VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 10. September 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Frank Willenborg (Osnabrück) 61098
3
Tore
1
12
Torschüsse
11
2
Ecken
1
15
Fouls
19
38.70
Ballbesitz in %
61.30
2
Abseits
3
1
Gelb
1
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Ralf Fährmann
5 VE
Matija Nastasic
20 VE
Thilo Kehrer
24 VE
Bastian Oczipka
29 VE
Ronaldo Aparecido Rodrigues
7 MF
Max Meyer
8 MF
Leon Goretzka
10 MF
Nabil Bentaleb
11 MF
Yevhen Konoplyanka
17 MF
Benjamin Stambouli
25 MF
Amine Harit

ERSATZBANK

35 TO
Alexander Nübel
3 VE
Pablo Ínsua
23 VE
Jorge Andújar Moreno
2 MF
Weston McKennie
18 MF
Daniel Caligiuri
19 ST
Guido Burgstaller
36 ST
Breel Embolo

TRAINER

Domenico Tedesco

AUFSTELLUNG

16 TO
Ron-Robert Zieler
3 VE
Dennis Aogo
5 VE
Timo Baumgartl
21 VE
Benjamin Pavard
32 VE
Andreas Beck
35 VE
Marcin Kaminski
7 MF
Josip Brekalo
20 MF
Christian Gentner
23 MF
Orel Mangala
9 ST
Simon Terodde
19 ST
Chadrac Akolo

ERSATZBANK

26 TO
Alexander Meyer
29 VE
Ailton Ferreira Silva
6 MF
Santiago Ascacibar
22 MF
Ebenezer Ofori
24 MF
Dzenis Burnic
11 ST
Takuma Asano
14 ST
Anastasios Donis

TRAINER

Hannes Wolf

TORE

4. Min 10 Bentaleb
40. Min 19 Akolo 7 Brekalo
47. Min 29 Aparecido Rodrigues 24 Oczipka
48. Min 19 Burgstaller 25 Harit
10Bentaleb 4. Min
40. Min 19Akolo 7Brekalo
29Aparecido Rodrigues 24Oczipka 47. Min
19Burgstaller 25Harit 48. Min

AUSWECHSLUNGEN

46. Min 7 Meyer 19 Burgstaller
46. Min 10 Bentaleb 18 Caligiuri
59. Min 19 Akolo 14 Donis
62. Min 23 Mangala 6 Ascacibar
72. Min 32 Beck 11 Asano
76. Min 25 Harit 2 McKennie
7Meyer 19Burgstaller 46. Min
10Bentaleb 18Caligiuri 46. Min
59. Min 19Akolo 14Donis
62. Min 23Mangala 6Ascacibar
72. Min 32Beck 11Asano
25Harit 2McKennie 76. Min

KARTEN

63. Min 14 Donis
82. Min 2 McKennie
63. Min 14Donis
2McKennie 82. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

1:3-Niederlage auf Schalke

In den vergangenen vier Bundesligaduellen zwischen dem VfB und dem FC Schalke 04 hat der Verein mit dem Brustring nur einen Punkt geholt – ein Trend, der sich auch im ersten Duell der beiden Vereine nach der Bundesliga-Rückkehr des VfB zunächst fortzusetzen schien. Doch der VfB erholte sich vom frühen 0:1 sehr schnell, erzielte den Ausgleich, ging mit einem verdienten 1:1 in die Pause und schien auf einem guten Weg. In den ersten drei Minuten nach Wiederanpfiff sollte aber alles wieder anders werden.

Ausgangslage

In Bezug auf den bisherigen Saisonverlauf waren sich der VfB und der FC Schalke 04 vor dem Duell sehr ähnlich: Beide Teams gewannen ihr Heimspiel und verloren ihr Auswärtsspiel. Während der VfB den 1. FSV Mainz 05 mit 1:0 besiegte und Hertha BSC 0:2 unterlag, bezwang Schalke RB Leipzig mit 2:0 und verlor bei Hannover 96 mit 0:1. Und das war nicht das einzige, das beide Teams verband. So waren auf beiden Seiten Akteure im Einsatz, die zuvor jahrelang beim Gegner tätig gewesen waren. Schalke-Trainer Domenico Tedesco arbeitete neun Jahre lang als Trainer in der VfB Jugend. Dort war auch Schalkes 20-jähriger Innenverteidiger Thilo Kehrer von 2009 bis 2012 am Ball. Dafür liefen die im Sommer zum VfB gekommenen Dennis Aogo und Holger Badstuber vergangene Saison noch für den Gastgeber auf, wobei Holger Badstuber diesmal verletzungsbedingt passen musste.

Personal

15 Tage waren zwischen dem Heimsieg gegen Mainz und dem Auswärtsspiel auf Schalke vergangen. Personell hatte sich in diesem Zeitraum beim VfB einiges getan – positiv wie negativ. So waren Santiago Ascacibar, Rückkehrer Andreas Beck und Ersatztorwart Alexander Meyer zum Verein mit dem Brustring gewechselt und standen nun erstmals in dieser Saison im VfB Kader bei einem Pflichtspiel. Dafür kamen zu den Ausfällen von Daniel Ginczek (Knieprobleme), Emiliano Insua und Carlos Mané (beide im Aufbautraining) in Matthias Zimmermann (Kreuzbandriss) und Holger Badstuber (Adduktorenprobleme) zwei weitere verletzte Spieler hinzu, die gegen Mainz noch gespielt hatten. Für den Mainz-Siegtorschützen Holger Badstuber rückte Andreas Beck in die Startelf – es war die einzige Veränderung im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel.

