'
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Mit Auswärtssieg an die Tabellenspitze

Dank eines verdienten 3:1-Sieges im Topspiel bei der TSG Hoffenheim überwintert die U19 als Spitzenreiter der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Zwei frühe Tore ebneten den Weg.

Das Spiel:

Verstärkt von Antonis Aidonis aus der U21, erwischten die Jungs mit dem roten Brustring einen Traumstart. Bereits nach zwei Minuten brachte Benedict Hollerbach den VfB in Führung, Per Lockl legte nur drei Zeigerumdrehungen später zum 0:2 nach. Das Team von Trainer Nico Willig war in der Anfangsphase deutlich überlegen, gewann zahlreiche Bälle im Mittelfeld und schaltete danach schnell in die Offensive um. Dadurch kam der VfB Nachwuchs zu zahlreichen Chancen. David Hummel (10.), Lilian Egloff (13., 20., 32.) und Benedict Hollerbach (30.) verpassten es aber, die Führung auszubauen. Auf der anderen Seite tauchte Hoffenheim in Hälfte eins in Person von Maximilian Beier nur einmal gefährlich vor VfB Schlussmann Florian Schock auf (27.). Nach gut einer halben Stunde kam die TSG besser in die Partie und gestaltete das Geschehen offener, sodass es mit einem hochverdienten 0:2-Zwischenstand in die Pause ging.

Die Gastgeber kamen schwungvoll in den zweiten Durchgang. Wenige Sekunden nach Wiederbeginn verkürzte Amadou Onana per Kopf zum 1:2. Als die Hausherren am Ausgleich arbeiteten, stellte Lilian Egloff mit dem 1:3 (56.) wieder den alten Abstand her. In den letzten 30 Minuten hatte zwar Hoffenheim mehr vom Spiel, kam gegen den stabilen Stuttgarter Defensivverbund allerdings kaum zu klaren Chancen. Die beste Gelegenheit hatte Marco John nach 62 Minuten. Auf der anderen Seite boten sich den Jungs aus Cannstatt immer wieder gute Konterchancen, die sie allerdings meist zu unpräzise ausspielten. Mit großem Kampf und Abgeklärtheit brachte die VfBU19 den verdienten Sieg im Spitzenspiel über die Zeit.

Durch den Dreier im Topspiel überholt der VfB Nachwuchs nicht nur die TSG, sondern ist nun Tabellenführer der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest und bleibt dies mindestens bis zum Start der Rückrunde.

Die Tore:

2. Minute: Alexander Kopf flankt von der rechten Seite ins Zentrum zu Benedict Hollerbach, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzt, am Torhüter vorbeidribbelt und aus spitzem Winkel zum 1:0 einnetzt. Es ist Hollerbachs siebtes Saisontor.

5. Minute: Ein weiterer Angriff über die rechte Seite mündet in einem Distanzschuss von Per Lockl aus 20 Metern. Der Ball schlägt halbhoch in die rechte Ecke zum 0:2 ein.

46. Minute: Eine Ecke köpft der langgewachsene Amadou Onana aus kurzer Distanz zum 1:2 ein.

56. Minute: Lilian Egloff klaut einem Hoffenheimer Verteidiger den Ball und ist frei durch. Der 17-Jährige behält die Nerven und schließt mit einem Lupfer eiskalt zum 1:3 ab. Es ist Egloffs sechster Treffer der laufenden Saison.

Die Schlüsselszene:

Mit dem 1:3 unterband Lilian Egloff die Hoffenheimer Druckphase anfangs der zweiten Hälfte und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Die Trainerstimme:

„Die Freude über den Sieg ist groß. Wenn man die erste Hälfte sieht, dann wäre auch mehr als ein 2:0 möglich gewesen. Das zeigt, dass wir in der Vorbereitung vieles richtig gemacht haben. Am Ende haben wir den Sieg gut über die Zeit gebracht, daher können wir zufrieden mit der Leistung und mit den drei Punkten sein“, fasst VfBU19-Trainer Nico Willig den Sieg in Hoffenheim zusammen.

Das nächste Spiel:

Die A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest geht nun in die Winterpause. Für unsere U19 steht am kommenden Samstag allerdings noch ein weiteres wichtiges Spiel an. Ab 12 Uhr empfängt das Willig-Team den VfL Bochum im Viertelfinale des Junioren-DFB-Pokals am VfB Clubzentrum. Rückrundenstart ist am 2. Februar mit einem Heimspiel gegen die Kickers Offenbach.

Die Aufstellung:

Schock – Aidonis, Cetinkaya, Suver – Kopf, Lockl, Reutter – Knappe (46. Schumann), Egloff (90. Göggel) – Hollerbach (88. Krasniqi), Hummel (80. Caciel).

VfB TV