loading...
Offizielle Website desVfB Stuttgart 1893 e.V.
3. Liga, 06.02.2016

FC Würzburger Kickers

FC Würzburger Kickers

VfB Stuttgart II

VfB Stuttgart II
0:0(0:0)
/fileadmin/REDAKTION/Saison/VfB_II/2015-2016/15_16-Wuerzburg-VfB-II-255.jpg

Kampf um jeden Ball: Rathgeb gegen Nagy.

Torloses Unentschieden

Beide Trainer waren sich nach den 90 Minuten einig: Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden zwischen den Würzburger Kickers und dem VfB II. Dabei hatte die Mannschaft von Walter Thomae sogar die größeren Torchancen. Cacau scheiterte bei seinem Debüt in der 3. Liga bereits nach zwei Minuten frei vor Würzburgs Torhüter Robert Wulnikowski und kurz vor dem Abpfiff lenkte der Keeper einen Freistoß von Marvin Wanitzek gerade noch an den Pfosten.

Durch dieses Remis holt der VfB II zwar den ersten Punkt im Jahr 2016, bleibt mit 22 Punkten aber auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Freitag tritt der VfB II zu Hause gegen Rot-Weiß Erfurt, allerdings ohne Phillipp Mwene und Daniele Gabriele, die jeweils die fünfte gelbe Karte sahen.

Der VfB II kam gut ins Spiel und bereits in der zweiten Minute hatte Cacau die große Chance zum Führungstreffer. Freistehend vor Würzburgs Torhüter Robert Wulnikowski scheiterte der 34-Jährige allerdings mit seinem Linksschuss. Es wäre der perfekte Einstand für Cacau in der 3. Liga gewesen. Auf der Gegenseite landete ein langer Ball bei Christopher Bieber, dessen Kopfball Benjamin Uphoff im Tor des VfB II allerdings vor keine Probleme stellte. Danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab.

/fileadmin/REDAKTION/vfbtv/3_Liga/20160206_Wuerzburg-VfBII-592x333_160x90.jpg
06.02.2016

Highlights: FC Würzburger Kickers - VfB Stuttgart II

Die Höhepunkte des Spiels in der 3. Liga.

Bei dem sehr tiefen und unebenen Platz in der Flyeralarm-Arena war ein vernünftiges Kurzpassspiel nicht möglich, sodass beide Teams zu keinen nennenswerten Torszenen kamen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann noch einmal Aufregung, als ein Kopfball einem VfB II Akteur angeblich an die Hand gesprungen war, doch Schiedsrichter Franz Bokop entschied sofort auf weiterspielen und pfiff kurz darauf zur Halbzeitpause.

Wanitzek Freistoß an den Pfosten

Die Elf von Walter Thomae kam wieder gut aus der Kabine. Ein Eckstoß von Marvin Wanitzek auf den kurzen Pfosten bekam Robert Wulnikowski nicht zu fassen, doch ein Würzburger Abwehrspieler drosch den Ball kurz vor der Torlinie aus der Gefahrenzone (47. Minute). Auf der anderen Seite sorgte ebenfalls eine Ecke für Verwirrung, von der fast Joannis Karsanidis profitierte. Aus zwölf Metern schoss der Würzburger aber knapp am Pfosten vorbei (50.). Danach passierte lange Zeit nichts, den größten Applaus bekam Cacau, der in der 70. Minute den Platz verließ, für ihn kam Marco Grüttner.

Eine Viertelstunde vor Spielende war Benjamin Uphoff aufmerksam und parierte den Schuss des eingewechselten Amir Shapourzadeh aus spitzem Winkel. In der 84. Minute musste der VfB II Keeper noch einmal eingreifen, um einen Schuss von Nejmeddin Daghfous aus 20 Metern über die Latte zu lenken. Kurz vor dem Abpfiff zeigte Robert Wulnikowski, dass er mit 38 Jahren noch nicht zum alten Eisen gehört und entschärfte zwei VfB Chancen. Zunächst lenkte der Würzburger Kapitän einen Freistoß von Marvin Wanitzek mit den Fingerspitzen an den Pfosten (87.) und auch bei einem Schuss von Max Besuschkow war er zur Stelle.
Damit blieb es beim torlosen Unentschieden – das erste in dieser Saison.

/fileadmin/REDAKTION/Portlets/Portlet_Fussballschule_2015_366x171.jpg

Partner des VfB Stuttgart

Partner des VfB Stuttgart

/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/1617/Sponsorenpyramide-1617-August16-366x250px.jpg