Domenico Tedesco veränderte die Schalker Startelf im Vergleich zum Spiel in Hannover auf zwei Positionen: Für den verletzten Stürmer Franco Di Santo (Adduktorenprobleme) und Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri begannen Max Meyer und der bisher wegen einer Roten Karte am letzten Spieltag der vergangenen Saison gesperrte Benjamin Stambouli.

4. Minute Gleich beim ersten Angriff gehen die Gastgeber durch einen von Nabil Bentaleb verwandelten Foulelfmeter in Führung. Ron-Robert Zieler ahnt zwar das richtige Eck und kann den nicht allzu platzierten Flachschuss noch berühren – der Ball landet aber trotzdem im Tor. Ursprünglich hatte Schiedsrichter Frank Willenborg nicht auf Elfmeter entschieden, ließ seine Entscheidung aber durch den Videobeweis revidieren. Die Szene, die zum Elfmeter führte: Josip Brekalos Klärungsversuch aus dem eigenen Strafraum wird abgefälscht und landet in der Strafraummitte. Dort ist Amine Harit einen Schritt vor Orel Mangala am Ball und wird dann vom VfB Spieler berührt.
20. Minute Die Schalker ziehen sich zurück, stehen tief und lauern auf Konter. Der VfB hat nun mehr vom Spiel, kommt aber kaum durch. Die erste Torchance hat das Team von Cheftrainer Hannes Wolf bei einer Standardsituation: Nach einem hereingeflankten Freistoß von Dennis Aogo kommt Benjamin Pavard im Strafraum zum Kopfball – und köpft den Ball nur wenige Zentimeter am Schalker Tore vorbei.
39. Minute Der VfB hat bislang über 60 Prozent Ballbesitz, kommt aber kaum in den Schalker Strafraum. Doch gegen Ende der ersten Hälfte ändert sich das. Erst bedient Chadrac Akolo mit einer genauen Flanke Simon Terodde. Dessen Schuss geht jedoch übers Tor.
40. Minute Keine 60 Sekunden später flankt Josip Brekalo, nachdem er sich gut auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, präzise zu Chadrac Akolo in den Strafraum. Der VfB Stürmer zieht aus elf Metern volley ab ins rechte Eck und lässt Schalkes Schlussmann Ralf Fährmann keine Chance – der verdiente Ausgleich.
47. Minute Die zweite Hälfte geht noch bitterer los als die erste: 70 Sekunden nach Wiederanpfiff kommt Naldo nach einem Freistoß von Bastian Oczipka im Strafraum zum Kopfball – und erzielt das 2:1 für Schalke.
48. Minute Nach zwei Minuten und 32 Sekunden in der zweiten Halbzeit liegt der Ball bereits zum zweiten Mal im VfB Tor. Nach einem Doppelpass an der Strafraumgrenze mit Amine Harit taucht der zur Pause eingewechselte Guido Burgstaller alleine vor Ron-Robert Zieler auf und lässt dem herausgeeilten VfB Keeper mit einem Lupfer keine Abwehrchance – 3:1 für Schalke.
58. Minute Der erste Chance im zweiten Durchgang für den VfB: Christian Gentner dringt auf der linken Seite in den Schalker Strafraum ein und kommt zu Fall, kann aber kurz vor der Auslinie den Ball noch im Liegen in die Mitte zu Simon Terodde spielen. Der Abschluss des VfB Stürmers geht allerdings am Tor vorbei.
68. Minute Der VfB gibt sich nicht auf und kommt nach einer schnell ausgeführten Ecke zur nächsten Chance: Schalkes Keeper Ralf Fährmann verschätzt sich bei der Flanke, so dass der Ball auf Höhe des langen Pfostens zu Simon Terodde gelangt. Der überraschte VfB Angreifer kann den Ball aber nicht im Tor unterbringen, der Ball landet neben dem Tor.
79. Minute Naldo hält bei einem Freistoß aus über 25 Metern voll drauf. Der Ball streift die Oberkante der Latte und geht dann drüber.
80. Minute Anastasios Donis hat die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, als er nach einem Zuspiel von Takuma Asano aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt. Ralf Fährmann und Naldo, der am Ende den Ball aus der Gefahrenzone schlägt, können jedoch in Zusammenarbeit das Gegentor verhindern.
82. Minute Weston McKennie kommt nach einer Flanke von Bastian Oczipka im Strafraum zum Kopfball. Ron-Robert Zieler verhindert mit einer guten Parade den Gegentreffer.

Ron-Robert Zieler:

Wir müssen die Unkonzentriertheiten abstellen, die werden in der Bundesliga brutal bestraft. So werden wir die Spiele nicht gewinnen können. Aber man hat heute auch positive Dinge gesehen. Insbesondere in der ersten Hälfte gab es auch Dinge, die wir sehr gut gemacht haben. Darauf müssen wir aufbauen.

Fazit

Eine abgedroschene Phrase besagt, dass ein Fußballspiel immer 90 Minuten geht. Im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 wurde dem VfB gnadenlos aufgezeigt, dass es dabei auch auf jede einzige Minute ankommt. Denn das Team von Trainer Hannes Wolf spielte über weite Strecken der Partie gut, brachte sich aber mit Fehlern in der Defensive, die zu Beginn beider Hälften zu sehr frühen Gegentoren führten, letztlich selbst um die Chance auf einen Punktgewinn. Zwar kämpften sich die Jungs aus Cannstatt nach dem 0:1 zurück, erzielten den Ausgleich und gingen mit einem verdienten 1:1 in die Pause. Zwei Gegentreffer in den ersten drei Minuten der zweiten Hälfte waren dann aber zu viel. Es bleibt die Erkenntnis: fast das ganze Spiel über ebenbürtig gewesen – aber unterm Strich Lehrgeld gezahlt.