VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Profis, 27. August 2018

Gute Momente, kaum Kaltschnäuzigkeit

Beim 0:1 in Mainz fehlte vor allem „die Entschlossenheit, Zielstrebigkeit und Effektivität“, analysiert Tayfun Korkut am Tag nach seiner zweiten Bundesliga-Niederlage als VfB Cheftrainer.

Einen engagierteren und erkennbar besseren Start als am Wochenende zuvor beim F.C. Hansa Rostock forderte Tayfun Korkut von seinem Team. Und den bekam der 44-Jährige beim Bundesliga-Auftaktspiel in Mainz von der Mannschaft mit dem Brustring auch zu sehen. „In der Anfangsphase waren wir voll im Spiel und sind in den ersten 30 Minuten gut aufgetreten“, gab der VfB Cheftrainer nach der Regenerationseinheit der Startelf sowie dem Training der Ersatzspieler am Montagmorgen zu Protokoll.

„Wir haben uns zwei richtig gute Möglichkeiten und auch ein paar Halbchancen erarbeitet, die wir sauberer zu Ende spielen müssen“. Positiv stimmt Tayfun Korkut, „dass wir ja die Momente hatten. Jetzt dürfen wir nur nicht daran zweifeln, dass der Knoten platzt und wir sie wieder kaltschnäuzig wie in der Vorsaison nutzen.“ In ebenjener „Entschlossenheit, Zielstrebigkeit und Effektivität im Abschluss“, die den VfB im Finale der vergangenen Saison noch ausgezeichnet hatten, sieht der Chefcoach Stellschrauben, „an denen wir hartnäckig arbeiten werden“.

Wollen mehr investieren und mutiger bleiben

Nach einer ordentlichen ersten Hälfte sei das Spiel „dann etwas abgeflacht. Mainz habe den VfB „eine Stunde lang kaum vor Probleme gestellt. Beide Mannschaften haben dann auf den einen Moment gewartet, da müssen wir mehr investieren und mutiger bleiben“, fordert Tayfun Korkut.

Gleichzeitig gibt der VfB Cheftrainer zu bedenken, „dass sich das Gesamtkonstrukt mit vielen Neuen noch einspielen muss. Wir sind in einer Entwicklungsphase, die Zeit braucht und noch nicht abgeschlossen ist.“ Die Liga sei extrem eng und bis zum letzten Spiel ein Marathon, weiß der 44-Jährige auch mit Blick auf den erfolgreichen Endspurt der vergangenen Spielzeit. Mit der Situation des Saisonfinales im Mai, als sich der VfB mit 4:1 in München durchsetzte, sei die jetzige Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen den FC Bayern (Samstag, 18:30 Uhr) jedoch „absolut nicht zu vergleichen. Das wird ein ganz anderes Spiel gegen ein absolutes Spitzenteam“, ist sich Tayfun Korkut sicher.