VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 18. März 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Alexander Sather (Grimma) 12660
1
Tore
-
17
Torschüsse
11
6
Ecken
7
17
Fouls
12
44.00
Ballbesitz in %
56.00
3
Abseits
3
2
Gelb
3
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

24 TO
Balázs Megyeri
7 VE
Niko Gießelmann
13 VE
Marco Caligiuri
21 VE
Khaled Narey
22 VE
Johannes van den Bergh
28 VE
Marcel Franke
6 MF
Andreas Hofmann
16 MF
Ádám Pintér
15 ST
Serdar Dursun
19 ST
Veton Berisha
20 ST
Robert Zulj

ERSATZBANK

30 TO
Sascha Burchert
5 VE
Nicolai Rapp
35 VE
Dominik Schad
18 MF
Benedikt Kirsch
27 MF
Christian Derflinger
40 MF
Patrick Sontheimer
31 ST
Daniel Steininger

TRAINER

János Radoki

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
6 VE
Jean Zimmer
21 VE
Benjamin Pavard
35 VE
Marcin Kaminski
15 MF
Carlos Mané
20 MF
Christian Gentner
25 MF
Matthias Zimmermann
9 ST
Simon Terodde
33 ST
Daniel Ginczek

ERSATZBANK

32 TO
Benjamin Uphoff
16 VE
Florian Klein
8 MF
Anto Grgic
24 MF
Josip Brekalo
31 MF
Berkay Özcan
11 ST
Takuma Asano
37 ST
Julian Green

TRAINER

Hannes Wolf

TORE

9. Min 19 Berisha 21 Narey
19Berisha 21Narey 9. Min

AUSWECHSLUNGEN

46. Min 6 Zimmer 8 Grgic
46. Min 33 Ginczek 24 Brekalo
71. Min 25 Zimmermann 11 Asano
86. Min 19 Berisha 5 Rapp
90 + 3. Min 15 Dursun 31 Steininger
46. Min 6Zimmer 8Grgic
46. Min 33Ginczek 24Brekalo
71. Min 25Zimmermann 11Asano
19Berisha 5Rapp 86. Min
15Dursun 31Steininger 90 + 3. Min

KARTEN

21. Min 6 Hofmann
26. Min 33 Ginczek
60. Min 8 Grgic
86. Min 15 Dursun
90. Min 9 Terodde
6Hofmann 21. Min
26. Min 33Ginczek
60. Min 8Grgic
15Dursun 86. Min
90. Min 9Terodde
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Erste Rückrunden-Niederlage

12.660 Zuschauer, davon bestimmt die Hälfte zur frenetischen Unterstützung des VfB aus Stuttgart und Umgebung angereist, sahen eine Partie mit zwei weitgehend unterschiedlichen Spielabschnitten. Schon früh gerieten die Jungs aus Cannstatt in Rückstand und konnten sich davon lange Zeit nicht erholen. Selbstbewusste Gastgeber bereiteten dem Team von Hannes Wolf im ersten Durchgang große Probleme. Zudem blieb Simon Teroddes Treffer wegen vermeintlicher Abseitsposition die Anerkennung verwehrt. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der VfB,  rannte aber vergeblich auf das gegnerische Tor an. Die Wolf-Schützlinge hatten zwar eine Reihe guter Torchancen, doch es reichte nicht zu einem Torerfolg.

Ausgangslage

Es war ein Spitzenspiel in der 2. Bundesliga - erst Recht, wenn man die jüngere Vergangenheit betrachtet. Die Fürther waren sechs, der VfB sieben Spiele in der Liga ungeschlagen. Die SpVgg gewann die vergangenen drei Begegnungen zu Hause allesamt - gegen Düsseldorf und Nürnberg jeweils mit 1:0. Unter anderem durch die Heimerfolge hatten sich die Kleeblätter 2017 vom 12. auf den 7. Platz vorgearbeitet. Das alles unter dem neuen Trainer Janos Radoki.
Die Gäste aus Bad Cannstatt spielten nach fünf Siegen in Folge zuletzt zweimal Remis. Das Hinspiel in Stuttgart war eine klare Sache. Der VfB gewann nach furiosem Beginn mit 4:0.

Personal

Der VfB begann mit zwei nominellen Spitzen. Erstmals nahm Cheftrainer Hannes Wolf sowohl Maskenmann Simon Terodde als auch Rückkehrer Daniel Ginczek in die Startformation. Außerdem kam in der Verteidigung Marcin Kaminski nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück. Mit dem Wechsel von Anto Grgic auf Matthias Zimmermann im defensiven Mittelfeld gab es drei Veränderungen.

