loading...
Offizielle Website desVfB Stuttgart 1893 e.V.
Bundesliga, 26.09.2015

Die Stimmen zum Spiel

Der VfB Trainer und seine Spieler hadern nach dem Spiel gegen Gladbach mit der Chancenverwertung und den Unzulänglichkeiten im Defensivverhalten.

Alexander Zorniger: „Wir haben in dieser Begegnung wichtige Eins-gegen-Eins-Situationen verloren. Im individuellen Zweikampfverhalten unterlaufen uns zu viele Fehler. Das zweite Gegentor war ein Wirkungstreffer. Nach dem Tor von Daniel Ginczek waren wir zurück im Spiel und haben uns einige Chancen erspielt und bis zur 80. Minute fast keine Gelegenheiten des Gegners zugelassen. Wir können nicht so viel Aufwand betreiben und uns die Gegentore dann hinten so einfach einschenken lassen. So belohnen wir uns am Ende nicht für unsere Leistung.“

André Schubert: „Es war die erwartet schwierige und intensive Partie. Zu Beginn haben wir nicht so gut ins Spiel gefunden und mussten erst einmal die eine oder andere Situation überstehen. Dann sind wir in Führung gegangen und sind über weite Strecken des ersten Spielabschnitts gut aufgetreten. Der VfB hat nach dem Anschlusstreffer versucht, mit viel Power und auch vielen hohen Bällen zu agieren. Die Stuttgarter spielen mit unheimlich viel Einsatz und Leidenschaft. Wir waren aber aufmerksam und haben bis zum Ende dagegengehalten. Wir sind stolz auf die Jungs, weil sie den Kampf angenommen haben. Für uns war es wichtig, dass wir die drei Punkte geholt haben.“

/fileadmin/REDAKTION/vfbtv/Interviews_1415/20150926_Interviews_nach_MGladbach1_592x333_160x90.jpg
26.09.2015

Die Interviews nach dem Gladbach-Spiel

Nach dem Spiel äußerten sich die Akteure zum Spielverlauf.

Daniel Didavi: „Jede Niederlage tut weh. Wenn man sieht wie wir bisher in dieser Saison aufgetreten sind, haben wir schon eindeutig zu viele Niederlagen hinnehmen müssen. Das ist natürlich bitter, aber wir vertrauen weiter in den eingeschlagenen Weg.“

Timo Baumgartl: „Man hat auch in diesem Spiel wieder gesehen, dass die Vorstellung, wie wir Fußball spielen wollen, funktioniert. Am Ende war unsere Chancenverwertung aber wieder nicht gut. Zudem müssen wir es abstellen, solch einfache Gegentore zu bekommen.“

Timo Werner: „Wir haben gut angefangen, hatten nach den beiden Gegentoren einen Durchhänger und uns in der zweiten Hälfte schließlich wieder viele Chancen herausgearbeitet. Es ist immer schwierig, nach einem Rückstand zurück ins Spiel zu kommen gerade in unserer Situation. Wir müssen weiter an unserer Torausbeute arbeiten.“

Granit Xhaka: „Stuttgart war in der Anfangsviertelstunde, die eindeutig bessere Mannschaft. Dann kommt uns unser Tor natürlich entgegen. Fußball ist ein Glückssport, aber der Sieg ist sicherlich nicht ‚gestohlen‘. Für uns war es wichtig, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.“

Patrick Herrmann: „Für uns ist es eine tolle Sache, dass wir jetzt den zweiten Sieg in Serie gefeiert haben. Wir haben uns in jeden Zweikampf reingeworfen und versucht, jeden Schuss zu blocken, dass der Sieg auch nicht ganz unverdient ist.“

/fileadmin/REDAKTION/vfbtv/Pressekonferenzen/PK_2015/20150926_PK_nach_MGladbach1_592x333_160x90.jpg
26.09.2015

Die PK mit Alexander Zorniger und André Schubert

Die offizielle Pressekonferenz mit den beiden Cheftrainern nach dem Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach.

/fileadmin/REDAKTION/Vertrieb/Shop/Portlet_Trikot_16_17_366x171_Heim.jpg

Partner des VfB Stuttgart

Partner des VfB Stuttgart

/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/1617/Sponsoren-Pyramide-1617_366x250px.jpg
/fileadmin/REDAKTION/Business/Sponsoring/201516_portlet_totolotto_saison_366x400.png