VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart 1893 e.V.
2. Bundesliga, 17. April 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Harm Osmers (Hannover) 22034
2
Tore
3
12
Torschüsse
12
3
Ecken
5
18
Fouls
9
42.90
Ballbesitz in %
57.10
2
Abseits
5
-
Gelb
2
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

34 TO
Daniel Davari
11 VE
Stephan Salger
13 VE
Julian Börner
23 VE
Florian Dick
28 VE
Florian Hartherz
3 MF
Brian Behrendt
6 MF
Tom Schütz
17 MF
Christoph Hemlein
25 MF
Reinhold Yabo
21 ST
Andreas Voglsammer
29 ST
Leandro Putaro

ERSATZBANK

1 TO
Wolfgang Hesl
4 VE
Malcolm Cacutalua
27 VE
Sebastian Schuppan
5 MF
David Ulm
20 MF
Manuel Junglas
9 ST
Fabian Klos
16 ST
Sören Brandy

TRAINER

Jeff Saibene

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
21 VE
Benjamin Pavard
35 VE
Marcin Kaminski
10 MF
Alexandru Maxim
20 MF
Christian Gentner
22 MF
Ebenezer Ofori
31 MF
Berkay Özcan
9 ST
Simon Terodde
11 ST
Takuma Asano

ERSATZBANK

32 TO
Benjamin Uphoff
16 VE
Florian Klein
8 MF
Anto Grgic
24 MF
Josip Brekalo
25 MF
Matthias Zimmermann
33 ST
Daniel Ginczek
37 ST
Julian Green

TRAINER

Hannes Wolf

TORE

15. Min 17 Hemlein 28 Hartherz
51. Min 10 Maxim
54. Min 9 Terodde
73. Min 25 Yabo
89. Min 9 Terodde 33 Ginczek
17Hemlein 28Hartherz 15. Min
51. Min 10Maxim
54. Min 9Terodde
25Yabo 73. Min
89. Min 9Terodde 33Ginczek

AUSWECHSLUNGEN

46. Min 31 Özcan 8 Grgic
57. Min 29 Putaro 9 Klos
62. Min 22 Ofori 25 Zimmermann
75. Min 8 Grgic 33 Ginczek
78. Min 11 Salger 20 Junglas
79. Min 25 Yabo 16 Brandy
46. Min 31Özcan 8Grgic
29Putaro 9Klos 57. Min
62. Min 22Ofori 25Zimmermann
75. Min 8Grgic 33Ginczek
11Salger 20Junglas 78. Min
25Yabo 16Brandy 79. Min

KARTEN

58. Min 5 Baumgartl
61. Min 21 Pavard
58. Min 5Baumgartl
61. Min 21Pavard
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Ein umkämpfter Sieg

Der VfB gewinnt am Montagabend sein Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld mit 3:2. Der entscheidende Treffer fällt kurz vor Schluss.

Vorbereiter und Torschütze: Ginczek & Terodde
Vorbereiter und Torschütze: Ginczek & Terodde

Die Erleichterung unmittelbar nach dem Abpfiff war in den Gesichtern der VfB Profis abzulesen. Intensive 90 Minuten plus Nachspielzeit lagen hinter ihnen. Es ging es hin und her zwischen den Jungs aus Cannstatt und Arminia Bielefeld. Nach wechselnden Führungen konnte sich die Mannschaft mit dem roten Brustring am Ende auf ihren Torjäger Simon Terodde verlassen und feiert einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg.

Ausgangslage

Die beiden Teams schlossen mit ihrer Begegnung am Ostermontag den 29. Spieltag ab – und für beide Mannschaften ging es um wichtige Punkte. Der VfB war vor dem Duell bei der Arminia punktgleich mit dem 1. FC Union Berlin und Eintracht Braunschweig. Auf Hannover 96 hatten die Jungs aus Cannstatt zwei Zähler Rückstand. Mit einem Sieg bestand die Chance, auf den ersten Tabellenplatz zurückzukehren.

Die Gastgeber aus Bielefeld haben in den vergangenen vier Spielen zehn Punkte gesammelt. Dennoch benötigen die Ostwestfalen jeden einzelnen Zähler, um das Ziel Klassenverbleib zu erreichen. Durch den Sieg des Konkurrenten aus St. Pauli war das Team von Jeff Saibene vor der Partie am Montagabend auf Rang 17 zurückgefallen.


Personal

Hannes Wolf ließ seine Startelf im Vergleich zum Derbysieg gegen den Karlsruher SC (2:0) unverändert.