Auch bei Fürth gab es in der Startelf Wechsel auf drei Positionen: Serdar Dursun, Marcel Franke nach Verletzung und Khaled Narey nach Sperre liefen von Beginn an auf. Fürth-Trainer Radoki musste krankheitsbedingt auf mehrere Akteure verzichten, darunter auch auf den Ex-VfBler Sercan Sararer.

Spielverlauf
3. Minute Fast wäre es wie im Hinspiel zu einem Bilderbuchstart gekommen. Nach einer Fürther Ecke wird blitzschnell ein Konter eingeleitet. Daniel Ginczek steckt den Ball durch zu Carlos Mané, der ihn allein übers halbe Feld treibt und unter Bedrängnis erst an Torhüter Balázs Megyeri scheitert.
9. Minute Die Gastgeber strotzen vor Selbstbewusstsein, was sich in der Szene, die zum Gegentor führt, zeigt. Der Fürther Veton Berisha spielt den Ball flach in die Spitze, wo er aus dem Zweikampf von Khaled Narey und Marcin Kaminski zu ihm zurückprallt. Der Norweger zieht aus großer Distanz ab und trifft flach ins lange Toreck. Aus dem Traum- wurde ein Fehlstart in die Partie.
15. Minute Adam Pinter ist der nächste der SpVgg, der es aus fast derselben, sehr weit entfernten Position versucht. Er trifft aber knapp am linken Pfosten vorbei.
Kurz später lässt Torschütze Berisha eine weitere gute Möglichkeit aus, als er frei vor dem Tor von Mitch Langerak auftaucht.
30. Minute Die Jungs aus Cannstatt halten kämpferisch dagegen und machen das Mittelfeld jetzt enger. Zu einer echten Chance hat es aber seit der 3. Minute nicht gereicht. Die Partie ist ziemlich zerfahren, in der die Fürther sehr diszipliniert agieren, sortiert und ständig gefährlich sind. Dem VfB wird alles abverlangt.
39. Minute Dann ist der Ball nach einem Mané-Freistoß im Fürther Tor. Timo Baumgartl bugsiert den Ball aus dem Strafraumzentrum per Kopf weiter zu Simon Terodde, der vom langen Pfosten aus einnetzt. Aber das Schiedsrichtergespann entscheidet gegen den Angreifer, der eher auf gleicher Höhe steht, und auf Abseits.
41. Minute Ständig Schüsse aus der zweiten, dritten Reihe, abgegeben von den Kleeblätter Offensiven. Das defensive VfB Mittelfeld lässt hier zu viel zu. Diesmal geht das Pfund von Pinter wieder nur knapp vorbei.
46. Minute Zur Pause wechselt Hannes Wolf gleich doppelt: Josip Brekalo und Anto Grgic kommen ins Spiel. Jean Zimmer und Daniel Ginczek bleiben draußen.
47. Minute Fast das 0:2. Marcin Kaminski spielt den Ball zu kurz zurück, Serdar Dursun spritzt dazwischen und kommt noch vor Langerak an den Ball. Er schlenzt ihn nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
60. Minute Das Spiel hat sich spürbar verändert. Der VfB hat nun Zugriff und kreiert eine ganze Reihe von Torchancen. Brekalo schlenzt vorbei, Mané und Terodde scheitern nach Konter. Aber auch die Fürther setzen Nadelstiche. Das Tempo ist hoch. Beide gehen Risiko, eine wilde Partie.
68. Minute Jetzt sind die Jungs aus Cannstatt richtig wütend und legen alles in die Partie. Mit einer Glanztat nach einem strammen Schuss von Christian Gentner aus elf Metern hält Megyeri seinen Kasten sauber.
71. Minute Der Fürther Berisha hat die Vorentscheidung auf dem Fuß, aber Langerak kann parieren.
82. Minute Der VfB kämpft, der VfB drückt, und die Einwechslung von Takuma Asano für Matthias Zimmermann sorgt für weitere Akzente. Doch die Hausherren halten mit Macht und auch etwas Fortüne ihren knappen Vorsprung und bringen ihn schließlich auch über die Zeit.

Hannes Wolf:

Jetzt werden wir uns in der Länderspielpause schütteln, hart arbeiten und alles dafür tun, um wieder aufzustehen.

Fazit

Es war ein komplett anderes Spiel als vor einem halben Jahr. Gegen deutlich stärkere Kleeblätter kam die Mannschaft nur schwer ins Spiel. Eine nicht verwandelte Chance und das Gegentor aus sehr großer Distanz beeinflussten die Partie für lange Zeit. Der VfB brauchte eine Halbzeit, um sich das aus den Kleidern zu schütteln und gegen zusätzlich gestärkte Franken eigene Möglichkeiten heraus zu holen. Ins Bild passte da der nicht gegebene Treffer. So musste man die erste Pleite des Jahres einstecken, die das Team nun mit in die Länderspielpause nimmt.

Bildergalerie
DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25