VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 20. September 2016
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Christian Dingert (Lebecksmühle) 36800
2
Tore
-
9
Torschüsse
12
5
Ecken
5
14
Fouls
17
56.30
Ballbesitz in %
43.70
-
Abseits
1
2
Gelb
3
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
4 VE
Toni Sunjic
5 VE
Timo Baumgartl
16 VE
Florian Klein
7 MF
Hajime Hosogai
10 MF
Alexandru Maxim
20 MF
Christian Gentner
31 MF
Berkay Özcan
9 ST
Simon Terodde
11 ST
Takuma Asano

ERSATZBANK

32 TO
Benjamin Uphoff
6 VE
Jean Zimmer
19 VE
Kevin Großkreutz
21 VE
Benjamin Pavard
15 MF
Carlos Mané
25 MF
Matthias Zimmermann
34 ST
Boris Tashchy

TRAINER

Jos Luhukay

AUFSTELLUNG

16 TO
Jasmin Fejzic
3 VE
Saulo Decarli
4 VE
Joseph Baffo
5 VE
Gustav Valsvik
19 VE
Ken Reichel
6 MF
Quirin Moll
10 MF
Mirko Boland
11 MF
Jan Hochscheidt
12 MF
Nik Omladic
7 ST
Domi Kumbela
23 ST
Onel Hernández

ERSATZBANK

1 TO
Marcel Engelhardt
25 VE
Marcel Correia
8 MF
Adam Matuschyk
9 MF
Julius Biada
21 MF
Patrick Schönfeld
30 MF
Hendrick Zuck
15 ST
Christoffer Nyman

TRAINER

Torsten Lieberknecht

TORE

18. Min 4 Sunjic 10 Maxim
64. Min 19 Großkreutz 11 Asano
4Sunjic 10Maxim 18. Min
19Großkreutz 11Asano 64. Min

AUSWECHSLUNGEN

45. Min 5 Valsvik 15 Nyman
60. Min 31 Özcan 19 Großkreutz
68. Min 11 Asano 6 Zimmer
77. Min 23 Hernández 30 Zuck
77. Min 6 Moll 9 Biada
84. Min 20 Gentner 25 Zimmermann
45. Min 5Valsvik 15Nyman
31Özcan 19Großkreutz 60. Min
11Asano 6Zimmer 68. Min
77. Min 23Hernández 30Zuck
77. Min 6Moll 9Biada
20Gentner 25Zimmermann 84. Min

KARTEN

26. Min 5 Valsvik
42. Min 23 Hernández
50. Min 3 Decarli
62. Min 10 Maxim
85. Min 19 Großkreutz
26. Min 5Valsvik
42. Min 23Hernández
50. Min 3Decarli
10Maxim 62. Min
19Großkreutz 85. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Mit Köpfchen

Toni Sunjic trifft per Kopfball zur Führung.
Toni Sunjic trifft per Kopfball zur Führung.

Der VfB feiert seinen zweiten Sieg in Serie. Nach dem 1:0 am vergangenen Wochenende gewinnt die Mannschaft mit dem roten Brustring am Dienstag auch vor heimischem Publikum mit 2:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig. Gegen den Tabellenführer präsentieren sich Christian Gentner & Co. geschlossen sowie engagiert und überzeugen sowohl mit einer effizienten Chancenverwertung als mit einer stabilen Defensive  – die Führung erzielt der VfB durch einen Kopfball, im zweiten Durchgang wehren die Jungs aus Cannstatt mit kühlem Kopf die Angriffe der Gäste und erzielen schließlich nach einem Konter den zweiten Treffer des Tages. 

Ausgangslage

Der VfB hat am vergangenen Wochenende mit dem 1:0-Auswärtssieg beim 1. FC Kaiserslautern einen Sprung von Platz neun auf Rang vier gemacht. Bei den Pfälzern feierte das Team mit dem roten Brustring den dritten Sieg im fünften Saisonspiel. Zudem blieb die Mannschaft erstmals in der aktuellen 2. Bundesliga-Saison ohne Gegentor.

Die Gäste aus Braunschweig haben unterdessen einen optimalen Start in die Saison erwischt. Alle bisherigen fünf Partien gewann die Eintracht und führte die Tabelle vor dem sechsten Spieltag bereits mit fünf Punkten Vorsprung an. Zudem erzielte die Mannschaft von Torsten Lieberknecht die meisten Tore (14) und kassierte die wenigsten (3) aller Zweitligisten.