Bei der Arminia gab es derweil zwei personelle Wechsel. Stephan Salger rückte für den gesperrten Manuel Prietl (Gelbsperre) in die Anfangsformation, zudem lief Leandro Putaro für den angeschlagenen Keanu Staude auf.

Spielverlauf
15. Minute Christoph Hemlein bringt Bielefeld mit der ersten Chance der Gastgeber in Führung. Nach einer Flanke von Florian Hartherz köpft der Offensivspieler zum 1:0 ein.
45. Minute Der VfB hat im ersten Durchgang mehr Spielanteile, rennt aber vergeblich aufs gegnerische Tor an. Die letzte Präzision im Angriffsspiel fehlt. Alex Maxim sorgt kurz nach dem Rückstand mit einem Freistoß für die bisher gefährlichste Offensivaktion seines Teams (18'). In der Folge bleiben der Rumäne und seine Mannschaftskollegen aber zu oft in der Arminia-Abwehr hängen. Somit geht die Elf von Hannes Wolf mit dem 0:1 in die Pause.
51. Minute Da ist der Ausgleich! Der Bielefelder Torhüter Daniel Davari stürmt aus seinem Tor und rettet an der Strafraumgrenze vor Simon Terodde, dann spielt der Schlussmann aber Alexandru Maxim den Ball in die Füße. Der VfB Profi mit der Rückennummer 10 zögert nicht lange, schießt direkt und trifft ins verwaiste Bielefelder Tor. Es ist das dritte Saisontor des Mittelfeldspielers.
54. Minute Und die Jungs aus Cannstatt legen nach. Simon Terodde dribbelt sich durch die gegnerische Abwehr in Richtung Tor und lässt letztlich auch Daniel Davari keine Chance - innerhalb dreht der VfB den Rückstand in eine 2:1-Führung.
60. Minute Die ersten 15 Minuten im zweiten Durchgang haben es in sich: nach den beiden VfB Treffern zeichnet sich Mitch Langerak auf der Gegenseite durch einen starken Reflex aus, nachdem der Arminia-Torschütze Christoph Hemlein einen Freistoß scharf aufs Torwarteck geschossen hat. Der Australier sah den Ball erst spät.
71. Minute Die Gastgeber drängen auf den Ausgleich, doch der VfB hält dem Druck stand. Kommt doch ein Ball aufs Tor, ist Mitch Langerak zur Stelle. Er pariert einen Kopfball-Aufsetzer von Christoph Hemlein,
73. Minute Bielefeld gleicht aus. Wieder sorgt Christoph Hemlein für Gefahr. Mitch Langerak wehrt den Ball noch ab, aber gegen den Nachschuss von Reinhold Yabo ist er machtlos. Kurz nach dem Wiederanpfiff hat Simon Terodde die Chance, das Team mit dem roten Brustringring wieder in Führung zu bringen. Sein Schuss geht aber über das Tor.
81. Minute Simon Terodde auf dem Weg zum 3:2, doch der Torjäger scheitert...
89. Minute ...lässt aber nicht locker: kurz vor Ende der regulären Spielzeit bringt Simon Terodde den VfB mit seinem 19. Saisontreffer wieder in Führung. Die Nachspielzeit übersteht der VfB unbeschadet und feiert am Ende einen wichtigen Sieg.

Doppel-Torschütze Simon Terodde:

Es waren intensive 90 Minuten. Wir wussten, dass wir unsere Räume bekommen, da Bielefeld ein hohes Pressing spielt. Die Räume haben wir immer wieder ausgenutzt. Das haben wir insgesamt gut gemacht. Ginni hat nach seiner Einwechslung zuästzlichen Schwung gebracht, weil sich die Bielefelder nicht mehr nur auf mich konzentrieren konnten. Der Zeitpunkt des Siegtreffers ist glücklich, aber insgesamt haben wir verdient gewonnen. Nachdem ich zuvor die eine oder andere Chance vergeben hatte, bin ich cool geblieben und bin froh, dass ich noch das 3:2 erzielt habe. Auch heute ist wieder deutlich geworden, dass der Weg zu unserem Ziel mit Sicherheit kein Zuckerschlecken wird.

Fazit

Es war eine wechselhafte Partie für den VfB. Nach dem frühen Rückstand in der ersten Hälfte hatte die Mannschaft mit dem roten Brustring kurz nach dem Seitenwechsel durch die beiden Treffer innerhalb von drei Minuten das Momentum auf ihrer Seite. Die Gastgeber agierten in der Folge aber kämpferisch und drückten erfolgreich auf den Ausgleich. Danach hatte die Elf von Hannes Wolf mehrere Chancen zum 3:2, das letztlich Simon Terodde kurz vor dem Schlusspfiff erzielte.

DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25