loading...
Offizielle Website desVfB Stuttgart 1893 e.V.
Bundesliga, 12.03.2016

FC Ingolstadt 04

1933
1:0 Hartmann (4. Min)
2:1 Leckie (56. Min)
3:1 Lezcano (61. Min)

VfB Stuttgart

1074
1:1 Kostic (9. Min)
3:2 Rupp (79. Min)
3:3 Didavi (84. Min)
3:3(1:1)
/fileadmin/REDAKTION/Saison/VfB/2015-2016/20160312-Ingolstadt-VfB-Spielbericht-255x143.jpg

Filip Kostic beim Schuss zum zwischenzeitlichen 1:1

Zurückgekämpft

Der VfB teilt sich an diesem Samstag im Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt 04 die Punkte. Nach 90 Minuten trennen sich die Mannschaft von Jürgen Kramny von den Schanzern 3:3 (1:1). Dabei bewiesen die Jungs aus Cannstatt Moral und glichen zwei Rückstände (0:1; 1:3) dank einer starken Schlussphase aus und kehren somit mit einem Zähler nach Stuttgart zurück. 

Ausgangslage

Zwei Tabellenplätze, aber nur einen Zähler trennten die beiden Clubs vor dem 26. Spieltag. Der FC Ingolstadt 04 ging mit 32 Punkten als Neunter in die Partie. Der Aufsteiger empfing den VfB als unbesiegter Gastgeber im Jahr 2016 (drei Siege, ein Unentschieden). Zuletzt trennten sich die Schanzer drei Mal in Serie 1:1 von ihren Gegnern.

Der VfB hatte vor dieser Begegnung 31 Zähler auf dem Konto und feierte am vergangenen Wochenende einen deutlichen Sieg im Nachbarschaftsduell gegen die TSG Hoffenheim (5:1).

Personal

Jürgen Kramny vertraute dem Großteil seiner erfolgreichen Startformation vom erfolgreichen Heimspiel gegen die Hoffenheimer. Der VfB Cheftrainer nahm lediglich eine Änderung vor und ließ Timo Werner für Artem Kravets stürmen.

Auf der Gegenseite wechselte Ralph Hasenhüttl dagegen gleich fünf Mal. Pascal Groß fehlte nach seiner gelb-roten Karte in der Vorwoche gesperrt. Zudem waren der Außenverteidiger Markus Suttner, der Mittelfeldspieler Romain Brégerie sowie die Offensivkräfte Stefan Lex und Elias Kachunga nicht von Beginn an dabei. Für sie rückten Danny da Costa, Roger, Almog Cohen, Mathew Leckie und Dario Lezcano in die Anfangself.

Spielverlauf

4. Minute: Der VfB startet schlecht in die Auswärtspartie beim Aufsteiger. Nach einem Fehlpass der Jungs aus Cannstatt in der eigenen Hälfte kommt der Ingolstädter Moritz Hartmann an den Ball, zieht aus spitzem Winkel direkt ab und bringt sein Team in Führung.
6. Minute: Die Mannschaft von Jürgen Kramny verliert nach diesem frühen Rückstand aber nicht die Ruhe. In der Folge erarbeitet sie sich mehrere gute Chancen. Die erste davon hat Lukas Rupp, dem der Ball vor dem Tor aber beim Köpfen über die Stirn rutscht, nachdem Filip Kostic von der linken Seite geflankt hatte.
9. Minute: Die nächste Gelegenheit nutzen die VfB Spieler zum Ausgleich. Emiliano Insua erobert den Ball, leitet den Gegenzug ein, passt auf die linke Seite zu Filip Kostic. Der Mittelfeldspieler hat genug Platz, um seine Schnelligkeit auszuspielen und trifft mit seinem fünften Saisontor schließlich zum 1:1.

