VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 17. September 2016
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Guido Winkmann (Kerken) 45761
-
Tore
1
13
Torschüsse
22
3
Ecken
7
20
Fouls
12
51.60
Ballbesitz in %
48.40
-
Abseits
3
3
Gelb
-
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

22 TO
Julian Pollersbeck
3 VE
Tim Heubach
21 VE
Philipp Mwene
29 VE
Stipe Vucur
6 MF
Alexander Ring
10 MF
Zoltán Stieber
19 MF
Marcel Gaus
24 MF
Marlon Frey
28 MF
Daniel Halfar
9 ST
Lukas Görtler
35 ST
Osayamen Osawe

ERSATZBANK

32 TO
Jan-Ole Sievers
4 VE
Patrick Ziegler
25 VE
Robin Koch
34 VE
Naser Aliji
13 MF
Róbert Pich
17 MF
Maximilian Dittgen
11 ST
Jacques Zoua Daogari

TRAINER

Tayfun Korkut

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
4 VE
Toni Sunjic
5 VE
Timo Baumgartl
16 VE
Florian Klein
7 MF
Hajime Hosogai
10 MF
Alexandru Maxim
17 MF
Tobias Werner
20 MF
Christian Gentner
9 ST
Simon Terodde
11 ST
Takuma Asano

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
6 VE
Jean Zimmer
19 VE
Kevin Großkreutz
21 VE
Benjamin Pavard
25 MF
Matthias Zimmermann
31 MF
Berkay Özcan
34 ST
Boris Tashchy

TRAINER

Hannes Wolf

TORE

52. Min 9 Terodde 2 Insua
52. Min 9Terodde 2Insua

AUSWECHSLUNGEN

27. Min 28 Halfar 4 Ziegler
45. Min 17 Werner 19 Großkreutz
59. Min 24 Frey 11 Zoua Daogari
78. Min 11 Asano 6 Zimmer
84. Min 6 Ring 17 Dittgen
84. Min 10 Maxim 25 Zimmermann
28Halfar 4Ziegler 27. Min
45. Min 17Werner 19Großkreutz
24Frey 11Zoua Daogari 59. Min
78. Min 11Asano 6Zimmer
6Ring 17Dittgen 84. Min
84. Min 10Maxim 25Zimmermann

KARTEN

43. Min 9 Görtler
54. Min 4 Ziegler
73. Min 11 Zoua Daogari
9Görtler 43. Min
4Ziegler 54. Min
11Zoua Daogari 73. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Ein Tor, drei Zähler

Der VfB hat unter Interimstrainer Olaf Janßen seine Partie beim 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 gewonnen und feiert seinen zweiten Auswärtssieg der Saison. Angetrieben von mehr als 10.000 mitgereisten Fans war die Mannschaft mit dem roten Brustring über weite Teile der Partie spielbestimmend und präsentierte sich auch in der Defensivarbeit verbessert. Das Tor des Tages erzielte Simon Terodde. Zudem feierten zwei zuletzt angeschlagene Spieler ihr Comeback und ein Neuzugang gab sein Startelfdebüt.
 

Ausgangslage

Nach den bereits am Freitag ausgetragenen Partien der 2. Bundesliga war der VfB von Rang neun auf elf abgerutscht. Die Gastgeber aus Kaiserslautern hatten unterdessen einen Platz gut gemacht und kletterten von der letzten Position auf Rang 17. Das Team von Tayfun Korkut hatte in den bisherigen vier Saisonspielen noch keinen Sieg gefeiert (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Personal

Beim VfB rückten zwei zuletzt angeschlagene Spieler in die Anfangsformation: Timo Baumgartl verteidigte neben Toni Sunjic im Zentrum der Viererkette und Hajime Hosogai lief im zentralen Mittelfeld auf. Alexandru Maxim übernahm in diesem Mannschaftsteil auf der linken Außenbahn den offensiven Part. Zudem gab Takuma Asano sein Startelf-Debüt, nachdem in der Vorwoche gegen Heidenheim erstmals eingewechselt worden war. Ein weiterer Zugang stand darüber hinaus zum ersten Mal bei einem Pflichtspiel im VfB Kader. Benjamin Pavard beobachtete das Geschehen zunächst von der Bank aus.

Kaiserslautern ging mit einer auf zwei Positionen veränderten Elf ins Spiel gegen den VfB. Den gesperrten Torhüter André Weis ersetzte Julian Pollersbeck und Lukas Görtler stürmte für Naser Aliji.

