VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Bundesliga, 17. November 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Frank Willenborg (Osnabrück) 58932
2
Tore
1
8
Torschüsse
13
5
Ecken
4
17
Fouls
14
36.70
Ballbesitz in %
63.30
5
Abseits
2
2
Gelb
-
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

16 TO
Ron-Robert Zieler
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
21 VE
Benjamin Pavard
28 VE
Holger Badstuber
32 VE
Andreas Beck
6 MF
Santiago Ascacibar
20 MF
Christian Gentner
31 MF
Berkay Özcan
19 ST
Chadrac Akolo
33 ST
Daniel Ginczek

ERSATZBANK

13 TO
Jens Grahl
3 VE
Dennis Aogo
29 VE
Ailton Ferreira Silva
7 MF
Josip Brekalo
23 MF
Orel Mangala
9 ST
Simon Terodde
11 ST
Takuma Asano

TRAINER

Hannes Wolf

AUFSTELLUNG

38 TO
Roman Bürki
5 VE
Marc Bartra
15 VE
Jeremy Toljan
25 VE
Sokratis Papastathopoulos
29 VE
Marcel Schmelzer
10 MF
Mario Götze
21 MF
André Schürrle
23 MF
Shinji Kagawa
33 MF
Julian Weigl
9 ST
Andriy Yarmolenko
20 ST
Maximilian Philipp

ERSATZBANK

1 TO
Roman Weidenfeller
2 VE
Dan-Axel Zagadou
13 VE
Raphael Adelino Jose Guerreiro
8 MF
Nuri Sahin
19 MF
Mahmoud Dahoud
27 MF
Gonzalo Castro

TRAINER

Peter Bosz

TORE

5. Min 19 Akolo
45 + 3. Min 20 Philipp
51. Min 7 Brekalo 31 Özcan
19Akolo 5. Min
45 + 3. Min 20Philipp
7Brekalo 31Özcan 51. Min

AUSWECHSLUNGEN

45 + 1. Min 33 Ginczek 11 Asano
46. Min 25 Papastathopoulos 2 Zagadou
46. Min 19 Akolo 7 Brekalo
63. Min 23 Kagawa 19 Dahoud
83. Min 21 Schürrle 13 Jose Guerreiro
85. Min 31 Özcan 3 Aogo
33Ginczek 11Asano 45 + 1. Min
46. Min 25Papastathopoulos 2Zagadou
19Akolo 7Brekalo 46. Min
63. Min 23Kagawa 19Dahoud
83. Min 21Schürrle 13Jose Guerreiro
31Özcan 3Aogo 85. Min

KARTEN

53. Min 5 Baumgartl
88. Min 3 Aogo
5Baumgartl 53. Min
3Aogo 88. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Kämpferisch und effizient

Der VfB bleibt auch im sechsten Heimspiel der Saison – es war das 15. saisonübergreifend – ungeschlagen. Am Freitagabend siegte die Mannschaft von Hannes Wolf vor 58.932 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena mit 2:1 gegen Borussia Dortmund. Dieser fünfte dreifache Punktgewinn zu Hause in der Spielzeit 2017/2018 war zugleich der 500. Heimsieg in der Bundesliga für den Club mit dem roten Brustring. Die Jungs aus Cannstatt, die an diesem Abend im VfB x 0711 Stadttrikot aufliefen, überzeugten durch einen unbändigen Einsatz und eine konsequente Chancenverwertung. Doch nicht nur die drei Punkte gaben dem VfB Grund zu jubeln: Nach mehrwöchiger Verletzungspause führte der wiedergenesene Christian Gentner das Team als Kapitän aufs Feld.

Ausgangslage

Fünf Mal blieb der VfB in dieser Saison bereits in der Mercedes-Benz Arena ungeschlagen. Ein sechstes Mal sollte an diesem Freitagabend gegen Borussia Dortmund folgen. Vor heimischem Publikum hat sich die Mannschaft von Hannes Wolf bisher defensiv stabil und offensiv effizient präsentiert und somit alle bisherigen 13 Zähler vor heimischem Publikum gesammelt.

