VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 26. August 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Benjamin Brand 53100
1
Tore
-
17
Torschüsse
13
5
Ecken
6
12
Fouls
18
52.80
Ballbesitz in %
47.20
1
Abseits
2
2
Gelb
1
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

16 TO
Ron-Robert Zieler
3 VE
Dennis Aogo
5 VE
Timo Baumgartl
21 VE
Benjamin Pavard
28 VE
Holger Badstuber
35 VE
Marcin Kaminski
7 MF
Josip Brekalo
20 MF
Christian Gentner
23 MF
Orel Mangala
9 ST
Simon Terodde
19 ST
Chadrac Akolo

ERSATZBANK

1 TO
Mitchell Langerak
29 VE
Ailton Ferreira Silva
22 MF
Ebenezer Ofori
24 MF
Dzenis Burnic
25 MF
Matthias Zimmermann
31 MF
Berkay Özcan
11 ST
Takuma Asano

TRAINER

Hannes Wolf

AUFSTELLUNG

1 TO
René Adler
2 VE
Giulio Donati
4 VE
Abdou Diallo
16 VE
Stefan Bell
18 VE
Daniel Brosinski
6 MF
Danny Latza
7 MF
Robin Quaison
8 MF
Levin Öztunali
10 MF
Alexandru Maxim
20 MF
Fabian Frei
9 ST
Yoshinori Muto

ERSATZBANK

27 TO
Robin Zentner
3 VE
Leon Balogun
21 MF
Karim Onisiwo
23 MF
Suat Serdar
14 ST
Viktor Fischer
19 ST
Kenan Kodro
32 ST
Pablo De Blasis

TRAINER

Sandro Schwarz

TORE

53. Min 28 Badstuber 3 Aogo
28Badstuber 3Aogo 53. Min

AUSWECHSLUNGEN

63. Min 7 Brekalo 11 Asano
66. Min 8 Öztunali 14 Fischer
71. Min 10 Maxim 19 Kodro
72. Min 19 Akolo 31 Özcan
81. Min 20 Frei 32 De Blasis
84. Min 3 Aogo 25 Zimmermann
7Brekalo 11Asano 63. Min
66. Min 8Öztunali 14Fischer
71. Min 10Maxim 19Kodro
19Akolo 31Özcan 72. Min
81. Min 20Frei 32De Blasis
3Aogo 25Zimmermann 84. Min

KARTEN

13. Min 20 Gentner
38. Min 23 Mangala
43. Min 7 Quaison
20Gentner 13. Min
23Mangala 38. Min
43. Min 7Quaison
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Heimsieg!

Als die 90 Minuten samt ein bisschen Nachspielzeit vorüber waren, lag sich das Team von Trainer Hannes Wolf einen Moment lang am Anspielkreis in den Armen, ging dann in Richtung der Cannstatter Kurve und feierte mit seinen Fans den 1:0-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05. Wenige Meter weiter jubelte der Großteil der 53.150 Zuschauer auf den Rängen und stimmte "Der VfB ist wieder da" an. Der erste Bundesligasieg seit der Rückkehr in die deutsche Eliteliga war perfekt. Dass es soweit kam, hatten die Jungs aus Cannstatt vor allem ihrer souveränen Defensive sowie einer mustergültigen Aktion von zwei Neuzugängen zu verdanken.

Ausgangslage

Im ersten Heimspiel der Saison trat der VfB gegen den 1. FSV Mainz 05 an, der die vergangene Bundesligarunde auf Rang 15 abgeschlossen und nur dank des besseren Torverhältnisses nicht in die Relegation gemusst hatte. Beide Teams waren eine Woche vor dem Duell in der Mercedes-Benz Arena mit einer Niederlage in die aktuelle Saison gestartet. Die Mannschaft von VfB Cheftrainer Hannes Wolf unterlag am ersten Spieltag bei Hertha BSC mit 0:2. Das Team von Sandro Schwarz, der im Mai zum Nachfolger von Martin Schmidt erkoren worden war, verlor dagegen sein Heimspiel gegen Hannover 96 mit 0:1.

Personal

Beim VfB kehrte Timo Baumgartl nach einer zweiwöchigen Pause wegen einer leichten Gehirnerschütterung zurück in den Kader – und stand auch gleich wieder in der Startelf. Der 21-Jährige rückte für Matthias Zimmermann auf die rechte Abwehrseite. Darüber hinaus veränderte Hannes Wolf seine Startelf im Vergleich zum Spiel in Berlin auf zwei weiteren Positionen. So spielten diesmal auch Holger Badstuber und Dennis Aogo erstmals beim VfB von Anfang an, dafür nahmen Ailton und Takuma Asano auf der Bank Platz. Insgesamt konnte der VfB Coach bis auf Daniel Ginczek (Belastungsreaktion im Knie), Emiliano Insua (Risswunde über dem Knie), Carlos Mané (Aufbautraining nach Knieverletzung), Anto Grgic (Schlag auf den Fuß) und dem wenige Tage zuvor verpflichteten Santiago Ascacibar aus dem Vollen schöpfen.

Bei Mainz veränderte Sandro Schwarz seine Startelf im Vergleich zum Auftaktspiel auf zwei Positionen: Anstelle von Pablo De Blasis und Viktor Fischer begannen diesmal Robin Quaison und Levin Öztunali. Damit schickte der Mainzer Trainer in René Adler (Hamburger SV), Abdou Diallo (AS Monaco) und dem ehemaligen VfB Spieler Alexandru Maxim drei Akteure von Beginn an aufs Feld, die vergangene Saison noch nicht in Mainz gespielt hatten.

