VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
2. Bundesliga, 12. Februar 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
René Rohde 44560
2
Tore
1
9
Torschüsse
12
7
Ecken
5
17
Fouls
17
56.60
Ballbesitz in %
43.40
1
Abseits
1
2
Gelb
3
-
Gelb-Rot
-
-
Rot
-

AUFSTELLUNG

1 TO
Mitchell Langerak
2 VE
Emiliano Insua
5 VE
Timo Baumgartl
19 VE
Kevin Großkreutz
35 VE
Marcin Kaminski
8 MF
Anto Grgic
15 MF
Carlos Mané
20 MF
Christian Gentner
9 ST
Simon Terodde
11 ST
Takuma Asano
37 ST
Julian Green

ERSATZBANK

32 TO
Benjamin Uphoff
6 VE
Jean Zimmer
16 VE
Florian Klein
7 MF
Hajime Hosogai
10 MF
Alexandru Maxim
24 MF
Josip Brekalo
33 ST
Daniel Ginczek

TRAINER

Hannes Wolf

AUFSTELLUNG

1 TO
Marco Knaller
5 VE
Daniel Gordon
19 VE
Leart Paqarada
24 VE
Philipp Klingmann
34 VE
Tim Knipping
21 MF
Manuel Stiefler
30 MF
Thomas Pledl
31 MF
Stefan Kulovits
35 MF
Daniel Lukasik
8 ST
Andrew Wooten
9 ST
Lucas Höler

ERSATZBANK

33 TO
Rick Wulle
4 VE
Damian Roßbach
14 VE
Tim Kister
6 MF
Denis Linsmayer
11 MF
Moritz Kuhn
23 MF
Markus Karl
10 ST
Richard Sukuta-Pasu

TRAINER

Kenan Kocak

TORE

45 + 2. Min 9 Terodde
61. Min 10 Sukuta-Pasu 30 Pledl
85. Min 9 Terodde 15 Mané
9Terodde 45 + 2. Min
61. Min 10Sukuta-Pasu 30Pledl
9Terodde 15Mané 85. Min

AUSWECHSLUNGEN

58. Min 37 Green 6 Zimmer
61. Min 21 Stiefler 10 Sukuta-Pasu
65. Min 11 Asano 33 Ginczek
76. Min 2 Insua 10 Maxim
79. Min 31 Kulovits 23 Karl
87. Min 24 Klingmann 14 Kister
37Green 6Zimmer 58. Min
61. Min 21Stiefler 10Sukuta-Pasu
11Asano 33Ginczek 65. Min
2Insua 10Maxim 76. Min
79. Min 31Kulovits 23Karl
87. Min 24Klingmann 14Kister

KARTEN

45 + 1. Min 19 Paqarada
67. Min 24 Klingmann
73. Min 19 Großkreutz
81. Min 34 Knipping
90 + 2. Min 9 Terodde
45 + 1. Min 19Paqarada
67. Min 24Klingmann
19Großkreutz 73. Min
81. Min 34Knipping
9Terodde 90 + 2. Min
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Ein erfolgreiches Geduldsspiel

Brachte den VfB per Elfmeter in Führung: Simon Terodde
Brachte den VfB per Elfmeter in Führung: Simon Terodde

Der VfB hat auch sein drittes Rückrundenspiel gewonnen. Gegen den SV Sandhausen setzte sich das Team mit dem roten Brustring in der Mercedes-Benz Arena mit 2:1 (1:0) durch. Die Elf von Hannes Wolf hatte über weite Teile der 90 Minuten die höheren Spielanteile und ging mit dem Pausenpfiff verdient in Führung. Im zweiten Durchgang versäumte es der VfB aber einen zweiten Treffer nachzulegen und kassierte zunächst den Ausgleich. Gegen wacker kämpfende Gäste bewies der VfB dann großen Willen und jubelte am Ende über drei Punkte.

