VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Fans, 26. January 2017

"Das war etwas ganz Besonderes"

Der VfB trifft in der 2. Bundesliga auf viele Traditionsclubs und in jeder Stadt gibt es auch VfB Mitglieder - so wie in Hamburg Manuel Diefenbach.

Der Brustring ist nicht nur in Stuttgart daheim. In ganz Deutschland gibt es VfB Fans - so wie Manuel Diefenbach. Der 37-Jährige wohnt in Hamburg, verrät seinen ganz besonderen VfB Moment und erklärt, warum der FC St. Pauli ein sehr spezieller Verein ist.


Wie kommst Du dazu, in Hamburg Fan des VfB Stuttgart zu sein?
Manuel: "Wer in Bad Cannstatt das Licht der Welt erblickt und im Schwabenland aufwächst, sollte bei der Vereinswahl nicht lange überlegen müssen. Und dann auch treu bleiben, wenn er fern der Heimat ein neues Zuhause gefunden hat."

Wie bereitest Du dich auf ein Spiel des VfB vor? Gibt es bestimmte Rituale?
Manuel: "Eigentlich habe ich keine besonderen Rituale. Trikot an, Schal umgeworfen und los geht´s."

Wo schaust Du die Spiele des VfB?
Manuel: "Wenn ich die Chance habe, gehe ich natürlich ins Stadion. Sonst gehe ich mit Freunden in eine Kneipe. Meistens gehen wir dann in die Titanic, einen Irish Pub in Hamburg. So oder so schaue ich die Spiele am liebsten mit Freunden."

Was war Dein bislang größter Moment als VfB Fan?
Manuel: "Jeder Titelgewinn ist überragend gewesen. Aber als 2007 nach dem Cottbus-Spiel „Paradise City“ im Stadion erklang und unumstößlich feststand, dass man von nun an einen Stern über dem Wappen trägt, war das schon etwas ganz Besonderes."

Was macht den FC St. Pauli als Verein aus?
Manuel: "St. Pauli ist schon ein sehr spezieller Verein. Das fängt schon an, wenn die Mannschaften einlaufen und „Hells Bells“ aus den Boxen wummert. Vieles ist anders hier. Nichts ist dem eingefleischten St. Paulianer ein größerer Gräuel als der Kommerz im Fußball. Vielen ist es lieber in Liga 2 zu spielen, als sich über nicht zum Verein passende Geldgeber und Sponsoren für höhere Aufgaben zu rüsten. Werte wie Fairness und Toleranz werden hier großgeschrieben. Das drückt sich beispielsweise darin aus, dass man die Gastmannschaft nicht ausbuht und ihr nach Spielende beim Verlassen des Platzes in der Regel sogar noch durch faires applaudieren Respekt entgegenbringt."

Wo gibt es in Stadionnähe das beste Bier?
Manuel: "Die großen Hamburger Biermarken sind nicht unbedingt meine. Empfehlenswert – wenngleich nicht gerade eine ausgewiesene Fußballkneipe – ist die Schankwirtschaft. Hier gibt es unbekannte, ausgewählte Biere im wechselnden Sortiment. Ansonsten sei beim Auswärtsspiel des VfB Stuttgart in Hamburg die sicher wieder stattfindende Aktion des ortsansässigen Fanclubs „Roter Brustring Hamburg e.V.“ zum zünftigen Umtrunk ans weiß-rote Herz gelegt." 
 
Wo gibt es die beste Wurst?
Manuel: "In Hamburg rate ich statt einer „Roten“ zur Currywurst. Der Streit der Hamburger mit den Berlinern darüber, wer sie erfunden hat, geht zwar weiter. Unstrittig jedoch ist, dass sie bei Schmitt Foxy Food oder zu später Stund’ auf dem Kiez an der Imbissbude Lucullus sehr gut schmeckt."