VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 14. Mai 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Wolfgang Stark (Ergolding) 49000
1
Tore
-
17
Torschüsse
7
4
Ecken
4
21
Fouls
13
42.90
Ballbesitz in %
57.10
4
Abseits
2
2
Gelb
-
-
Gelb-Rot
-
1
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Philipp Tschauner
3 VE
Miiko Albornoz
19 VE
Florian Hübner
25 VE
Oliver Sorg
31 VE
Waldemar Anton
5 MF
Salif Sané
6 MF
Marvin Bakalorz
7 MF
Edgar Prib
11 MF
Felix Klaus
14 MF
Martin Harnik
24 ST
Niclas Füllkrug

ERSATZBANK

30 TO
Samuel Sahin-Radlinger
20 VE
Felipe Trevizan Martins
8 MF
Manuel Schmiedebach
18 MF
Iver Fossum
9 ST
Artur Sobiech
26 ST
Kenan Karaman
35 ST
Charlison Benschop

TRAINER

André Breitenreiter

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
16 VE
Florian Klein
21 VE
Benjamin Pavard
35 VE
Marcin Kaminski
10 MF
Alexandru Maxim
20 MF
Christian Gentner
22 MF
Ebenezer Ofori
24 MF
Josip Brekalo
9 ST
Simon Terodde

ERSATZBANK

32 TO
Benjamin Uphoff
6 VE
Jean Zimmer
8 MF
Anto Grgic
25 MF
Matthias Zimmermann
11 ST
Takuma Asano
33 ST
Daniel Ginczek
37 ST
Julian Green

TRAINER

Hannes Wolf

TORE

40. Min 11 Klaus
11Klaus 40. Min

AUSWECHSLUNGEN

51. Min 24 Brekalo 33 Ginczek
52. Min 22 Ofori 25 Zimmermann
63. Min 24 Füllkrug 26 Karaman
74. Min 11 Klaus 8 Schmiedebach
77. Min 16 Klein 37 Green
82. Min 6 Bakalorz 9 Sobiech
51. Min 24Brekalo 33Ginczek
52. Min 22Ofori 25Zimmermann
24Füllkrug 26Karaman 63. Min
11Klaus 8Schmiedebach 74. Min
77. Min 16Klein 37Green
6Bakalorz 9Sobiech 82. Min

KARTEN

53. Min 7 Prib
86. Min 5 Sané
89. Min 14 Harnik
7Prib 53. Min
5Sané 86. Min
14Harnik 89. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Keine Punkte im Spitzenspiel

Der VfB verliert an diesem Sonntag bei Hannover 96 mit 0:1. In der Begegnung zweier Aufstiegskandidaten führen die Spieler viele Zweikämpfe, können sich generell aber nur wenige Torchancen erarbeiten. Kurz vor der Pause gerät die Mannschaft mit dem roten Brustring in Rückstand. Danach fehlt der Elf von Hannes Wolf die Konsequenz im Offensivspiel, um noch den Ausgleich zu erzielen.

Ausgangslage

Mehrere tausend weiß-rote Fans in der Hannover Arena und viele, viele vor dem Fernseher, dem Radio sowie dem Live Ticker fieberten beim Spitzenspiel des VfB gegen Hannover 96 mit. Die Mannschaft mit dem roten Brustring konnte mit einem Sieg in dieser Partie die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen. Vorsicht war aber geboten, denn der Vorsprung auf die drittplatzierten Niedersachsen betrug vor dem direkten Duell lediglich drei Zähler. Für beide Teams ging es folglich um wichtige Zähler im Aufstiegskampf.

Beide Mannschaften gingen zudem mit positiven Serien in das Duell: Der VfB hat seine vergangenen fünf Spiele allesamt gewonnen, die Gastgeber waren vor dieser Begegnung in neun Partien unbesiegt geblieben (sechs Siege, drei Unentschieden). Zudem traf das bisher beste Heim-Team (Hannover) auf die bis dato stärkste Auswärts-Elf (VfB).


Personal

Hannes Wolf schickte die identische Startelf aufs Feld wie beim jüngsten Heimsieg in der Vorwoche gegen den FC Erzgebirge Aue (3:0). Alexandru Maxim meldete sich folglich rechtzeitig fit, nachdem er unter der Woche mit muskulären Problemen im Oberschenkel zu kämpfen hatte. Anto Grgic, der im Training einen Schlag aufs Sprunggelenk bekommen hatte, gehörte indes dem Aufgebot für die Partie an. Bereits am Samstag hatte sich das komplette Aufgebot einsatzfähiger Spieler auf den Weg nach Hannover gemacht.