Ausgangslage

An diesem Sonntag trafen in der Mercedes-Benz Arena die beiden Teams der Liga aufeinander, die ihre bisherigen zwei Rückrundenspiele jeweils siegreich bestritten haben. Der VfB eroberte durch Siege beim FC St. Pauli (1:0) und gegen Fortuna Düsseldorf (2:0) den ersten Tabellenplatz. Der SV Sandhausen setzte sich bei Fortuna Düsseldorf (3:0) und gegen den FC Erzgebirge Aue (2:0) durch. Die Elf von Hannes Wolf erwartete also eine schwierige Aufgabe im zehnten Heimspiel der Saison, zumal die Kurpfälzer seit fünf Spielen ungeschlagen waren und seit 368 Minuten kein Gegentor mehr kassiert hatten.

Derweil sind die Sandhäuser am Mittwoch im Achtelfinale des DFB-Pokals vor heimischer Kulisse gegen den FC Schalke 04 nach einem 1:4 ausgeschieden.

Personal

Hannes Wolf bot gegen die Elf aus dem Hardtwald die selbe Startelf auf, wie wenige Tage zuvor gegen Fortuna Düsseldorf. Im 18-köpfigen Aufgebot gab es indes lediglich eine Änderung. Für den angeschlagenen Benjamin Pavard (leichte Sprunggelenksverletzung) rückte Florian Klein in den Kader.

Auf Seiten der Gäste spielte Daniel Lukasik für José Pierre Vunguidica. Der Angolaner hatte sich im Pokalspiel gegen den FC Schalke 04 mit Knieproblemen auswechseln lassen müssen und fehlte an diesem Sonntag beim Auswärtsspiel seines Teams. Zudem rückten Leart Paqarada und Manuel Stiefler für Damian Roßbach sowie Denis Linsmayer in die Startelf. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel gab es somit drei Veränderungen.

Spielverlauf
13. Minute Dieser Schuss zeigt Wirkung: Julian Green zieht aus etwa 18 Metern nach einem abgewehrten Eckball volley ab und Sandhausens Abwehrspieler Daniel Gordon köpft den stramm geschossenen Ball in Toraus, anschließend geht er kurzzeitig zu Boden. Diese Szene ist sinnbildlich für den ersten Durchgang. Der VfB spielt gegen defensiv gut organisierte Gäste konstant nach vorne, macht Druck, doch das Team aus dem Hardtwald bleibt standhaft.
22. Minute Wieder sorgt Julian Green vor dem gegnerischen Tor für Gefahr. Vom linken Strafraumeck aus zieht er ab, Sandhausens Schlussmann Marco Knaller reißt die Arme hoch und lenkt Ball zur Ecke ins Toraus.
30. Minute Nach einer halben Stunde bietet sich den Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena ein unverändertes Bild: die Jungs aus Cannstatt sind das offensiv aktivere Team und haben zu diesem Zeitpunkt 69 Prozent Ballbesitz. Die Kurpfälzer dagegen bieten dem VfB kaum Räume, lauern auf Fehler und setzen nach Ballgewinnen zu schnellen Gegenzügen an, die sie aber bis zu diesem Zeitpunkt nicht konsequent abschließen können.
45. Minute Bis zum Ende der regulären Spielzeit hat keines der beiden Teams eine zwingende Gelegenheit, doch dann setzt Carlos Mané zu einem letzten Angriff im ersten Durchgang an. Der Portugiese dribbelt mit Tempo in den gegnerischen Sechzehnmeterraum und wird von Sandhausens Leart Paqarada zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter René Rohde entscheidet auf Strafstoß. Zu diesem tritt Simon Terodde an und verwandelt sicher zum 1:0. Für den Stürmer mit der Nummer neun ist es das 13. Saisontor. Sein erstes erzielte er übrigens im Hinspiel beim 2:1-Sieg. Insgesamt war es für die Elf von Hannes Wolf im ersten Durchgang ein Geduldsspiel gegen einen Gegner, der vor allem diszipliniert verteidigte.
47. Minute Kurz nach dem Wiederanpfiff hat die Mannschaft mit dem roten Brustring gleich die nächste Gelegenheit. Julian Green schießt aus etwa 20 Metern, verfehlt aber sein Ziel allerdings.
61. Minute Der Gäste-Trainer Kenan Kocack beweist ein glückliches Händchen. Er bringt Richard Sukuta-Pasu für Manuel Stiefler ins Spiel und der ehemalige Junioren-Nationalspieler trifft kurz nach seiner Einwechslung zum Ausgleich.
68. Minute Der VfB rappelt sich nach dem Rückschlag auf und greift über die rechte Seite an. Eine Hereingabe von Carlos Mané setzt Kevin Großkreutz an die Latte.
74. Minute Die große Chance zum 2:1 für den VfB. Jean Zimmer läuft allein auf Marco Knaller und scheitert letztlich am Torhüter der Gäste.
77. Minute Auf der Gegenseite kommt Richard Sukuta-Pasu völlig frei zum Abschluss, schießt aber am Tor vorbei.
85. Minute Tooor für den VfB und welch artistisches: mit einem Seitfallzieher bringt Simon Terodde sein Team wieder in Führung.
90. Minute Die Gäste drücken ihrerseits noch einmal auf das 2:2, doch der VfB verteidigt seinen Vorsprung und nimmt drei Punkte aus dieser Partie mit.

