VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 14. Februar 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Elias Tiedeken 400

AUFSTELLUNG

1
Michel Witte
2
Bastian Frölich
3
David Grözinger
4
Jose-Enrique Rios Alonso
5
Lucas Schuckenböhmer
6
Samuel Mayer
7
Marco Manduzio
8
Azad Toptik
9
Eric Hottmann
10
Nick Bätzner
11
Benjamin Hadzic

ERSATZBANK

12
Leon Dajaku
13
Umut Günes
14
Luca Mack
15
Daniel Bux
16
Pedro Almeida Morais
17
Enes Türköz
22
Ruben Volkert

TRAINER

Gerber, Heiko

AUFSTELLUNG

1
Stefan Drljaca
2
Alfons Amade
3
Emilian Lässig
4
Benjamin Wallquist
5
Moody Osman Chana Nya
6
Lennart Grimmer
7
Domenico Alberico
8
Ilay Elmkies
9
Samuel Lengle
10
Christoph Baumgartner
11
Steffen Foshag

ERSATZBANK

12
Luis Görlich
13
Nils Anhölcher
14
Noah Schorn
15
Filston Mawana
16
Elias Ludwig
17
Enes Olgun Tubluk
23
Isa Dogan

TRAINER

Rapp, Marcel

TORE

26' 7 Alberico
77' 11 Foshag

AUSWECHSLUNGEN

64' 9 Lengle 14 Schorn
70' 11 Hadzic 12 Dajaku
77' 6 Mayer 16 Almeida Morais
78' 11 Foshag 13 Anhölcher
86' 7 Alberico 17 Tubluk
89' 8 Elmkies 12 Görlich

KARTEN

45' 10 Bätzner
75' 6 Mayer
90' 6 Grimmer
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Niederlage gegen den Tabellenführer

Trotz einer ansprechenden Leistung, muss sich die U19 von Coach Heiko Gerber dem Tabellenführer aus Hoffenheim im Nachholspiel mit 0:2 geschlagen geben.

Das in der Hinrunde aufgrund des unbespielbaren Platzes ausgefallene Duell mit den Kraichgauern ist am Mittwochabend nachgeholt worden. Bei Sonnenuntergangsstimmung legten die Jungs aus Cannstatt einen starken Auftakt hin. Von Beginn an war der VfB das spielbestimmende Team und erarbeitete sich die besseren Möglichketen. Azad Toptik (4.) und Nick Bätzner (10.) setzten mit Schüssen von der Strafraumkante die ersten Ausrufezeichen. Die riesen Chance zur Führung vergab nach einer knappen Viertelstunde erneut Toptik. Schön von Eric Hottmann freigespielt, verpasste er das leere Tor aus spitzem Winkel knapp.

Nicht besser, aber effektiver agierten die Gäste aus Baden. Mit dem ersten gefährlichen Konter erzielte die TSG direkt die Führung. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld landete bei Domenico Alberico, der allein vor VfB Keeper Michel Witte eiskalt blieb und flach ins rechte Eck einschob. Das 0:1 war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Azad Toptik im Duell mit zwei Hoffenheimern
Azad Toptik im Duell mit zwei Hoffenheimern

Verschossener Elfmeter bringt Hoffenheim nicht ins Wanken

Hoffenheims schnelles Umschaltspiel bereitete den Schwaben auch im zweiten Durchgang immer wieder Probleme. Nach 53 Minuten konnte Lukas Schuckenböhmer Alberico im Strafraum nur per Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß setzte Christoph Baumgartner allerdings an den Pfosten. So keimte noch einmal Hoffnung auf der Stuttgarter Seite auf.

Die beste Ausgleichsmöglichkeit für den VfB vergab der eingewechselte Leon Dajaku aus spitzem Winkel (75.). Quasi im Gegenzug machten die Gäste den Deckel drauf. Einen ersten Abschluss von der Strafraumkante parierte Witte noch stark, gegen den Nachschuss von Steffen Foshag aus kurzer Distanz war er aber machtlos.

Trainer zieht positives Fazit

Heiko Gerber war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und hohe Bereitschaft gezeigt. Letztendlich hat Hoffenheim den Sieg aufgrund der ständigen Torgefahr aber verdient. Wenn Azad Toptik die große Möglichkeit in der Anfangsphase zum 1:0 verwertet, wäre das Spiel womöglich anders verlaufen“, sagte er.

Lange Zeit zum Nachdenken bleibt für die A-Junioren sowieso nicht. Bereits am Sonntag steht das nächste Bundesligaspiel an. Von 13 Uhr an ist dann die SpVgg Greuther Fürth zu Gast auf dem VfB Clubgelände.