VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 8. Dezember 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Daniel Bartnitzki 100

AUFSTELLUNG

1
Benjamin Leneis
2
Marcel Bahm
4
Jozo Stanic
5
Leonhard von Schrötter
6
Jannik Schuster
8
Felix Schwarzholz
10
Romario Roesch
11
Jonas Greppmeir
13
Simon Gartmann
14
Christian Miller
19
Josue Mbila

ERSATZBANK

12
Daniel Witetschek
15
Maurice Malone
16
David Deger
17
Lukas Petkov
20
Hrvoje Culjak
22
Gabriel Galinec
27
Lukas Ettner

TRAINER

Martin Lanzinger

AUFSTELLUNG

1
Michel Witte
2
Pedro Almeida Morais
3
Marco Manduzio
4
Bastian Frölich
5
Manuel Kober
6
Samuel Mayer
7
Azad Toptik
8
Umut Günes
9
Eric Hottmann
10
Nick Bätzner
11
Benjamin Hadzic

ERSATZBANK

12
Lucas Schuckenböhmer
13
Per Lockl
14
Luca Mack
15
Enes Türköz
16
Jeffrey Idehen
22
Ruben Volkert

TRAINER

Gerber, Heiko

TORE

29' 19 Mbila
42' 10 Roesch
70' 13 Gartmann
75' 10 Roesch

AUSWECHSLUNGEN

46' 10 Bätzner 15 Türköz
46' 8 Günes 14 Mack
46' 11 Hadzic 16 Idehen
73' 4 Frölich 12 Schuckenböhmer
80' 14 Miller 27 Ettner
82' 13 Gartmann 20 Culjak
84' 8 Schwarzholz 16 Deger
88' 10 Roesch 17 Petkov

KARTEN

54' 13 Gartmann
58' 8 Schwarzholz
62' 4 Frölich
67' 9 Hottmann
90' 20 Culjak
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Endlich Winterpause

Im letzten Liga-Spiel des Jahres verloren die A-Junioren auch in der Höhe verdient mit 0:4 beim FC Augsburg. Die Winterpause kommt zum richtigen Zeitpunkt.

Nur in der Anfangsphase konnte die ersatzgeschwächte Mannschaft von Heiko Gerber noch mit dem FCA mithalten. Abwehrchef Jose-Enrique Rios Alonso und David Grözinger waren noch gesperrt. Doch es lag nicht nur daran, dass der VfB an diesem Tag keine Chance hatte. Augsburg zeigte sich insgesamt aggressiver, zielstrebiger und vor dem Tor gnadenlos effektiv.

Die erste gute Kopfball-Gelegenheit nach einer Ecke ließen die Gastgeber noch aus (18.). Nach einer halben Stunde schlugen sie aber zu. Eine durch hohes Pressing herbeigeführte Balleroberung eröffnete den schnellen Angriff, den Josue Mbila mit einem schönen Abschluss ins obere rechte Eck vollendete. Auch der zweite Treffer war sehenswert. Simon Gartmann bediente Romario Roesch, der Michel Witte im VfB Tor mit seinem Volley-Schuss keine Chance ließ (42.). Ansonsten ließ der VfB wenig zu, war aber vor allem im Angriff zu harmlos.

Idehen mit einziger Stuttgarter Chance

Dies änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Mit zwei fast identischen Toren innerhalb von fünf Minuten machte Augsburg alles klar. Zweimal konnte die Stuttgarter Hintermannschaft den Ball nach einer Standardsituation nicht entschlossen genug klären. Dies nutzten Gartmann (70.) und Roesch (75.) und stellten den Spielstand auf 4:0. Die erste wirklich gefährliche Aktion des VfB entstand erst in der 77. Minute. Azad Toptik legte quer auf Jeffrey Idehen, der im Strafraum freistehend aus halbrechter Position knapp am Tor vorbeizielte.

So blieb es bei der verdienten Niederlage, nach der sich Spieler und Trainer wohl besonders freuten, dass nun erst einmal einige spielfreie Wochen bevorstehen. Das nächste Highlight der U19 wird dann der Mercedes-Benz Junior Cup am 5. Und 6. Januar 2018 in Sindelfingen sein.

Heiko Gerber: „Wir konnten unsere Ausfälle heute in keiner Weise kompensieren. Nach der ersten Viertelstunde haben wir das Spiel komplett aus der Hand gegeben und alles vermissen lassen, was es für einen Sieg gebraucht hätte. Vielleicht haben die Jungs derzeit auch eine Blockade im Kopf. Es ist auf jeden Fall gut, dass jetzt Winterpause ist, in der sich jeder Spieler selbst hinterfragen muss.“