VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
A-Junioren-Bundesliga, 28. Februar 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Elias Tiedeken 500

AUFSTELLUNG

1
Philipp Köhn
2
Toni Terell Suddoth
3
David Grözinger
4
Daniele James Collinge
5
Manuel Kober
6
Alexander Groiß
7
Yves Vital Mfumu
8
Jonas Preuß
9
Jeffrey Idehen
10
Georgios Spanoudakis
11
Marco Stefandl

ERSATZBANK

12
Azad Toptik
13
Samuel Mayer
14
Marco Manduzio
15
Daniel Bux
16
Tim Pöhler
17
Enes Türköz
22
Michel Witte

TRAINER

Gerber, Heiko

AUFSTELLUNG

1
Robin Hermann
3
Panagiotis Karastergios
5
Mario Suver
6
Louis Wiesheu
7
Morgan Faßbender
9
Roman Kasiar
11
Carmelo Quartuccio
17
Furkan Hut
27
Felix Gerber
28
Jonas Meiser
29
Eric Brandenburger

ERSATZBANK

4
Timothy Udoh
10
Daniel Juric
12
Manuel Schneck
13
Moritz Seltenreich
19
Christopher Dittrich
21
Leon Rasic
22
Joannis Kamenis

TRAINER

Trabert, Robin

TORE

31' 9 Idehen
40' 11 Quartuccio

AUSWECHSLUNGEN

55' 7 Vital Mfumu 12 Toptik
62' 28 Meiser 10 Juric
69' 8 Preuß 15 Bux
69' 3 Karastergios 22 Kamenis
75' 6 Wiesheu 13 Seltenreich
76' 10 Spanoudakis 17 Türköz
81' 17 Hut 21 Rasic
85' 9 Idehen 16 Pöhler

KARTEN

35' 7 Mfumu
38' 9 Idehen
67' 6 Wiesheu
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Punkteteilung im Stadtderby

Wie bereits im Hinspiel endet das Derby zwischen der U19 und den Stuttgarter Kickers mit 1:1. Vor 500 Zuschauern im Robert-Schlienz-Stadion und toller Flutlichtatmosphäre wäre für beide Mannschaften mehr drin gewesen, sodass das Remis letztendlich in Ordnung geht.

Beiden Teams war die Nervosität zu Beginn anzumerken. Sie agierten abwartend und ohne das große Risiko. Lediglich Marco Stefandl hatte nach acht Minuten im Eins-gegen-Eins mit Kickers-Torwart Robin Hermann die Möglichkeit zur Führung. Die Gäste zeigten vor allem per Konter, dass sie offensiv für Gefahr sorgen konnten, kamen aber in der ersten halben Stunde gegen die VfB Defensive nicht zum Abschluss. Insgesamt hatte die Mannschaft mit dem roten Brustring etwas mehr vom Spiel und belohnte sich in der 30. Minute. Zum ersten Mal ging es richtig schnell nach vorne, wo Alex Groiß am Strafraum auf Jeffrey Idehen durchsteckte und dieser per Flachschuss zum 1:0 traf.

Anstatt an Schwung zu gewinnen, war das Spiel der Cannstatter aber weiter von einigen einfachen Fehlern geprägt, die den Kickers in die Karten spielten. Ein Ballverlust im Aufbauspiel leitete dann auch den Ausgleich ein (40.). Carmelo Quartuccio kam an den Ball, lief ein paar Schritte und versenkte das Leder mit einem satten Distanzschuss unhaltbar für Philipp Köhn im Netz. Der Treffer war zu diesem Zeitpunkt unnötig, aber nicht unverdient.

Zwei vergebene Großchancen in zwei Minuten

Auch in Halbzeit zwei passierte zunächst wenig. Erst mit der Einwechslung von Azad Toptik kam mehr Schwung in das Spiel des VfB. In der 58. Minute hatten viele der Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen. Jeffrey Idehen hatte sich klasse durchgesetzt und auf den am langen Pfosten völlig freistehenden Marco Stefandl zurückgelegt, der den Ball zum Leidwesen der VfB Fans aber am Tor vorbeischob. Nur zwei Minuten später war es Idehen selbst, der zum 2:1 hätte erhöhen können. Sein Lupfer-Versuch flog aber ebenfalls knapp am Kasten der Gäste vorbei.

So blieb das Spiel bis in die Schlussphase offen, in der auch die Kickers die große Chance bekamen, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden (80.). Einen nicht sauber geklärten Ball nahm Carmelo Quartuccio per Direktabnahme, welche Philipp Köhn mit einer Glanzparade aus dem Winkel wischte. Die letzten zehn Minuten blieben ohne große Höhepunkte, sodass sich beide Trainer mit dem einen Punkt zufriedengeben mussten.

Durch den Punktgewinn bleiben die A-Junioren seit nun fünf Spielen ungeschlagen und rangieren weiterhin auf dem siebten Platz der Bundesliga Süd/Südwest. Die Kickers bleiben Tabellenschlusslicht. Am kommenden Sonntag, den 5. März, geht es für die U19 mit dem Auswärtsspiel bei 1860 München weiter. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.

Heiko Gerber: „Es war das erwartet harte Derby. Wir haben uns schwer getan, viele einfache Fehler gemacht und falsche Entscheidungen getroffen. Wir hatten die besseren Chancen, aber auch die Kickers hätten heute gewinnen können. Letztendlich bin ich mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. Die Einstellung der Jungs hat gestimmt, nur die Art und Weise und die vielen Fehler waren schade.“