loading...
Offizielle Website desVfB Stuttgart 1893 e.V.
Bundesliga, 27.02.2016

VfB Stuttgart

1074
1:0 Werner (18. Min)

Hannover 96

1079
1:1 Schulz (32. Min)
1:2 Schulz (83. Min)
1:2(1:1)
/fileadmin/REDAKTION/Saison/VfB/2015-2016/160227_rr_vfb-hannover11_Spielbericht-255x143.jpg

Sein Treffer reichte nicht: Timo Werner

Vergeblich angerannt

Es war verflixt an diesem Samstagnachmittag für die VfB Profis. Sie hatten ihre Chancen auch das dritte Heimspiel des Jahres zu gewinnen. In den entscheidenden Situationen fehlten allerdings teilweise nur Zentimeter zu ihrem zweiten Treffer des Spiels. Gegen einen defensiv eingestellten Gegner arbeiten die Jungs aus Cannstatt lange auf diesen hin – am Ende vergeblich. Den Gästen aus Hannover reichen dagegen zwei Standardsituationen um die drei Zähler aus der Mercedes-Benz Arena mitzunehmen. Für die Mannschaft von Jürgen Kramny ist es die erste Niederlage seit acht Partien.

Ausgangslage

Die Zahl acht ist vor diesem Duell in der Mercedes-Benz Arena mit beiden Clubs in Verbindung gebracht worden. Aus erfreulichem Grund mit dem VfB, der vor dieser Begegnung acht Spiele in Serie ungeschlagen geblieben ist (fünf Siege, drei Unentschieden). Die Gäste aus Hannover dürften dagegen nicht sehr glücklich über die Acht gewesen sein. Denn sie haben acht Partien nacheinander verloren und 2016 noch keine Punkte gesammelt. Während der VfB sich mit seiner Serie ins Mittelfeld vorgearbeitet hat, rangierten die Niedersachsen vor dem 23. Spieltag am Tabellenende.

Personal

Jürgen Kramny änderte gezwungenermaßen seine Startformation auf einer Position. Daniel Didavi fehlte, da er am vergangenen Wochenende beim FC Schalke 04 seine fünfte gelbe Karte gesehen hatte. Für ihn lief Alexandru Maxim von Beginn an auf.

Gleich ein halbes Dutzend Änderungen nahm Hannovers Trainer Thomas Schaaf vor. Der jüngst zurückgekehrte Hiroshi Kiyotake, Hotaru Yamaguchi, Oliver Sorg, Iver Fossum, Marius Wolf und Christian Schulz liefen von Beginn auf an Stelle von Ceyhun Güleselam (Gelbsperre), Alexander Milosevic, Miiko Albornoz, Uffe Bech, Edgar Prib und Artur Sobiech auf.

Spielverlauf

4. Minute: Przemyslaw Tyton erhält die erste Bewährungsprobe des Spiels als Hannovers Iver Fossum aus gut 25 Metern abzieht. Der Pole lenkt den Ball zur Ecke.
9. Minute: Das Spielgeschehen gestaltet sich in der Anfangsphase ausgeglichen. Die Gäste aus Hannover sind gut organisiert und erlauben der VfB Offensive bis zu diesem Zeitpunkt keine gefährlichen Situationen. Vielmehr lauern die Niedersachsen auf ihre Konterchancen. Eine davon hat Kenan Karaman, der aus etwa 18 Metern abzieht. Prezmyslaw Tyton pariert aber ohne Probleme.
18. Minute: Und dann führt eine Standardsituation zur Führung des VfB. Alexandru Maxim schlägt den Ball vom linken Strafraumeck vors Tor, dort misslingt eine Hannoveraner Abseitsfalle und Timo Werner köpft freistehend für die Jungs aus Cannstatt ein.
19. Minute: Die Gäste bleiben aber gefährlich. Im Gegenzug taucht Iver Fossum plötzlich frei Przemyslaw Tyton auf. Der VfB Torhüter macht sich groß und blockt den Schuss aus kurzer Distanz ab.

Christian Gentner: „Wir haben zwei Fehler bei gegnerischen Standards gemacht und eine wesentlich schlechtere Chancenverwertung als in den vergangenen Wochen. Das Spiel hat unterstrichen, dass der Kampf um den Klassenverbleib noch lange nicht beendet ist. Denn ein Großteil der Mannschaften in der Liga ist auf einem ähnlichen Niveau. Trotzdem sind wir nach wie vor in einer guten Position. Diese wollen wir in den nächsten Spielen behaupten.“