Spielverlauf
11. Minute In einer ausgeglichenen Anfangsphase kommt der VfB als erstes zu einem Torabschluss. Nachdem sich Chadrac Akolo an der Mittellinie den Ball erobert und 20 Meter vor dem Tor für Dennis Aogo aufgelegt hatte, schließt dieser per flachem Distanzschuss ab – der Ball geht jedoch am Tor vorbei.
Kurz darauf kehrt Simon Terodde auf den Platz zurück, nachdem er knapp drei Minuten wegen eines Cuts am linken Augen behandelt worden war, den er sich zuvor bei einem Kopfballduell zugezogen hatte.
28. Minute Nachdem der VfB bislang keine Torchance zugelassen hatte, kommen die Gäste nun durch eine Standardsituation zu ihrer ersten Möglichkeit. Alexandru Maxim schlägt den Freistoß in den VfB Strafraum, wo Stefan Bell zum Kopfball kommt. Ron-Robert Zieler klärt jedoch mit einer tollen Parade zur Ecke.
32. Minute Mit einem schönen Spielzug erspielt sich der VfB seine zweite Torchance der Partie. Am Ende des Spielzugs flankt Christian Gentner in die Mitte. Die Mainzer können den Ball aus der Gefahrenzone köpfen, bevor er zu Simon Terodde kommt. Der Ball fliegt jedoch in Richtung von Dennis Aogo, der ihn per Seitfallzieher volley nimmt – aber übers Tor schießt.
36. Minute Die größte Chance der ersten Hälfte hat der VfB bei einem Konter in Anschluss an eine Ecke. Chadrac Akolo rennt mit dem Ball übers halbe Feld und legt ihn am Strafraum quer zum mitgelaufenen Simon Terodde. Der Pass ist jedoch ein wenig gegen den Lauf von Simon Terodde gespielt, so dass dem VfB Torjäger kein richtiger Schuss gelingt. FSV-Keeper René Adler hält den Ball fest.
45. Minute Eine weitere, richtig gute Chance für den VfB: Nach einem starken Pass von Simon Terodde in die Tiefe stürmt Chadrac Akolo aufs Tor zu, wird dabei aber von zwei Mainzern eingeholt und bedrängt. 20 Meter vor dem Gästetor kann er den Ball nicht mehr zu hundert Prozent kontrollieren und fällt über Ball und Gegner zu Boden.
50. Minute Zu Beginn der zweiten Hälfte bringt sich die bislang souverän agierende VfB Defensive selbst in Bedrängnis. Nach einem missglückten Rückpass von Timo Baumgartl muss Ron-Robert Zieler weit vor dem Tor den Ball weggrätschen. Ihm gelingt das gerade noch, bevor der Mainzer Yoshinori Muto an den Ball kommt.
53. Minute Eine mustergültige Aktion der beiden Neuzugänge Dennis Aogo und Holger Badstuber beschert dem VfB die Führung: Nach einer Ecke von Dennis Aogo kommt der heranstürmende Holger Badstuber sechs Meter vor dem Mainzer Tor zum Kopfball und wuchtet den Ball ins Netz.
66. Minute Der VfB steht hinten weiter sicher und erspielt sich seinerseits Chancen. Nach einer tollen Einzelaktion kommt der drei Minuten zuvor für Josip Brekalo eingewechselte Takuma Asano aus 18 Metern zum Abschluss. Der Ball geht aber knapp am Tor vorbei.
80. Minute Simon Terodde verpasst vom Elfmeterpunkt die Vorentscheidung. Er schießt einen Strafstoß gegen den linken Pfosten. Zuvor war er mit Tempo in den Strafraum eingedrungen und dort von Mainz-Keeper René Adler sowie Abwehrspieler Giulio Donati von den Beinen geholt worden. Auf Elfmeter entschied Schiedsrichter Benjamin Brand in dieser Situation allerdings erst nach dem Videobeweis.
87. Minute In der Schlussphase versuchen die Gäste noch einmal alles, kommen gegen die weiter sicher stehende VfB Defensive aber nur bei Distanzschüssen zu Chancen. Die Schüsse von Daniel Brosinski und Danny Latza gehen allerdings übers Tor, den Schuss von Viktor Fischer pariert Ron-Robert Zieler zur Ecke.
89. Minute Immer wieder erspielt sich der VfB einen aussichtsreichen Angriff, bringt sich dann aber am Ende mit einem zu ungenauen Pass selbst um die Chance. Bei der letzten VfB Chance des Spiels passt beim bis zum Mainzer Strafraum gelungenen Zusammenspiel zwischen Simon Terodde und Marcin Kaminski der finale Pass nicht ganz.
90+2. Minute Die letzte Chance des Spiels hat es noch einmal in sich: Diesmal kommt ein Abpraller zum Mainzer Yoshinori Muto, der aus 16 Metern volley abzieht. Erneut ist es Ron-Robert Zieler, der sein Team mit einer Glanzparade vor einem Gegentor bewahrt.

Simon Terodde:

Ein Lob geht an unsere gesamte Defensive, die es heute sehr gut gemacht hat.

Fazit

Der VfB hat sich den erfolgreichen Heimauftakt vor allem dank einer souverän agierenden Defensive verdient. Diese ließ einerseits kaum Chancen zu. Und bei den wenigen Aktion, in denen die Mainzer doch einmal zu einem gefährlichen Abschluss kamen, hielt Ron-Robert Zieler mit starken Paraden das Tor sauber. Im Spiel nach vorne zeigte der VfB ebenfalls einige gute Ansätze, der letzte Pass war jedoch oft zu ungenau. So war es auch symptomatisch, dass eine Standardsituation das Spiel entschied. Bei einem Eckball wie aus dem Lehrbuch bescherten die beiden Neuzugänge Dennis Aogo und Holger Badstuber dem VfB den Siegtreffer.