VfB Logo mit Claim Wasserzeichen
Access Keys:
Offizielle Website des VfB Stuttgart
Rehabilitation

Rehabilitation

Profitieren auch Sie von unserem professionellen Angebot!

Ein optimales Behandlungsergebnis ist nur mit einer kompetenten Rehabilitation zu erzielen. Unser erfahrenes Therapeutenteam aus Physio- und Sporttherapeuten betreut Sie ganz individuell. Wir wollen, dass Sie möglichst schnell Ihr Wohlbefinden und Ihr optimales Leistungsvermögen wieder erlangen. Gesundheits- und Leistungsförderung stehen bei uns im Vordergrund.

Ambulante Reha

Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP)

Die ambulante Rehabilitation / EAP ist eine Komplextherapie aus Krankengymnastik, Physikalischer Therapie und Medizinischer Trainingstherapie speziell für Versicherte der Berufsgenossenschaften und privaten Krankenkassen. Ziel ist es, eine möglichst schnelle und gute Genesung zu garantieren.

Indikationen für den Einsatz der ambulanten Rehabilitation / EAP sind bestimmte degenerative Veränderungen und konservativ oder operativ versorgte Unfallverletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Die intensiven Therapiemaßnahmen an vier bis sechs Tagen in der Woche ermöglichen ein optimales funktionelles Ergebnis in kürzester Zeit.

Vergleichbar mit der Rehabilitation beim Profi Sportler wird für Sie ein individueller Therapieplan erstellt, um eine möglichst optimale Genesung zu erreichen. Die ambulante Rehabilitation kann von Ihrem Arzt beantragt werden und sollte dann von Ihrer Krankenkasse genehmigt werden.

Fit wie die Fußballprofis (BARMER)

Exklusiv genießen Versicherte der BARMER im Rahmen der integrierten Versorgung eine zeitnahe Komplettversorgung von der erforderlichen Diagnostik bis hin zur Rehabilitation bei bestimmten orthopädischen Krankheitsbildern (z.B. nach Verletzungen der Gelenke, Muskeln und Sehnen).

Fragen Sie uns oder die Ansprechpartner der BARMER!

 

Physiotherapie

Physiotherapie

Krankengymnastik (Propriozeptive neuromuskuläre Fascilitation - PNF)
Krankengymnastik dient zum Beispiel der Behandlung von Fehlentwicklungen, Verletzungsfolgen, Erkrankungen und Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, sowie der inneren Organe und des Nervensystems. Das Therapieziel der Krankengymnastik ist die Verbesserung der aktiven Beweglichkeit, Steigerung der Muskelkraft, Ausdauer und Schnelligkeit. Ebenfalls kann die Zunahme der passiven Beweglichkeit der Gelenke erreicht werden sowie Schmerzlinderung, Verbesserung der Organfunktion und Beeinflussung der Atmungsmechanik.

Manuelle Therapien

Hierbei handelt es sich um eine schmerzlindernde und funktionelle Mobilisationstechnik von Gelenken und Bindegewebsstrukturen. Spezielle Techniken sowie Tests können bereits beim Befunden Bewegungsstörungen genau lokalisieren, analysieren und therapieren.

Sportphysiotherapie
Darunter versteht man Techniken und Fertigkeiten, die den Erfordernissen der Athletenbetreuung im modernen Hochleistungssport gerecht werden. Physiotherapie im Sport richtet sich an Breiten- und Leistungssportler und beinhaltet deren Betreuung im Training sowie im Wettkampf, Symptombehandlung, Folgebehandlung, Trainingstherapie und sportartspezifisches Rehabilitationstraining.

Kinesiotape
Kinesiotape ist eine Anwendung nach den Prinzipien der Kinesiologie, bei dem die körpereigenen Heilungsprozesse genutzt werden. Speziell bei Nackenverspannungen, Rückenschmerzen und Knieproblemen bieten sich mit dem Taping vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten.

Massagetherapien

Lymphdrainagen
Dies ist eine manuelle Massagetechnik, die eine Entstauung und Schmerzreduktion erzielt. Angewandt wird die Lymphdrainage bei Lymphödemen, Ödemene und posttraumatischen sowie postoperativen Schwellungen.

 

Klassische Massagen
Bindegewebsmassagen
Triggerpunkt Behandlung
Fußreflexzonenmassagen

Physikalische Therapieformen

Naturmoor - Wärmeanwendungen
Als eine der traditionellsten Therapieformen unterstützt die Wärme des Fangoschlamms durch seinen Mineraliengehalt den Heilungsprozess bei rheumatischen Beschwerden, Muskelverspannungen und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Eisanwendungen

Bei Gelenkentzündungen, Arthritis, Schwellungen, Verstauchungen und Prellungen unterstützt die Eistherapie die manuellle Therapie durch Reizung betroffener Körperbereiche.

Elektrotherapien und Ultraschall

Elektrische Ströme mittels Reizstromtherapie dienen bei akuten und chronischen Schmerzzuständen zur Durchblutungsförderung und Kräftigung der Muskulatur. Gleichzeitig können Nerven in ihrer Funktion sinnvoll unterstützt werden.

Magnetfeldtherapien
Bei der Magnetfeldtherapie werden Spulenelemente eingesetzt, deren Energiefelder eine Tiefenwirkung erzielen und somit erkrankte Körperorgane und Knochen erreichen. Durch die daraus erzielte Stimulierung der Zellen (Membranpotenzial) kann der Stoffwechsel gesteigert und ihr Heilungsprozess gefördert werden.

