loading...
Offizielle Website desVfB Stuttgart 1893 e.V.
Bundesliga, 02.03.2016

Borussia M´gladbach

1361
1:0 Hazard (16. Min)
2:0 Raffael (60. Min)
3:0 Herrmann (68. Min)
4:0 Großkreutz  [ET] (90.+1. Min)

VfB Stuttgart

1074
4:0(1:0)
/fileadmin/REDAKTION/Saison/VfB/2015-2016/20160302-Gladbach-VfB-Spielbericht-255x143.jpg

Dida bestritt sein 50. Bundesliga-Spiel für den VfB.

Auswärts unterlegen

Das war nicht der Abend des VfB Teams. In Mönchengladbach verliert das Team mit dem roten Brustring deutlich mit 0:4 (0:1). Dabei tut sich das Team von Jürgen Kramny von Beginn an schwer, begeht in der ersten Hälfte zu viele Fehler im Spielaufbau, steigert sich in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs, bekommt aber zu schnell das zweite und auch das dritte Gegentor.

Ausgangslage

Am vergangenen Wochenende ist die Serie des VfB von acht ungeschlagenen Partien trotz ordentlicher Leistung gegen Hannover 96 zu Ende gegangen. Für das Duell an diesem Mittwochabend hatten sich die Jungs aus Cannstatt vorgenommen, wieder Punkte für den Klassenverbleib zu sammeln.

Die Gladbacher trennten sich am vergangenen Sonntag 2:2 vom FC Augsburg. Die vergangenen beiden Heimspiele verließ die Fohlenelf dagegen als Sieger. Gegen den SV Werder Bremen siegte die Borussia deutlich mit 5:1 und auch im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln gewann der diesjährige Champions League-Teilnehmer mit 1:0.

Personal

Der VfB startete mit einer auf zwei Positionen veränderten Startformation. Der zuletzt gesperrte Daniel Didavi kehrte für Alexandru Maxim ins Mittelfeld zurück. Der Spieler mit der Rückennummer zehn bestritt an diesem Abend sein 50.Bundesliga-Spiel im Trikot mit dem Brustring auf. Zudem ersetzte Martin Harnik Lukas Rupp. Der Österreicher lief erstmals seit Anfang November wieder von Beginn an auf.

Beim Gastgeber nahm der Trainer André Schubert eine Änderung in seiner Anfangself vor. Für den ehemaligen VfB Spieler Ibrahima Traoré lief Lars Stindl auf, der zuletzt wegen einer Gelbsperre ausgesetzt hatte.


Spielverlauf

16. Minute: Die Gastgeber gehen in Führung. Fabian Johnson setzt sich auf der rechten Angriffsseite durch, geht bis zur Grundlinie, passt auf Thorgan Hazard, der den Ball freistehend zum 1:0 über die Linie schiebt. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Gladbacher das aktivere Team. Die VfB Spieler agieren zunächst abwartend, überwiegend defensiv gut gestaffelt, machen aber zu viele Fehler im Spielaufbau, sodass sie sich kaum aus der eigenen Abwehr befreien können.
36. Minute: Der Spielverlauf ist unverändert. Die Borussia ist das spielbestimmende Team und erzielt fast das 2:0. Nach der Vorlage von Raffael zielt Lars Stindl aber aus kurzer Distanz an seinem Ziel vorbei.
38. Minute: Jetzt ist Daniel Didavi endlich einmal durch. Der Mittelfeldspieler wird aber von Schiedsrichter Tobias Welz nach einem vermeintlichen Foulspiel zurückgepfiffen.
43. Minute: Glück für den VfB. Der Gladbacher Torschütze Thorgan Hazard trifft aus knapp elf Metern nur die Latte.
45. Minute: Pause im Borussia-Park. Der VfB ist im ersten Durchgang nicht richtig ins Spiel gekommen. Im Spiel nach vorne geht nur wenig zusammen.

Jürgen Kramny: „Das Ergebnis ist deutlich und zeigt, dass wir in allen Bereichen unterlegen waren. Borussia war von Beginn an aggressiv bei der Balleroberung, hat gut nach vorne gespielt und ist dementsprechend auch in Führung gegangen. Wir hatten Glück, dass wir vor der Halbzeit nicht noch weitere Gegentore kassiert haben. Nach dem Seitenwechsel hatten wir eine Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen, haben diese aber nicht genutzt. Danach kam von uns offensiv nicht mehr viel, und nach dem zweiten Gegentor, das sehr unglücklich war, wurde es natürlich schwer. Wir haben jetzt zwei Tage Zeit, dass zu verdauen und dann wollen wir gegen Hoffenheim wieder eine bessere Leistung zeigen.“

Die Stimmen zum Spiel

46. Minute: Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts reagiert Jürgen Kramny und bringt Lukas Rupp sowie Artem Kravets in die Partie. Sie kommen für Serey Dié und Timo Werner.
47. Minute: Und Artem Kravets fügt sich gleich gut in die Begegnung ein. Nach einer Flanke von Filip Kostic köpft der Ukrainer aus kurzer Distanz aufs Tor. Dort reagiert Borussias Torhüter Yann Sommer aber gut und hält den Ball.
55. Minute: Die Mannschaft mit dem roten Brustring agiert in der zweiten Hälfte deutlich risikofreudiger, ohne sich jedoch weitere zwingende Torchancen zu erarbeiten. Die Spielweise gibt dem Gegner zugleich mehr Platz zum Kontern.
60. Minute: Mönchengladbach erzielt das 2:0. Raffael nutzt eine kurze Verwirrung in der VfB Abwehr und erhöht für die Gastgeber.
68. Minute: Das dritte Tor für die Borussia. Patrick Herrmann wird auf Seiten der Gladbacher eingewechselt und erzielt eine halbe Minute später das 3:0.
90. Minute +1: Unmittelbar vor dem Schlusspfiff fällt auch noch das 4:0 für die Gastgeber. Kevin Großkreutz trifft ins eigene Tor. Danach ist das Spiel beendet.
 
Fazit

Die VfB Spieler sollten diese Niederlage schnell abhaken. Sie erwischten bei der Elf vom Niederrhein einen Abend, an dem ihnen nur wenig gelingen wollte. In der Offensive konnten Filip Kostic & Co. ihr Potenzial nur selten abrufen. Zu viele Ungenauigkeiten prägten das Aufbauspiel der Jungs aus Cannstatt vor allem im ersten Durchgang. Zu Beginn der zweiten Hälfte war ein Aufbäumen spürbar, dem allerdings durch den zweiten Treffer der Gastgeber ein schnelles Ende bereitet wurde. Nun gilt es, die Englische Woche mit dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim doch noch mit etwas Zählbarem zu beenden.

/fileadmin/REDAKTION/Vertrieb/Ticketing/Ticketing-Rueckrunden-Dauerkarte-366x171.jpg

Partner des VfB Stuttgart

Partner des VfB Stuttgart

/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/1617/Sponsorenpyramide-1617-August16-366x250px.jpg
/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/2016-toto-lotto-sylvester-millionen-rectangle.gif