Die Stimmen zum Spiel

26. Minute: Die Mannschaft von Jürgen Kramny übernimmt zunehmend das Zepter und erspielt eine Gelegenheit zum zweiten Treffer. Alexandru Maxim spielt Kevin Großkreutz auf der rechten Außenbahn, der Verteidiger schlägt den Ball scharf vors gegnerische Tor, wo der Hannoveraner Abwehrspieler Salif Sané das Spielgerät knapp über die Latte des eigenen Tors klärt.
27. Minute: Der VfB ist weiter in der Vorwärtsbewegung. Die Gäste wehren aber einen Angriff nach dem anderen ab. Es folgt eine Reihe von Eckbällen für Alexandru Maxim & Co.. Nach fast einer halben Stunde sind es sechs. Sie bleiben aber allesamt ungenutzt.
32. Minute: Wieder sorgt ein Freistoß für einen Torerfolg. Diesmal jubeln allerdings die Gäste. Hiroshi Kiyotake führt die Standardsituation aus. Am langen Pfosten köpft schließlich der Kapitän Christian Schulz den Ball zum Ausgleich ein.
36. Minute: Das Team mit dem roten Brustring schüttelt sich einmal nach diesem Gegentreffer und erspielt sich eine weitere Chance. Christian Gentner legt sich den Ball mit einem Lupfer selbst vor und visiert das kurze Eck an. Hannovers Schlussmann Ron-Robert Zieler taucht schnell ab und klärt zur Ecke. Nach dieser köpft Georg Niedermeier gefährlich aufs gegnerische Gehäuse. Die Hannoveraner klären aber auf der Linie.
45. Minute: Mit dem 1:1 geht’s in die Pause. In der Offensive sehen sich die Jungs aus Cannstatt mit einer kompakten Hannover-Defensive konfrontiert. Sie bemühen sich, finden aber aus dem Spiel heraus noch nicht die entscheidende Lücke in der gegnerischen Abwehr. In der Defensive waren die Spieler mit dem roten Brustring das eine oder andere Mal zu unaufmerksam, wodurch Hannover zu seinen Chancen kam.

53. Minute: Der VfB spielt auch zu Beginn des zweiten Durchgangs gegen eine dichtgestaffelte Hannoveraner Hintermannschaft an – Torchancen bleiben zunächst aus.
59. Minute: Filip Kostic setzt sich über die linke Seite erfolgreich durch. Seine Hereingabe geht an Freund und Feind vorbei und landet am kurzen Pfosten.
66. Minute: Zum zweiten VfB Treffer fehlen nur Zentimeter. Alexandru Maxim schließt aus kurzer Distanz ab, Ron-Robert Zieler bekommt noch eine Hand den Ball und am langen Pfosten rettet Oliver Sorg sein Team vor dem neuerlichen Rückstand.
75. Minute: Filip Kostic geht über die linke Seite durch, passt den Ball auf Timo Werner, der seinen Fuß nicht mehr richtig an den Ball bekommt und so rollt das Spielgerät am langen Pfosten vorbei.
78. Minute: Wieder ist Filip Kostic durch. Diesmal rettet Ron-Robert Zieler gegen den Serben.
83. Minute: Das ist unglaublich. Die Hannoveraner treffen mit ihrer ersten Gelegenheit des zweiten Spielabschnitts zum 2:1. Erneut ist Christian Schulz der Torschütze, erneut Hirsohi Kiyotake mit einem Freistoß der Vorbereiter. Przemyslaw Tyton kann den Kopfball des Hannovers Kapitäns noch abwehren, doch gegen den Nachschuss ist der Pole machtlos.
86. Minute: Die Jungs aus Cannstatt versuchen noch einmal alles, um mindestens einen Punkt mitzunehmen. Doch Lukas Rupp scheitert an Ro-Robert Zieler.
90. Minute + 1: Artem Kravets verfehlt sein Ziel nur knapp.
90. Minute + 2: Kurz darauf ist das Spiel aus und es bleibt beim 1:2 aus Sicht des VfB. Aller Einsatz ist am Ende vergebens.

Fazit

Ärgerlich. Dieses Adjektiv beschreibt die Niederlage des VfB gegen Hannover vermutlich am besten. Den Spielern mit dem roten Brustring war es nicht abzusprechen, dass sie alles für die drei Zähler versucht hätten. Über weite Teile der 90 Minuten war die Mannschaft von Jürgen Kramny das aktivere Team, hatte die größeren Torchancen, versäumte es allerdings diese konsequent zu nutzen. Zu allem Überfluss waren sie bei zwei Freistoßsituationen des Gegners nicht aufmerksam genug. Diese Niederlage gilt es, nun mit Blick auf die Englische Woche schnell abzuhaken und sich auf die anstehenden Aufgaben zu konzentrieren.

Info

Am Sonntag hat das VfB Team trainingsfrei. Vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach findet keine öffentliche Einheit mehr statt.

/fileadmin/REDAKTION/Vertrieb/Shop/Portlet_Trikot_16_17_366x171_Heim.jpg

Partner des VfB Stuttgart

Partner des VfB Stuttgart

/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/1617/Sponsoren-Pyramide-1617_366x250px.jpg
/fileadmin/REDAKTION/Business/Sponsoring/201516_portlet_totolotto_saison_366x400.png