Doppeltorschütze Simon Terodde zum Spiel:

Wir haben großen Willen gezeigt und können so einen wichtigen Sieg feiern. Ich freue mich, dass ich mit den Toren meinen Teil dazu beitragen konnte. Das 2:1 war wichtig, da in dieser Phase beide Mannschaften auf Sieg gespielt haben. Der Torjubel nach dem 1:0 war spontan und galt meiner Tochter, die heute Geburtstag hat.

Fazit

Es war ein hartes Stück Arbeit für den VfB an diesem Sonntagnachmittag gegen den SV Sandhausen. Die Gäste traten sehr geordnet und defensiv diszipliniert auf, sodass sich die Elf von Hannes Wolf lange Zeit die Zähne an der gegnerischen Abwehr ausbiss. Mit einer gehörigen Portion Einsatz und großem Willen sicherten sich die Jungs aus Cannstatt am Ende drei wichtige Zähler.

VfB - SV Sandhausen
DATENCENTER

34. Spieltag, 21.05.2017 - 21.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfB Stuttgart : FC Würzburger Kickers 4:1 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SpVgg Greuther Fürth : 1. FC Union Berlin 1:2 (0:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SV Sandhausen : Hannover 96 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr SG Dynamo Dresden : DSC Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Fortuna Düsseldorf : FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr Eintracht Braunschweig : Karlsruher SC 2:1 (2:1)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Kaiserslautern : 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr 1. FC Heidenheim : TSV 1860 München 2:1 (0:0)
Sonntag, 21. Mai 2017 15:30 Uhr VfL Bochum : FC St. Pauli 1:3 (1:1)
TABELLE
SPIELE S U N TORE DIFF PKT
1. VfB Stuttgart 34 21 6 7 63:37 +26 69
2. Hannover 96 34 19 10 5 51:32 +19 67
3. Braunschweig 34 19 9 6 50:36 +14 66
4. Union Berlin 34 18 6 10 51:39 +12 60
5. Dresden 34 13 11 10 53:46 +7 50
6. Heidenheim 34 12 10 12 43:39 +4 46
7. FC St. Pauli 34 12 9 13 39:35 +4 45
8. Greuther Fürth 34 12 9 13 33:40 -7 45
9. VfL Bochum 34 10 14 10 42:47 -5 44
10. Sandhausen 34 10 12 12 41:36 +5 42
11. Düsseldorf 34 10 12 12 37:39 -2 42
12. Nürnberg 34 12 6 16 46:52 -6 42
13. 1. FC K'lautern 34 10 11 13 29:33 -4 41
14. Aue 34 10 9 15 37:52 -15 39
15. Bielefeld 34 8 13 13 50:54 -4 37
16. 1860 München 34 10 6 18 37:47 -10 36
17. Würzburg 34 7 13 14 32:41 -9 34
18. Karlsruhe 34 5 10 19 27:56 -29 25