Spielverlauf
5. Minute Die Gastgeber beginnen druckvoll und erspielen sich auch die erste Torchance der Partie. Marlon Frey schießt aus elf Metern in halbrechter Position am langen Pfosten vorbei.
12. Minute In der Anfangsphase agieren die Lauterer sehr aggressiv in den Zweikämpfen und lassen den VfB kaum zur Entfaltung kommen. In der Offensive hat der FCK-Angreifer Osayamen Osawe die nächste Gelegenheit. Toni Sunjic lenkt den Schuss ins Toraus ab.
16. Minute Die Jungs aus Cannstatt haben ihre erste Offensivaktion. Nach einem Freistoß von Alexandru Maxim köpft Simon Terodde allerdings deutlich über das Tor.
20. Minute Der VfB kommt immer besser ins Spiel. Tobias Werner verfehlt nach einem Zuspiel von Alexandru Maxim sein Ziel mit einem Flachschuss nur knapp.
23. Minute Christian Gentner & Co. spielen weiter nach vorne. Der lauffreudige Takuma Asano hat die nächste Gelegenheit, verzieht aber aus spitzem Winkel.
35. Minute Der VfB drückt die Gastgeber immer weiter in die eigene Hälfte. Die Abwehr der Roten Teufel klärt die Situationen bisher immer wieder.
45. Minute In der Schlussphase des ersten Durchgangs schaffen es beide Teams nicht mehr, gefährlich im gegnerischen Strafraum aufzutauchen. So geht’s torlos in die Pause. Der FCK startete druckvoll in die Begegnung, der VfB übernahm dagegen von der 20. Minute an das Kommando.

46. Minute Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kommt Kevin Großkreutz für Tobias Werner ins Spiel.
52. Minute Der VfB geht verdient in Führung. Christian Gentner spielt Emiliano Insua auf der linken Seite frei. Der Argentinier flankt ins Torzentrum, wo Simon Terodde zum 1:0 einköpft.
56. Minute Das Team mit dem roten Brustring setzt nach. Erneut kommt Simon Terodde zum Abschluss, doch Lauterns Torhüter Julian Pollersbeck hält den Flachschuss sicher fest.
57. Minute Und es geht weiter: Alexandru Maxim passt einen Ball scharf Richtung Mitte. Der Ball springt vom Bein des FCK-Verteidigers Stipe Vucur an die Latte.
66. Minute Die Gastgeber haben die große Chance zum Ausgleich. Nach einem abgefälschten Schuss von Jacques Zoua verpasst Lukas Görtler den Ball nur um wenige Zentimeter.
69. Minute Auf der Gegenseite hat Simon Terodde das 2:0 auf dem Fuß, dessen Schuss zur Ecke abgelenkt wird.
71. Minute Die Chancen häufen sich nun wieder. Diesmal pariert Mitch Langerak einen Schuss von Jacques Zoua.
78. Minute Der ehemalige Lauterer Jean Zimmer kommt für den VfB ins Spiel.
90. Minute +2 Das Spiel ist aus. Der VfB setzt sich knapp, aber verdient durch. Die Jungs aus Cannstatt halten den Druck in der Schlussphase von dem eigenen Tor fern und kommen immer wieder zu Entlastungsangriffen.

Simon Terodde:

Wir haben heute als Team zusammen mit unseren Fans 90 Minuten Gas gegeben und verdient gewonnen. Ich freue mich, dass ich getroffen habe. Letztendlich versuche ich meine Leistung zu bringen und der Mannschaft damit zu helfen. Am Dienstag geht’s gegen Braunschweig sofort weiter. Dann erwartet uns ein bisher ungeschlagener Aufstiegsaspirant. Wir freuen uns auf dieses Duell, dass sicherlich interessant wird. Wir werden wieder von der ersten bis zur letzten Minute alles geben.

Fazit

Diese drei Punkte hat sich der VfB verdient. Nachdem sich die Jungs aus Cannstatt in der Anfangsphase der Partie mit einem druckvollen Gastgeber konfrontiert sahen, übernahmen Christian Gentner und Co. von etwa der 20 Minute an das Geschehen. Das Team mit dem roten Brustring drängte den FCK im Laufe des ersten Durchgangs immer weiter in die Defensive, ohne aber bis zum Pausenpfiff zum Torerfolg zu kommen. Der VfB setzte aber nach dem Seitenwechsel nach und ging folgerichtig in Führung, die die Wasenelf bis zum Schlusspfiff verteidigte. Dank einer gut organisierten Defensive musste sie nur wenige brenzlige Situationen überstehen. Durch diesen Sieg springt der VfB nach den Samstag-Partien auf Rang vier.

Bildergalerie
DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25