Die Dortmunder hatten sich derweil zum Ziel gesetzt, nach der Länderspielphase wieder Fahrt in der Bundesliga aufzunehmen. Nach sechs Siegen und einem Unentschieden führte die Borussia nach sieben Spieltagen die Tabelle an, ehe zuletzt eine Serie von vier sieglosen Partien folgte (ein Unentschieden, drei Niederlagen). Damit rutschte das Team von Peter Bosz von Rang eins auf Platz drei ab.

Personal

Christian Gentner kehrte beim VfB erstmals nach seinen Gesichtsverletzungen, die er sich im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 16. September zugezogen hatte, ins Aufgebot zurück und führte die Mannschaft auch gleich wieder als Kapitän – mit Maske – aufs Feld. Auch Holger Badstuber (zuletzt Oberschenkelprobleme) und Santiago Ascacibar (Gelbsperre) waren wieder mit dabei und standen ebenso in der Startelf. Sie begannen im Vergleich zur jüngsten Partie in Hamburg für Dzenis Burnic (gelb-rot gesperrt), Dennis Aogo und Takuma Asano (Bank). Für Hannes Wolf, Daniel Ginczek und Orel Mangala war das Duell mit Dortmund indes ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Club.

Die Dortmunder hatten unterdessen den kurzfristigen Ausfall von Christian Pulisic (muskuläre Probleme) zu verkraften. Zudem fehlte ihr bester Torschütze Pierre-Emerick Aubameyang aus disziplinarischen Gründen, Ömer Toprak gehörte dem Aufgebot des BVB für das Spiel gegen den VfB ebenfalls nicht an. Gonzalo Castro nahm indes zunächst auf der Bank Platz. Für dieses Quartett liefen im Vergleich zum bisher letzten Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern München (1:3) Mario Götze, Jeremy Toljan, Maximilian Philipp und André Schürrle von Beginn an auf.