Auch Hannes Wolfs Trainerkollege André Breitenreiter vertraute der derselben Anfangsformation vom vorherigen Spieltag, an dem die Hannoveraner dank zweier Tore des ehemaligen VfB Offensivspielers Martin Harnik mit 2:0 beim 1. FC Heidenheim gewannen. Martin Harnik (17 Treffer) und Simon Terodde (23 Treffer) waren nach 32 Spieltagen die beiden erfolgreichsten Torschützen der Liga.

Spielverlauf
16. Minute Von Beginn an gehen die Spieler beider Mannschaften mit großem Einsatz in die Zweikämpfe. Beiden Teams gelingt es, den Gegner überwiegend vom eigenen Tor fernzuhalten. Zwingende Torchancen sind selten. Eine der besten Angriffsaktionen der Anfangsphase haben die Hannoveraner: Nach einer Flanke von Miiko Albornoz köpft Niclas Füllkrug am kurzen Pfosten vorbei ans Außennetz.
38. Minute Es bleibt dabei: Die Partie spielt sich nach wie vor mehrheitlich zwischen den Strafräumen ab. Der VfB hat dabei zwar mehr Ballbesitz, dringt allerdings selten in die Gefahrenzone vor dem Hannoveraner Tor vor. Josip Brekalo probiert es mit einem Distanzschuss, den 96-Torhüter Philipp Tschauner mit den Fäusten abwehrt.
40. Minute Und dann gehen die Gastgeber in Führung: Nach einem Ballverlust der Elf mit dem roten Brustring schaltet Hannover schnell um. Den Gegenzug schließt Felix Klaus nach einem Dribbling erfolgreich zum 1:0 für Hannover ab. Mit diesem Spielstand geht es dann auch in die Pause.
49. Minute Zu Beginn des zweiten Durchgangs hat Hannover gleich eine gute Gelegenheit. Der Torschütze Felix Klaus schießt einen Freistoß in Strafraumnähe stramm aufs Tor, Mitch Langerak bekommt die Hände schnell genug hoch und lenkt den Ball über die Latte.
57. Minute Jetzt kommt der VfB: der eingewechselte Daniel Ginczek setzt sich über die rechte Seite durch und schließt aus spitzem Winkel wuchtig ab. Hannovers Schlussmann Philipp Tschauner wehrt den Ball mit dem Kopf ab.
64. Minute Die nächste Gelegenheit für die Jungs aus Cannstatt: nach einer Ecke köpft Simon Terodde am langen Pfosten vorbei.
76. Minute Mitch Langerak pariert einen Flugkopfball von Martin Hartin Harnik.
85. Minute Wenige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hat der VfB noch einmal Glück: Martin Harnik trifft lediglich den Pfosten.
87. Minute Die Elf von Hannes Wolf bestreitet die Schlussminuten in Überzahl. Hannovers Salif Sané stoppt Simon Terodde als letzter Mann auf dem Weg zum Tor regelwidrig und sieht die rote Karte. Den anschließenden Freistoß schießt Alexandru Maxim am Tor vorbei.
90. Minute In der Nachspielzeit rettet Mitch Langerak sein Team nochmals vor dem zweiten Gegentor. Nach vorne können die Jungs aus Cannstatt nicht den nötigen Druck entwickeln und unterliegen am Ende mit 0:1.

VfB Kapitän Christian Gentner:

Wir haben hier in Hannover auch rechnerisch alles perfekt machen wollen. Das ist uns nicht gelungen. In den Schlussminuten haben wir es in Überzahl noch einmal probiert, letztlich hat uns die Konsequenz und Risikobereitschaft vor dem Tor gefehlt. Wir werden die kommende Woche seriös angehen, uns konzentriert vorbereiten und wollen dann noch einmal einen Sieg für uns und für die Fans erreichen.

Fazit

Beide Mannschaften rieben sich von Beginn an in zahlreichen Zweikämpfen auf. Torchancen waren auf beiden Seiten über die 90 Minuten hinweg selten. Dem VfB fehlte an diesem Sonntagnachmittag die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. So reichte den Gastgebern ein Treffer von Felix Klaus. Trotz der Niederlage hat es der VfB in der eigenen Hand, am letzten Spieltag die direkte Rückkehr in die Bundesliga perfekt zu machen.

DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25