VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 21. Mai 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Patrick Ittrich (Hamburg) 60000
4
Tore
1
15
Torschüsse
11
5
Ecken
3
15
Fouls
15
57.10
Ballbesitz in %
42.90
3
Abseits
1
-
Gelb
2
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
21 VE
Benjamin Pavard
35 VE
Marcin Kaminski
10 MF
Alexandru Maxim
20 MF
Christian Gentner
24 MF
Josip Brekalo
25 MF
Matthias Zimmermann
9 ST
Simon Terodde
33 ST
Daniel Ginczek

ERSATZBANK

32 TO
Benjamin Uphoff
16 VE
Florian Klein
8 MF
Anto Grgic
22 MF
Ebenezer Ofori
31 MF
Berkay Özcan
11 ST
Takuma Asano
37 ST
Julian Green

TRAINER

Hannes Wolf

AUFSTELLUNG

31 TO
Jörg Siebenhandl
5 VE
Clemens Schoppenhauer
16 VE
Peter Kurzweg
25 VE
David Pisot
29 VE
Sebastian Neumann
4 MF
Rico Benatelli
8 MF
Emanuel Taffertshofer
10 MF
Nejmeddin Daghfous
14 MF
Joannis Karsanidis
17 MF
Sebastian Ernst
21 MF
Tobias Schröck

ERSATZBANK

1 TO
Dominik Brunnhübner
15 VE
Franko Uzelac
2 MF
Dennis Schmitt
6 MF
Anastasios Lagos
20 MF
Dániel Nagy
24 MF
Valdet Rama
27 ST
Marco Königs

TRAINER

Bernd Hollerbach

TORE

32. Min 25 Zimmermann 33 Ginczek
59. Min 9 Terodde 33 Ginczek
78. Min 21 Schröck 4 Benatelli
80. Min 9 Terodde 33 Ginczek
89. Min 33 Ginczek 20 Gentner
25Zimmermann 33Ginczek 32. Min
9Terodde 33Ginczek 59. Min
78. Min 21Schröck 4Benatelli
9Terodde 33Ginczek 80. Min
33Ginczek 20Gentner 89. Min

AUSWECHSLUNGEN

37. Min 14 Karsanidis 24 Rama
54. Min 17 Ernst 20 Nagy
64. Min 24 Brekalo 16 Klein
73. Min 25 Zimmermann 22 Ofori
76. Min 24 Rama 2 Schmitt
77. Min 10 Maxim 31 Özcan
37. Min 14Karsanidis 24Rama
54. Min 17Ernst 20Nagy
24Brekalo 16Klein 64. Min
25Zimmermann 22Ofori 73. Min
76. Min 24Rama 2Schmitt
10Maxim 31Özcan 77. Min

KARTEN

66. Min 21 Schröck
79. Min 5 Schoppenhauer
66. Min 21Schröck
79. Min 5Schoppenhauer
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Ziel erreicht!

Die Voraussetzungen für einen Festtag stimmten an diesem Sonntag: Sonnenschein, Temperaturen um die 20 Grad Celsius und zahlreiche weiß-rote Anhänger, die schon Stunden vor dem Spiel rund um die Mercedes-Benz Arena unterwegs waren, um das Saisonfinale entweder im Stadion oder beim Public Viewing zu verfolgen. Die Arena war mit 60.000 Zuschauern zum sechsten Mal in dieser Saison ausverkauft und auf dem Wasengelände fanden sich ebenfalls zehntausende ein. Sie bekamen kurz vor dem Anpfiff die Verabschiedung zweier Spieler und in den anschließenden 90 Minuten einen spielbestimmenden VfB, einen Premierentorschützen, einen Torschützenkönig sowie letztlich einen 4:1-Heimsieg gegen den FC Würzburger Kickers zu sehen, mit dem sich der VfB den ersten Platz in der 2. Bundesliga sicherte. Alles was danach folgte war grenzenloser weiß-roter Jubel, ob der Rückkehr des VfB in die Bundesliga.

Ausgangslage

Der VfB hatte vor diesem letzten Saisonspiel sein großes Ziel vor Augen. Die Elf von Hannes Wolf wollte in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen und möglichst als Tabellenerster ins Fußball-Oberhaus aufsteigen. Die Mannschaft mit dem roten Brustring ging mit der besten Ausgangslage der Aufstiegskandidaten in den letzten Spieltag (66 Punkte, Tordifferenz +23). Hannover (66 Punkte, +19) trat zeitgleich in Sandhausen an und Braunschweig (63 Punkte, +13) empfing den Karlsruher SC.

Auch der FC Würzburger Kickers wollte an diesem Sonntag feiern, allerdings den Klassenverbleib. Der Aufsteiger aus Unterfranken ist nach einer starken Hinrunde in der Rückserie auf den vorletzten Platz abgerutscht und benötigte gegen den VfB zwingend den ersten Sieg in der Rückrunde, um sich noch Hoffnungen machen zu können, auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga anzutreten. Darüber hinaus waren er auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen.

