loading...
Offizielle Website desVfB Stuttgart 1893 e.V.
/fileadmin/REDAKTION/News/News-Galerie/2015-2016/20160110-VfB-Bochum-464x261a.jpg
Testspiele, 10.01.2016

Remis gegen Bochum

Im Duell des VfB beim SunExpress Cup of Belek gegen den Zweitligisten fallen keine Tore.

Der VfB hat an diesem Sonntag sein erstes von insgesamt zwei Spielen beim SunExpress Cup of Belek bestritten. Der Gegner in dieser Begegnung war der Zweitligist VfL Bochum. Nach 90 Minuten verließen beide Mannschaften das Feld ohne Torerfolg.

Die Jungs aus Cannstatt hatten dabei gleich zu Beginn des Spiels ihre größte Torchance des ersten Spielabschnitts. Nach einer schönen Kombination von Daniel Schwaab und Timo Werner, schoss der rechte Außenverteidiger aus halbrechter Position nur knapp am langen Pfosten vorbei (7. Minute). In den Folgeminuten hatte dann aber zunächst der Zweitligist zwei gute Offensivaktionen. Zunächst scheiterte Anthony Losilla mit einem Fernschuss an Przemyslaw Tyton (12.) und anschließend verfehlte Marco Terrazzino nach einem Solo über die linke Seite das VfB Tor nur um Zentimeter (17.). Mit zunehmender Spielzeit übernahmen Christian Gentner und Co. wieder die Kontrolle über das Geschehen. So hatten sie bis zum Pausenpfiff noch mehrere gute Offensivaktionen, die sie allerdings nicht mit Toren abschlossen. So wechselten die Teams beim Spielstand von 0:0 die Seiten.

Viele Wechsel in der zweiten Hälfte

Doch nicht nur die Mannschaften tauschten die Spielhälften, beide Trainer nahmen auch einige personelle Wechsel vor. Während Bochums Coach Gertjan Verbeek komplett durchwechselte, brachte der VfB Cheftrainer Jürgen Kramny direkt nach der Pause zunächst drei frische Kräfte auf den Platz. Für Daniel Schwaab, Emiliano Insua und Timo Werner kamen Florian Klein Kevin Großkreutz sowie Artem Kravets in die Partie. Und die Mannschaft mit dem roten Brustring startete in die zweite Hälfte mit einer ähnlich guten Gelegenheit wie im ersten Spielabschnitt. Diesmal scheiterte aber Christian Gentner an dem VfL-Schlussmann Felix Dornebusch (52.). Im weiteren Verlauf des zweiten Durchgangs wechselte dann auch Jürgen Kramny bis auf den Torhüter Przemyslaw Tyton munter durch (siehe „So spielte der VfB“).

Kurz nach seiner Einwechslung hatte Jan Kliment noch eine gute Chance für den VfB, konnte diese ebenfalls nicht nutzen (60.). Im Anschluss wurden die Jungs aus Cannstatt nur noch einmal gefährlich: Alexandru Maxim versuchte, den herausgerückten Bochumer Torhüter mit einem Schuss von der Mittellinie zu überwinden. Der Rumäne setzte seinen Abschluss aber zu hoch an (79.). Unterdessen rettete Przemyslaw Tyton zwei Mal sein Team vor einem Rückstand (71., 72.). So blieb es nach 90 Minuten beim 0:0.


Jürgen Kramny zur Partie: „Wir haben nicht gut angefangen, sind danach aber besser ins Spiel gekommen und hatten gute Passagen, ohne jedoch mit letzter Konsequenz auf den Torerfolg zu drängen. Die zweite Hälfte war dann wieder zerfahrener, auch bedingt durch die vielen Wechsel auf beiden Seiten. Wichtig ist, dass wir ohne Verletzung durchgekommen sind.“

So spielte der VfB

Przemyslaw Tyton – Daniel Schwaab (46. Florian Klein), Georg Niedermeier (68. Arianit Ferati), Timo Baumgartl (74. Toni Sunjic), Emiliano Insua (46. Kevin Großkreutz) – Christian Gentner (C) (58. Mart Ristl), Serey Dié (58. Alexandru Maxim) – Lukas Rupp (58. Robbie Kruse), Daniel Didavi (58. Boris Tashchy), Filip Kostic (58. Jan Kliment) – Timo Werner (46. Artem Kravets)

/fileadmin/REDAKTION/vfbtv/Vorbereitung/20160110_Kramny_nach_Bochum1_592x333_160x90.jpg
10.01.2016

VfB Cheftrainer Jürgen Kramny zum Bochum-Spiel

Nach dem Testspiel im SunExpress Cup of Belek sprach VfB TV mit dem VfB Cheftrainer über die Partie gegen den VfL Bochum.

/fileadmin/REDAKTION/Vertrieb/Shop/Portlet_Trikot_16_17_366x171_Heim.jpg

Partner des VfB Stuttgart

Partner des VfB Stuttgart

/fileadmin/REDAKTION/Business/Partner/1617/Sponsoren-Pyramide-1617_366x250px.jpg