VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 18. Februar 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
David-Markus Koj 200

AUFSTELLUNG

1
Michel Witte
2
Bastian Frölich
3
Lucas Schuckenböhmer
4
Jose-Enrique Rios Alonso
5
Manuel Kober
6
Luca Mack
7
David Grözinger
8
Umut Günes
9
Eric Hottmann
10
Azad Toptik
11
Leon Dajaku

ERSATZBANK

12
Benjamin Hadzic
13
Samuel Mayer
14
Nick Bätzner
15
Marco Manduzio
16
Pedro Almeida Morais
17
Enes Türköz
22
Ruben Volkert

TRAINER

Gerber, Heiko

AUFSTELLUNG

1
Lucas Zahaczewski
2
Jonathan Muiomo
3
Patrick Ort
4
Michael Guthörl
5
Maximilian Bauer
6
Valentin Gressel
7
Laurin Klaus
8
Mika Trenkwald
9
Lucas Chrubasik
10
Tom Scheuchenpflug
11
Nico Geyer

ERSATZBANK

12
Leroy Zeller
13
Philipp Pfeiffer
14
Pascal Tröger
15
Burak Ayvaz
16
German Elperin
17
Jamie Leweling
18
Marvin Weiß

TRAINER

Steinberger Josef

TORE

26' 9 Hottmann
43' 9 Hottmann
87' 14 Bätzner

AUSWECHSLUNGEN

67' 8 Trenkwald 18 Weiß
71' 10 Toptik 14 Bätzner
78' 9 Chrubasik 15 Ayvaz
80' 11 Dajaku 16 Almeida Morais
84' 9 Hottmann 17 Türköz
84' 6 Gressel 14 Tröger
89' 7 Klaus 17 Leweling

KARTEN

35' 3 Schuckenböhmer
55' 8 Günes
57' 9 Hottmann
66' 5 Bauer
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Überzeugender Heimsieg

Mit einer dominanten Leistung haben die A-Junioren den zweiten Rückrundenerfolg eingefahren. Gegen die SpVgg Greuther Fürth gewannen sie mit 3:0.

Über die gesamte Spieldauer war die Mannschaft von Trainer Heiko Gerber spielbestimmend, kreierte immer wieder gute Tormöglichkeiten und ließ im Gegenzug hinten kaum etwas zu. Den Grundstein für den Sieg legte Eric Hottmann mit einem Doppelpack in Halbzeit eins (26./43.). Beide Angriffe, die zu den Toren führten, liefen über Umut Günes und den von der U17 aufgerückten Torjäger Leon Dajaku. Beide Male blieb Hottmann vor dem Tor eiskalt.

Bätzner macht den Deckel drauf

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer dasselbe Bild. Der VfB spielte mit viel Willen und Konsequenz in Richtung des Fürther Strafraums. Kombinationen über Hottmann und Dajaku sorgten immer wieder für Gefahr. Zweimal hatte Dajaku die Chance auf den dritten Treffer (50./68.), scheiterte aber jeweils knapp. Besser machte es zwei Minuten vor dem Abpfiff dann Nick Bätzner. Wunderschön freigespielt von Enes Türköz schob er frei vor dem Tor stehend flach ein.

Mit dem Sieg halten die Jungs aus Cannstatt den Anschluss an die Spitzenplätze in der Tabelle. Bereits am kommenden Samstag, den 24. Februar steht das nächste Duell an. Von 14 Uhr an ist der VfB in Kaiserslautern zu Gast.

Heiko Gerber: „Trotz des souveränen Sieges haben uns die Jungs aus Fürth heute alles abverlangt. Im Endeffekt haben wir uns den Sieg vor allem auch durch großen Kampf und viel Engagement verdient.“