Personal

Im letzten Spiel der Saison veränderte Hannes Wolf seine Startelf im Vergleich zur Auswärtsbegegnung bei Hannover 96 auf zwei Positionen. Daniel Ginczek und Matthias Zimmermann liefen an Stelle von Florian Klein sowie Ebenezer Ofori auf. Der VfB Sportvorstand Jan Schindelmeiser verabschiedete derweil vor dem Anpfiff der Partie Florian Klein und Benjamin Uphoff. Beide Spieler verlassen den Verein nach dieser Saison.

Auf Seiten der Gäste gab es drei Wechsel in der Anfangsformation. Rico Benatelli, Joannis Karsanidis und Sebastian Ernst standen von Beginn an auf dem Platz. Elia Soriano und Lukas Fröde fehlten derweil gelbgesperrt. Zudem war Patrick Weihrauch nicht im Aufgebot für das Gastspiel beim VfB.

Der Spielverlauf
11. Minute Der VfB ist von Beginn an das aktivere Team. Dabei wird die Mannschaft lautstark von ihren Fans angetrieben. Die erste Großchance der Partie haben aber die Gäste. Nach einem Konter wehrt Mitch Langerak erst den Schuss von Peter Kurzweg und anschließend den Nachschuss von Nejmeddin Daghfous ab.
32. Minute Die Mannschaft mit dem roten Brustring hat weiterhin deutlich mehr Spielanteile. Die Würzburger dagegen versuchen aus einer gefestigten Defensive nach Ballgewinnen zu kontern. Nach fast einer halben Stunde funktioniert aber bei den Jungs aus Cannstatt das Umschalten. Nach der Balleroberung bringt Matthias Zimmermann den VfB mit einem sehenswerten Distanzschuss in Führung. Es ist das erste Tor des Spielers mit der Nummer 25 für den VfB in der 2. Bundesliga. Der Großteil der 60.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena und zehntausende auf dem Cannstatter Wasen jubeln.
44. Minute Kurz vor dem Pausenpfiff versucht es Nejmeddin Daghfous für die Kickers noch einmal mit einem Schuss aus der Ferne. Mitch Langerak klärt per Faustabwehr zur Ecke. Auch den anschließenden Kopfball fängt der Australier sicher. Danach ist Pause. So geht der VfB, der das klar spielbestimmende Team im ersten Durchgang ist, mit der 1:0-Führung in die Pause.
49. Minute Auch die zwei Hälfte beginnt die Elf von Hannes Wolf mit Vorwärtsdrang. Simon Terodde vergibt allerdings aus aussichtsreicher Position. Kurz darauf hat der VfB Torjäger erneut eine gute Chance, an diesem Nachmittag aber noch kein Glück im Abschluss (50').
59. Minute Der VfB kontert sich zum 2:0: Nach dem gewonnen Zweikampf von Timo Baumgartl am eigenen Strafraum, schickt Marcin Kaminski Daniel Ginczek mit einem langen Ball Richtung gegnerisches Tor. Der 26-Jährige legt den Ball schließlich noch einmal quer auf Simon Terodde, der mit seinem 24. Saisontreffer den zweiten VfB Treffer des Tages erzielt.
64. Minute Florian Klein kommt für Josip Brekalo ins Spiel. Es ist nach drei Jahren der letzte Einsatz des Österreichers im Trikot mit dem roten Brustring.
74. Minute Daniel Ginczek fast mit dem dritten Tor. Sein Schuss ist aber zu unplatziert, sodass Würzburgs Schlussmann Jörg Siebenhandl den Ball pariert.
78. Minute Würzburg kommt noch einmal ran. Tobias Schröck verkürzt für die Gäste auf 1:2.
80. Minute Doch der VfB schlägt postwendend zurück: Wieder erobert Timo Baumgartl den Ball, wieder legt Daniel Ginczek vor und wieder trifft Simon Terodde.
89. Minute Der Schlusspunkt im letzten Saisonspiel des VfB: Daniel Ginczek erzielt mit einem Schuss aus 20 Metern das 4:1. Um 17:16 Uhr pfeift Patrick Ittrich die Partie ab und der Jubel kennt keine Grenzen. Die Rückkehr des VfB ins Fußball-Oberhaus ist damit perfekt.

Meistertrainer Hannes Wolf:

Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns hierher gebracht haben. Ich bin immer auf viel Respekt gestoßen. Die Fans haben uns immer unterstützt. Es ist ein Privileg für mich, hier dabei gewesen zu sein.

Fazit

Der Rahmen hat gestimmt und der Auftritt des VfB auf dem Rasen auch. Die Elf von Hannes Wolf war über die 90 Minuten hinweg das dominante Team in der Mercedes-Benz Arena. Mit der unglaublichen Unterstützung ihrer Fans sicherten sie sich mit 4:1 die drei Punkte und damit verbunden die Zweitliga-Meisterschaft. Die Mannschaft belohnte sich damit für eine Saison, in der sie auch schwierige Situationen zu überstehen hatte und dankte den Fans für deren Unterstützung über die Saison hinweg mit einer guten Leistung zum Abschluss.

DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25