Jürgen Kramny: „Das war heute von der ersten Minute an ein super intensives Spiel. [...] Am Ende ist es für uns nach dem 1:3-Rückstand ein Punkt der Moral. Die Mannschaft hat bis zum Schluss alles gegeben.“

Die Stimmen zum Spiel

12. Minute: Und das Team mit dem roten Brustring bleibt weiter gefährlich. Kurz nach dem Ausgleich prüft Daniel Didavi Ingolstadts Torhüter Ramazan Özcan mit einem tückischen Aufsetzer. Der Schlussmann wehrt den Ball zur Seite ab.
17. Minute: An vielen Offensivaktionen des VfB ist bis zu diesem Zeitpunkt Filip Kostic beteiligt. So verfehlt Timo Werner am kurzen Pfosten nach einer Flanke des Serben sein Ziel nur knapp.
19. Minute: In der eigenen Abwehr erlauben sich die Jungs aus Cannstatt aber eine neuerliche Unachtsamkeit. Diese nutzt erneut Moritz Hartmann für einen Torschuss aus, bleibt diesmal aber erfolglos.
32. Minute: Im Angriff der Gastgeber macht immer wieder Moritz Hartmann auf sich aufmerksam. Diesmal probiert er es mit einem Fallrückzieher. Der Ball rollt aber am Tor vorbei.
45. Minute + 1: Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hat Lukas Rupp nochmal die große Chance zum Führungstreffer. Der Mittelfeldspieler scheitert aus kurzer Distanz aber an Ramazan Özcan. Danach gehen die beiden Mannschaften in Kabine, nachdem sie den Zuschauern zuvor eine unterhaltsame Partie geboten haben. Unterm Strich hatte der VfB die größeren Gelegenheiten für einen zweiten Treffer, wenn die Gastgeber auch von der 30. bis zur 45. Minute etwas mehr Spielanteile hatten.

56. Minute: Das Team mit dem roten Brustring gerät nach dem Wiederanpfiff erneut in Rückstand. Nach einem Freistoß von der linken Seite kommt Mathew Leckie freistehend wenige Meter vor dem Tor zum Kopfball und trifft zum 2:1.
61. Minute: Und der Aufsteiger legt nach. Dario Lezcano erzielt mit einem direkten Freistoß das 3:1.
65. Minute: Jürgen Kramny reagiert und bringt Artem Kravets für Serey Dié ins Spiel.
74. Minute: Weiterer Wechsel beim VfB: Boris Tashchy kommt für Timo Werner.
75. Minute: Zum Glück kein Tor. Dario Lezcano trifft für Ingolstadt nur das Außennetz.
79. Minute: Die Jungs aus Cannstatt erzielen den Anschluss. Nach einem Freistoß legt der eingewechselte Boris Tashchy per Kopf auf Lukas Rupp ab, der zum 2:3 trifft.
81. Minute: Und fast der Ausgleich! Emiliano Insua schießt nur knapp am Tor vorbei.
84. Minute: Jetzt jubeln die VfB Spieler doch noch über ihren dritten Treffer des Spiels. Daniel Didavi verwandelt einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Zuvor war Filip Kostic im Strafraum zu Fall gebracht worden.
90. Minute: In der Schlussphase spielen die Jungs aus Cannstatt praktisch mit zehn Spielern, da Kevin Großkreutz sich mit nur noch humpelnd über den Platz bewegen kann. Der Außenverteidiger beißt auf den die Zähne. Er kann auch nicht vom Platz, da der VfB bereits drei Mal gewechselt hatte. In Sachen Spielstand tat sich in den Schlussminuten dann nichts mehr, sodass sich beide Clubs die Punkte teilen.

Fazit

Der VfB beweist in dem Duell mit dem FC Ingolstadt Moral. Gelang ihnen der Ausgleich nach dem 0:1 in der ersten Hälfte noch recht zügig, sah es im zweiten Durchgang phasenweise nicht gut für die Mannschaft von Jürgen Kramny aus. Nach den beiden Treffern der Gastgeber zum 2:1 und 3:1 konnten die Jungs aus Cannstatt zunächst keinen Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Lukas Rupp & Co. gaben jedoch nicht auf, schafften erst den Anschluss und dann auch noch den Ausgleich. Somit sichert der VfB einen weiteren Zähler auf dem Weg zum Klassenverbleib. Beide Mannschaften stellen darüber hinaus unter Beweis, dass sie gerade nach Standardsituationen für Torgefahr sorgen können.

/fileadmin/REDAKTION/Portlets/2016-portlet-nl-dein-neues-trikot-366x171.jpg

Partner des VfB Stuttgart

Partner des VfB Stuttgart

/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/partner_15_16_hp_366x250_version_ii.JPG
/fileadmin/REDAKTION/Business/Sponsoring/201516_portlet_totolotto_saison_366x400.png