Personal

Der VfB Interimstrainer Olaf Janßen musste eine Änderung an seiner Anfangsformation vornehmen. Tobias Werner fehlte wegen Adduktorenproblemen. Für ihn spielte Berkay Özcan von Beginn an. Darüber hinaus stand Carlos Mané erstmals im VfB Kader.

Der Gästecoach Torsten Lieberknecht schickte eine auf vier Positionen veränderten Elf in der Mercedes-Benz Arena aufs Feld. Er musste auf die angeschlagenen Salim Khelifi und Phil Ofosu-Ayeh verzichten. Darüber hinaus nahmen Christoffer Nyman und Patrick Schönfeld zunächst auf der Bank Platz. Für dieses Quartett rückten Joseph Baffo, Mirko Boland, Jan Hochscheidt und Onel Hernandez in die Startelf.

Spielverlauf
18. Minute Der VfB führt! Nach einem Eckball von der linken Seite, durch Alexandru Maxim getreten, köpft Toni Sunjic im Fünftmeterraum den Ball zum 1:0 über die Linie. Zuvor war das Team mit dem roten Brustring immer wieder gegen abwartend agierende Braunschweiger angerannt. Vorsicht ist aber immer wieder geboten, da die Gäste nach Ballgewinnen schnell umschalten.
28. Minute Die Jungs aus Cannstatt agieren weiterhin druckvoll. Takuma Asano prüft Braunschweigs Schlussmann Jasmin Fejzic mit einem Aufsetzer aus mehr als 20 Metern.
36. Minute Schöner Spielzug des VfB! Florian Klein passt flach zwischen den Eintracht-Verteidigern hindurch auf Takuma Asano. Der Japaner passt von der rechten Seite scharf vors gegnerische Tor, wo Jasmin Fejzic den Ball aber vor dem heranstürmenden Simon Terodde abfängt.
42. Minute Kurz vor der Pause hat der Tabellenführer dann seine erste Gelegenheit. Braunschweigs Domi Kumbela zieht aus halbrechter Position ab. Mitch Langerak wehrt den Ball sicher zur Ecke ab.
45. Minute Pause in der Mercedes-Benz Arena: der VfB führt zur Pause verdient mit 1:0. Christian Gentner & Co. sind das aktivere Team mit den besseren offensiven Aktionen. Zudem haben die Jungs aus Cannstatt im ersten Durchgang nur eine Chance des Gegners zugelassen.

48. Minute Die Braunschweiger starten mit einer guten Aktion in die zweite Hälfte. Onel Hernandez schießt aus 18 Metern, der Ball streift knapp über die Latte.
60. Minute Der VfB sieht sich nun mit Braunschweigern konfrontiert, die auf den Ausgleich drängen. Die Defensive um Timo Baumgartl wehrt die Angriffe aber immer wieder ab. Olaf Janßen bringt unterdessen Kevin Großkreutz für Berkay Özcan ins Spiel.
64. Minute Diese Einwechslung macht sich nur wenige Minuten später bezahlt. Die Mannschaft mit dem roten Brustring kontert über Takuma Asano. Der Japaner flankt von der rechten Seite auf Kevin Großkreutz, der Ball mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöht.
80. Minute Eine starke Parade von Mitch Langerak. Der Australier wehrt den Schuss von Domi Kumbela aus kurzer Distanz mit einem guten Reflex ab.
83. Minute Christian Gentner verlässt angeschlagen das Spielfeld. Matthias Zimmermann ersetzt ihn in der Schlussphase.
90. Minute +3 Auch die letzten Minute der Partie übersteht der VfB unbeschadet und feiert somit seinen zweiten Heimsieg der Saison sowie den zweiten dreifachen Punktgewinn in Serie.

Mitchell Langerak:

Es war kein einfaches Spiel für uns, aber wie die Fans erneut hinter uns gestanden haben, konnten wir die Partie gar nicht verlieren. Jeder wusste, was er zu tun hatte. Wir haben gut verteidigt und unsere Chancen genutzt. Am Freitag sind wir nun in Bochum gefordert. Wir freuen uns auf dieses Spiel und hoffen, dass uns auch dort wieder zahlreiche Fans unterstützen, wie dies zuletzt der Fall war.

Fazit

Der VfB hat Eintracht Braunschweig verdient besiegt. Während der 90 Minuten überzeugte das Team mit einer stabilen Defensive, die nur wenige Chancen des Gegners zuließ. Auch in der Druckphase der Braunschweiger im zweiten Spielabschnitt klärten sie die Situation mit der nötigen Konsequenz. In der Offensive traten sie derweil effizient auf. Eine Kombination, die der Schlüssel zum Erfolg war.

Bildergalerie
DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25