VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
B-Junioren-Bundesliga, 25. Februar 2018
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Nico Gallus 100

AUFSTELLUNG

22
Florian Schock
2
Manuel Reutter
3
Christian Mistl
4
Hamza Cetinkaya
5
Alexander Kopf
6
Maximilian Maier
7
Ivan Cabraja
8
Lilian Egloff
9
Jovan Djermanovic
10
Jordan Meyer
11
Kevin Grimm

ERSATZBANK

1
Sebastian Hornung
12
Noah Ganaus
13
Nick Hellmann
14
Atmir Krasniqi
15
Elias Nonnenmann

TRAINER

Willig, Nico

AUFSTELLUNG

22
Paul Frederic Löhr
2
Jannis Rabold
5
Kevin Arnold
6
Tim Breithaupt
7
Luka-Sebastian Schwarz
8
Abdul Simsek
10
Yunus Emre Kahriman
14
John Schmidtke
16
Silas Keck
18
Luca Braun
21
Gentrit Halimi

ERSATZBANK

1
Akar Akin
3
Bastian Allgeier
4
Marlon Dinger
11
Sven Kronemayer
15
Ian Hoffmann

TRAINER

Trabert, Robin

TORE

24' 6 Maier
56' 10 Meyer

AUSWECHSLUNGEN

53' 16 Keck 3 Allgeier
58' 7 Schwarz 11 Kronemayer
58' 8 Simsek 15 Hoffmann
67' 6 Breithaupt 4 Dinger
70' 11 Grimm 12 Ganaus
72' 9 Djermanovic 15 Nonnenmann

KARTEN

51' 5 Arnold
59' 3 Mistl
73' 2 Reutter
78' 14 Schmidtke
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Hochverdienter Derbysieg

Im ersten Bundesliga-Spiel des neuen Jahres gewinnt die U17 souverän mit 2:0 gegen den Karlsruher SC. Maximilian Maier und Jordan Meyer sorgen für die Treffer.

Souveräner Abwehrchef und Kapitän: Alexander Kopf
Souveräner Abwehrchef und Kapitän: Alexander Kopf

Bei gefrorenem Boden ist es für keine der beiden Teams einfach, spielerische Glanzpunkte zu setzen. Karlsruhe steht zunächst extrem tief, lässt den VfB das Spiel machen und lauert auf Konter. Die Jungs von Coach Nico Willig nehmen diese Rolle gerne an und dominieren von Beginn an das Geschehen. Kevin Grimm und Hamza Cetinkaya sorgen für die ersten Warnschüsse auf Seiten des VfB.

Mitte der ersten Hälfte fällt die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Nach schöner Vorarbeit von Manuel Reutter kommt Maximilian Maier aus 24 Metern zum Abschluss und trifft mit der linken Innenseite ins lange Eck. Abwehrchef Alexander Kopf hätte im nächsten Angriff gar noch erhöhen können, so bleibt es aber bei der für den KSC noch schmeichelhaften knappen VfB Führung.

KSC erst in Schlussphase gefährlich

Die Zuschauer sehen in Hälfte zwei dasselbe Bild. Die Mannschaft mit dem Brustring dominiert das Spielgeschehen, spielt kombinationssicher nach vorne und lässt defensiv kaum etwas zu. Kevin Grimm scheitert zunächst noch am Karlsruher Keeper, doch Jordan Meyer sorgt nur wenig später für die vermeintliche Vorentscheidung. Von Lilian Egloff in Szene gesetzt, lässt er dem Torwart mit einem präzisen Flachschuss keine Chance (55.).

Erst nach dem zweiten Gegentreffer kommen die Gäste zu ihrem ersten Torschuss der Partie, der jedoch über das VfB Gehäuse fliegt. Stürmer Jovan Djermanovic hätte mit einer Doppelmöglichkeit gar den dritten Treffer nachlegen müssen, kommt aber beide Male nicht am Torhüter beziehungsweise letzten Verteidiger vorbei. So wirft der KSC in den letzten zehn Minuten noch einmal alles nach vorne. Keeper Florian Schock und Manuel Reutter mit einer Rettungstat in letzter Sekunde bewahren den VfB vor einem Gegentor.

Durch den hochverdienten Heimsieg bleiben die Schützlinge von Nico Willig weiterhin an der Tabellenspitze dran. Am kommenden Samstag, den 3. März sollen in Unterhaching dann die ersten drei Auswärtspunkte des Jahres folgen. Anpfiff ist um 13 Uhr.