VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 2. Dezember 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Benjamin Mignon 100

AUFSTELLUNG

1
Michel Witte
2
Pedro Almeida Morais
3
David Grözinger
4
Bastian Frölich
5
Manuel Kober
6
Samuel Mayer
7
Azad Toptik
8
Luca Mack
9
Eric Hottmann
10
Nick Bätzner
11
Daniel Bux

ERSATZBANK

12
Marco Manduzio
13
Benjamin Hadzic
14
Umut Günes
15
Enes Türköz
16
Jeffrey Idehen
17
Leon Dajaku
22
Ruben Volkert

TRAINER

Gerber, Heiko

AUFSTELLUNG

1
Niklas Knopf
3
Saher Bhatti
4
Marc-Andre Kositzki
5
Yilmaz Kilic
6
Sönke Schneider
10
Stefan Lorenz
13
Dominik Crljenec
15
Jannis Schmidt
18
Jonas Dawit
22
Luca Teller
24
Ronny Sarstedt

ERSATZBANK

2
Thomas Brewer
7
Nahom Ogbay
11
Dennis Brunner
12
Arthur Lyska
17
Giona Leibold
19
Timo Lauer
23
Mario Stojcevic

TRAINER

Döring, Nils

TORE

22' 3 Bhatti
40' 6 Mayer

AUSWECHSLUNGEN

46' 11 Bux 13 Hadzic
60' 22 Teller 17 Leibold
62' 10 Bätzner 14 Günes
75' 8 Mack 17 Dajaku
85' 3 Bhatti 7 Ogbay
89' 10 Lorenz 19 Lauer
90' 13 Crljenec 23 Stojcevic

KARTEN

25' 1 Witte
67' 9 Hottmann
87' 13 Crljenec
90' 3 Grözinger
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Remis gegen den Aufsteiger

Die A-Junioren konnten trotz deutlich mehr Spielanteilen keinen Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden einfahren. Am Ende stand es 1:1.

Nach wie vor musste Trainer Heiko Gerber auf seinen gesperrten Innenverteidiger Jose Enrique Rios-Alonso verzichten. Nichtsdestotrotz waren die Schwaben vom Anpfiff weg das spielbestimmende Team. Einzig die Konsequenz im letzten Drittel ließ wie in den vorherigen Spielen noch Luft nach oben. Die erste VfB Chance vergab Bastian Frölich, der nach einer Ecke knapp vorbei köpfte (15.). Besser machten es überaschenderweise die Gäste aus Wiesbaden. Mit ihrer ersten Gelegenheit, die aus einem ungenauen Rückpass des VfB resultierte, gingen sie sofort in Führung. Saher Bhatti traf zum 0:1 aus Sicht des VfB (22.).

Die Mannschaft mit dem Brustring ließ sich davon nicht verunsichern und spielte weiter mutig nach vorne. Samuel Mayers Hereingabe vier Minuten nach dem Rückstand verpasste Daniel Bux nur um Zentimeter. Wiesbaden stand nun noch tiefer und lauerte auf Konter. Damit setzten sie immer wieder gefährliche Nadelstiche, jedoch ohne Erfolg. Anders der VfB: Samuel Mayer ließ zunächst noch eine gute Chance aus, machte es im darauffolgenden Angriff aber besser. Nach einer Hereingabe von Azad Toptik traf er per Flachschuss zum 1:1 Halbzeitstand.

Auch Grözinger nächste Woche gesperrt

Die zweite Hälfte bot dann deutlich weniger Strafraumszenen. Die Gäste standen defensiv stabil und den Stuttgartern fehlte offensiv oft die nötige Kreativität. Einzig Hottmann hatte die Führung auf dem Fuß, scheiterte freistehend aus zwölf Metern aber am Wiesbadener Torhüter (50.). Knapp 20 Minuten später konnte sich auch VfB Keeper Michel Witte auszeichnen. Gegen den eingewechselten Giona Leibold bewahrte er sein Team mit einem starken Fuß-Reflex vor dem erneuten Rückstand.

So blieb es bis zum Abpfiff beim 1:1. Einziger Aufreger in der Schlussphase: David Grözinger sah nach einem Foul die zweite Gelbe Karte und damit Gelb-Rot. Da Rios-Alonso in der kommenden Woche gegen den FC Augsburg ebenfalls noch fehlen wird, muss Heiko Gerber dann gleich zwei Stammkräfte ersetzen. Das Spiel findet am Samstag, den 9. Dezember um 13 Uhr in Augsburg statt.

Heiko Gerber: „Es war ein schweres Spiel. Der Gegner stand tief und hat das defensiv gut gemacht. Meine Jungs haben in der Anfangsphase gut gespielt, gerieten dann aber leider durch einen riesen Fehler in Rückstand. Danach wurde es natürlich noch schwieriger. Wir waren zwar spielbestimmend, aber nicht zwingend genug. Auch wenn unsere Spielweise heute in Ordnung war, bin ich mit dem Ergebnis eher unzufrieden.