VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
B-Junioren-Bundesliga, 23. April 2017
DATENCENTER
SCHIEDSRICHTER ZUSCHAUER
Tobias Bartschat 250

AUFSTELLUNG

1
Sebastian Hornung
2
Bastian Frölich
3
David Kajinic
4
Lucas Schuckenböhmer
5
Alexander Kopf
6
Luca Mack
7
Pedro Almeida Morais
8
Umut Günes
9
Kevin Grimm
10
Nick Bätzner
11
Per Lockl

ERSATZBANK

12
Marcel Bahm
13
Willibroad Gumuh
14
Eric Hottmann
15
Okan Turp
16
Lucca Ziegler
22
Kevin Harr

TRAINER

Willig, Nico

AUFSTELLUNG

1
Michael Wagner
2
Thomas Rausch
3
Alexander Lungwitz
4
Alexander Nitzl
5
Lars Lukas Mai
6
Daniel Jelisic
7
Can Karatas
8
Marin Pudic
9
Franck Evina
10
Marcel Zylla
11
Oliver Batista Meier

ERSATZBANK

13
Tobias Haumer
14
Progon Maloku
15
Yannick Brugger
16
Tobias Heiland
17
Daniels Ontuzans
18
Maurice König

TRAINER

Walter, Tim

TORE

18' 7 Karatas

AUSWECHSLUNGEN

41' 4 Schuckenböhmer 13 Gumuh
66' 11 Lockl 12 Bahm
69' 7 Karatas 16 Heiland
71' 7 Almeida Morais 14 Hottmann
72' 3 Kajinic 16 Ziegler
73' 11 Batista Meier 14 Maloku
77' 10 Zylla 17 Ontuzans
79' 6 Jelisic 15 Brugger

KARTEN

22' 11 Lockl
45' 9 Evina
63' 3 Kajinic
79' 17 Ontuzans
WEITERE DATEN EINBLENDEN

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Im Duell des Tabellenzweiten gegen den Ersten trafen die B-Junioren zu Hause auf den FC Bayern. In einem qualitativ hochklassigen Spiel verloren die Schwaben knapp mit 0:1 und mussten im Anschluss den Münchnern zur frühzeitig gewonnenen Meisterschaft gratulieren.

Nach einer Phase des Abtastens zu Beginn nahm die Partie nach zehn Minuten Fahrt auf. Nick Bätzners Schuss aus 20 Metern konnte Bayern-Schlussmann Michael Wagner parieren. Nur wenige Sekunden später fasste sich auch Pedro Almeida ein Herz, doch sein Distanzschuss verfehlte das Münchner Tor knapp. Beide Mannschaften spielten mit hohem Tempo und konnten das gegnerische Mittelfeld immer wieder schnell überbrücken. In der elften und zwölften Minute bewahrte Sebastian Hornung im Kasten des VfB seine Mannschaft zweimal mit starken Paraden vor dem Rückstand. Im Gegenzug scheiterte Kevin Grimm nach schönem Zuspiel von Umut Günes im Eins-gegen-eins an Wagner. Eine fünfminütige Drangphase der Gäste führte danach zum ersten und einzigen Treffer. Eine scharfe Flanke von links fand in der Mitte Can Karatas, der den Ball per Direktabnahme im Tor unterbrachte.

Die Jungs aus Cannstatt ließen sich vom Rückstand nicht beeindrucken und spielten weiterhin druckvoll nach vorne. Da München kompakt in der Defensive stand, waren weiterhin Distanzschüsse das probate Mittel der Schwaben. Pedro Almeida verzog in der 23. Minute aus halblinker Position knapp und Kevin Grimms Schuss von der Strafraumgrenze wurde im letzten Moment von einem Verteidiger geblockt. Kurz vor der Pause kam der FCB noch einmal gefährlich vor das Stuttgarter Tor, doch Hornung war erneut zur Stelle, sodass es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen ging.

Die klaren Möglichkeiten fehlen

In Hälfte zwei konnten beide Mannschaften qualitativ nicht an ihre vorherige Leistung anknüpfen, weshalb das Spiel etwas abflachte. Die klaren Möglichkeiten waren nun Mangelware. Wenn es dann einmal gefährlich wurde, dann vor dem Tor des FC Bayern. Zehn Minuten nach der Halbzeit setzte Per Lockl aus 25 Metern zum Schuss an und zielte knapp daneben. Kevin Grimm versuchte es danach mit einer frechen Freistoß-Variante. Aus halb linker Position schlenzte er den Ball aufs lange Eck, wo dieser die Latte traf (62.). Die einzige Möglichkeit der Bayern konnte Sebastian Hornung in der 67. Minute mit einem klasse Fußreflex zur Ecke klären. So blieb es am Ende bei der 0:1 Niederlage. Während die Mannschaft von Coach Nico Willig nun entspannt in die letzten beiden Saisonspiele gehen kann, feierte der FCB die umjubelte Staffelmeisterschaft.

Aufgrund der U17-Europameisterschaft in Kroatien vom 3. Bis 19. Mai, für die auch VfB-Kapitän Eric Hottmann nominiert wurde, steigt das nächste Spiel erst am Sonntag, den 21. Mai. Zum vorletzten Saisonspiel ist der VfB dann ab 13 Uhr bei den Offenbacher Kickers zu Gast.

Nico Willig: „Das 0:1 war leider ein äußerst unnötiges Gegentor, das ist ärgerlich. In der ersten Halbzeit hat man zwar die Qualität der Bayern gesehen, aber auch wir hatten unsere Gelegenheiten. In Hälfte zwei hatten wir durch mehr Ballbesitz das Spiel besser im Griff, doch leider hat uns letztlich die Qualität gefehlt, um brandgefährlich vor das Tor zu kommen. Somit waren wir am Ende leider das eine Tor schlechter.“