VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 3. März 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Steffen Grimmeißen 200

AUFSTELLUNG

1
Michel Witte
2
Pedro Almeida Morais
3
Lucas Schuckenböhmer
4
Jose-Enrique Rios Alonso
5
Manuel Kober
6
Luca Mack
7
Daniel Bux
8
Umut Günes
9
Eric Hottmann
10
Azad Toptik
11
Enes Türköz

ERSATZBANK

13
Samuel Mayer
14
Marco Manduzio
15
Nick Bätzner
16
Leon Dajaku
17
Benjamin Hadzic
22
Ruben Volkert

TRAINER

Gerber, Heiko

AUFSTELLUNG

1
Lasse Finn Rieß
2
Jonas Fedl
3
Niklas Kölle
4
Lukas Müller
5
Vitus Scheithauer
6
Mohamed Boukayouh
7
Matondo-Merveille Papela
8
Tolga Demirbas
9
Kennet Wolfgang Hanner Lopez
10
Nils Lihsek
11
Bleron Visoka

ERSATZBANK

12
Alexander Steinbach
13
Felix Brand
14
Jonas Kummer
15
Jonathan Michael Burkardt
16
Lars Oster
17
Joel Mangano
18
Dino-Samuel Kurbegovic

TRAINER

Svensson, Bo

TORE

24' 4 Rios Alonso
67' 11 Visoka
68' 9 Hanner Lopez

AUSWECHSLUNGEN

7' 2 Fedl 13 Brand
46' 6 Boukayouh 16 Oster
73' 7 Bux 15 Bätzner
73' 11 Türköz 16 Dajaku
81' 11 Visoka 15 Burkardt
86' 9 Hottmann 17 Hadzic
90' 9 Hanner Lopez 14 Kummer

KARTEN

34' 6 Boukayouh
40' 4 Rios Alonso
89' 9 Hanner Lopez
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Niederlage durch eigene Fehler

Im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 war die U19 das klar bessere Team, verliert am Ende durch zwei Defensiv-Fehler aber mit 1:2.

Trotz einer phasenweise überzeugenden Leistung mussten die Jungs von Trainer Heiko Gerber die nächste Niederlage einstecken. Dabei sah es in der ersten Hälfte alles andere als nach einem Mainzer Erfolg aus. Der VfB war spielbestimmend, kreierte immer wieder gute Chancen und ließ hinten in der ersten halben Stunde überhaupt nichts zu. Ein Freistoß von Azad Toptik führte zum Führungstreffer. Der Mainzer Keeper sprang unter dem Ball hindurch, sodass Jose-Enrique Rios Alonso einköpfen konnte (24.).

Nach 35 Minuten hatten die Schwaben Glück, als Mainz bei zwei riesen Gelegenheiten erst an Torhüter Michel Witte und dann am Pfosten scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte es dann allerdings 2:0 stehen müssen. Nach einem Doppelpass zwischen Pedro Almeida und Eric Hottmann landete der Ball im Strafraum beim freistehenden Toptik. Dessen Abschluss flog über den Kasten, sodass die knappe Führung zur Halbzeit immer noch Bestand hatte.

Das Erarbeitete hergeschenkt

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verlor das Spiel ein wenig an Tempo. Das Geschehen spielte sich viel zwischen den beiden Strafräumen ab. Wie aus dem Nichts fiel der Ausgleich für Mainz (67.). Bei einem langen, eigentlich ungefährlichen Ball stimmte die Abstimmung zwischen Daniel Bux und Torwart Witte nicht. Nutznießer war Bleron Visoka, der den Ball zwischen beiden hindurch ins Tor schob.

Und es kam noch bitterer. Nur eine Minute später landete erneut ein langer Ball bei Mainz-Stürmer Kennet Hanner Lopez, der von der Strafraumkante zum Abschluss kam. Witte hatte den Ball scheinbar sicher, ließ ihn dann aber unglücklich doch noch ins eigene Tor rutschen – 1:2 aus Sicht des VfB. In der Schlussphase versuchten die Jungs aus Cannstatt noch einmal alles. Toptik, Hottmann und der eingewechselte Benjamin Hadzic hatten Chancen zum Ausgleich. Am Ende blieb es aber bei der bitteren Niederlage.

FC Bayern wartet

Für die A-Junioren geht es bereits am kommenden Samstag, den 10. März weiter. Dann wartet mit dem FC Bayern aber der Tabellenzweite auf die Jungs von Heiko Gerber. Spielbeginn in München ist um 11 Uhr.

Heiko Gerber: „Das war heute eine wirklich dämliche und ärgerliche Niederlage. Beide Gegentore resultieren aus unseren eigenen Fehlern. Wir haben Mainz dominiert und zerstören uns dann selbst unsere gute Leistung und den Einsatz den wir gebracht haben. Daran müssen wir in der kommenden Woche arbeiten.“