Spielverlauf
5. Minute Was für ein Start für den VfB! Nach einem Missverständnis in der Dortmunder Defensive zwischen Marc Bartra und Roman Bürki erzielt Chadrac Akolo mit dem ersten Torschuss seines Teams das 1:0 für die Jungs aus Cannstatt. Es ist der erste Treffer in dieser Saison, den der VfB in der ersten halben Stunde erzielt.
8. Minute Die Reaktion der Gäste folgt kurz darauf. Andrej Yarmolenko zieht aus spitzem Winkel ab, Ron-Robert Zieler klärt per Faustabwehr.
34. Minute In der Folge überzeugt die Wasenelf mit ihrer kämpferischen Einstellung. Zwar haben die Dortmunder mehr Spielanteile, doch das Team um Kapitän Christian Gentner wirft sich in jeden Zweikampf und gewinnt die entscheidenden, sodass die Borussia kaum zwingende Chancen hat. Und falls doch ein Schuss aufs VfB Tor kommt, ist Ron-Robert Zieler zur Stelle. Der 28-Jährige reißt nach 34 Minuten reaktionsschnell die Fäuste hoch und wehrt Mario Götzes Distanzschuss ab. Bereits zuvor hatte er gegen denselben Schützen geklärt (28').
45. Minute Kurz vor dem Pausenpfiff muss der VfB zwei Rückschläge hinnehmen. Erst verlässt Daniel Ginczek mit Adduktorenproblemen das Feld. Für ihn kommt Takuma Asano ins Spiel. Und wenige Sekunden bevor die zweiminütige Nachspielzeit vorbei ist, gibt es Handelfmeter für Dortmund. Ron-Robert Zieler pariert den Schuss von André Schürrle gegen den Nachschuss von Maximilian Philipp ist er dann aber machtlos. So geht es mit einem ausgeglichenen Pausenstand von 1:1 in die Pause. Die Mannschaft von Hannes Wolf präsentierte sich im ersten Spielabschnitt effizient vor dem gegnerischen Tor - ein Torschuss, ein Treffer - und sehr kämpferisch.
46. Minute Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselt Hannes Wolf Josip Brekalo für Chadrac Akolo ein, für den es wegen Problemen am hinteren Oberschenkel nicht weitergeht.
51. Minute Und Josip Brekalo fügt sich gleich gut ins Spiel ein. Berkay Özcan schickt ihn mit einem überlegten Pass auf die Reise Richtung gegnerischem Tor, der Kroate schlägt im gegnerischen Strafraum einen Haken und schießt durch die Beine von Dan Zagadou sowie Roman Bürki zum 2:1 ein.
71. Minute Der VfB mit der zweiten guten Aktion in der zweiten Hälfte: Takuma Asanos flankt, Berkay Özcan nimmt den Ball aus der Luft. Dieser fliegt allerdings knapp über das Tor.
72. Minute Beim Gegenzug landet der Ball im VfB Tor, doch der Schiedsrichter Frank Willenborg hatte vor dem Schuss abgepfiffen, da der Ukrainer den Ball zuvor mit dem Arm mitgenommen hatte.
74. Minute Nun ist Feuer drin: Erst scheitert Benajmin Pavard mit einem Kopfball nach einer Ecke an Roman Bürki, dann klärt Ron-Robert Zieler auf der Gegenseite gegen André Schürrle per Fußabwehr.
90. Minute Der VfB übersteht die Schlussphase samt Nachspielzeit unbeschadet und gewinnt das fünfte von sechs Heimspielen in dieser Saison. Christan Gentner kämpfte mit seinen Mannschaftskollegen über die gesamten 90 Minuten hinweg. Hannes Wolf rennt unmittelbar nach dem Schlusspfiff zu seinen Spielern und jubelt mit ihnen. Das war eine starke Mannschaftsleistung.

VfB Cheftrainer Hannes Wolf:

Ich kann der Mannschaft nur ein Riesenkompliment für diese Leistung machen, über die ich sehr glücklich bin.

Fazit

Diesen Sieg hat sich der VfB durch großen Einsatz verdient. Zwar hatten die Gäste Dortmund über weite Strecken mehr Spielanteile, doch die Jungs aus Cannstatt verteidigten durchweg couragiert. Gerade im zweiten Abschnitt, als sie den Gegner früher unter Druck setzten, erarbeiteten sie sich auch vermehrt Chancen und profitierten letztlich davon, dass sie sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Hälfte einen guten Start erwischten.

VfB - Borussia Dortmund
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. FC Bayern München 16 12 2 2 36:11 +25 38
2. FC Schalke 04 16 8 5 3 26:19 +7 29
3. RasenBallsport Leipzig 16 8 4 4 25:22 +3 28
4. M'gladbach 17 8 4 5 27:28 -1 28
5. Leverkusen 16 7 6 3 30:19 +11 27
6. TSG Hoffenheim 16 7 5 4 26:20 +6 26
7. Dortmund 16 7 4 5 37:23 +14 25
8. E. Frankfurt 16 7 4 5 18:16 +2 25
9. FC Augsburg 16 6 5 5 24:20 +4 23
10. Hannover 96 16 6 4 6 20:22 -2 22
11. Hertha BSC 16 5 6 5 23:23 0 21
12. VfL Wolfsburg 16 3 10 3 21:20 +1 19
13. SC Freiburg 16 4 6 6 14:28 -14 18
14. VfB Stuttgart 16 5 2 9 13:20 -7 17
15. 1. FSV Mainz 05 16 4 4 8 17:26 -9 16
16. Hamburger SV 17 4 3 10 15:25 -10 15
17. Werder Bremen 16 3 5 8 11:18 -7 14
18. 1. FC Köln 16 0 3 13 9:32 -23 3