Lasertherapie mit K-Laser
Laserlicht unterliegt ebenso wie normales Licht den Gesetzen der Optik. In der physikalischen Medizin ist der Anteil des Laserlichtes therapeutisch maßgeblich, der im Gewebe gestreut und absorbiert wird. Die Lasertherapie bietet eine sehr gute Wirkung bei entzündlichen Muskel- und Gelenkserkrankungen, sowie bei frischen Verletzungen und chronischen Beschwerden.

Matrix-Therapie
Das Ziel der „Zellbiologischen Regulationstherapie“ (ZRT®) / Matrix-Therapie  ist die Wiederherstellung eines gesunden und vitalen Zellgewebes.
Bei dieser Therapieform wird die rhythmische Mikrobewegung der Muskulatur durch eine externe Stimulation nachgeahmt.  Durch eine sanfte, mechanische Längsvibration der jeweiligen Skelettmuskulatur erfolgt die Reinigung des schmerzhaft veränderten Gewebes. Stoffwechselrückstände und Übersäuerungen werden venös und lymphatisch abgeleitet. Sofort stellt sich eine Verbesserung der Versorgungssituation der Zellen ein. Es folgt in der Regel eine Linderung der Schmerzen, eine deutliche Funktionsverbesserung sowie oftmals eine signifikante Erhöhung der Beweglichkeit.

Myoreflextherapie

Ziel der Myoreflextherapie ist die Lösung der zu hohen Grundspannung im Muskelsystem und die Entlastung von Gelenken und Weichteilstrukturen.

  • Umstellungsreize veranlassen den Organismus zu entsprechenden Regulationen und zur Wiederherstellung einer funktionstüchtigen, schmerzfreien Anatomie des Bewegungssystems.
  • Aufhebung vielfältiger Symptome, welche durch muskelinduzierte Symmetriestörungen und chronische Fehlbelastungen hervorgerufen werden können.

Stoßwellentherapie

Typische Anwendung der Stoßwellentherapie ist die Behandlung von Weichteilen und Gelenken.

  • Stoßwelle beschleunigt allgemein den Heilungsprozess in Geweben, weil sie auch die Bildung von körpereigenen Botenstoffen fördert, die Heilungsprozesse fördern.




Zugelassen zu allen Krankenkassen sowie berufsgenossenschaftlichen Unfallversicherungen (BG).

 

Osteopathische Behandlungstechniken

Dr. Andrew Taylor Still:

The Body is a whole unit

Der Körper ist ein Ganzes

Die Osteopathie ist ein heilkundliches System, das Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt wurde. Vater der Osteopathie ist Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). Er suchte nach Möglichkeiten Krankheiten erfolgreich ohne Medikamente und Chirurgie zu behandeln!
Er erkannte, dass alle Erkrankungen des Menschen mit Beeinträchtigungen der Struktur und Funktion seiner Muskeln, Bänder, Gelenke und Organe in Zusammenhang stehen. Gelingt es diese Störungen aufzufinden und zu beseitigen und damit die Funktion wieder herzustellen, können die im Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte wirksam werden!

Die Osteopathie teilt sich in 3 Teilgebiete

Parietale Osteopathie               

Hierzu gehören Knochen, Muskeln, Bänder, Gelenke und Faszien, die direkt durch Verletzung geschädigt sein können, oder durch den weiterlaufenden Einfluss anderer Strukturen. Diese Dysfunktionen können für Spannungen sorgen, die sich auch auf weitere Gebiete auswirken. Die Behandlung dieser Dysfunktionen soll bewirken, dass der Bewegungsapparat wieder als Einheit funktionieren kann.


Viszerale Osteopathie

Die viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit den inneren Organen, den Blutgefäßen, Lymphbahnen und dem dazugehörigen umliegenden Bindegewebe sowie den dadurch entstehenden Lagebeziehungen, den faszialen Verbindungen und deren gegenseitiger Beeinflussung. Diese Strukturen bewegen sich unwillkürlich mit jedem Atemzug und jeder Rumpfbewegung. Funktionsstörungen entstehen zum Beispiel durch Operationsnarben, Organsenkungen, Entzündungen, durch schlechte Ernährung und psychogene Zustände.
Durch die Lagebeziehungen können weiterlaufende Störungen in anderen Bereichen auftreten.


Craniosakrale Osteopathie

Die Wirbelsäule, das Becken und der Schädel mit seinen Membranen (Hirnhaut) werden zu einer Funktionseinheit zusammengefasst und als craniosakrales System bezeichnet. Auch alle anderen Teile des Körpers stehen mit diesem System direkt oder indirekt in Verbindung und werden davon beeinflusst!

Dem craniosakralen System liegt eine bestimmte Dynamik und Bewegung zugrunde, die zur Untersuchung und Behandlung genutzt wird. Akute und chronische Prozesse im Körper spiegeln sich im craniosakralen Rhythmus und in der Mobilität der einzelnen Einheiten wieder.Man beeinflusst durch sanfte Techniken, unter Berücksichtigung des ganzen Individuums, die Mobilität der Schädelknochen, die Liquorzirkulation, die Harmonisierung der Membranen und das neurovegetative Zusammenspiel.


Die Osteopathie möchte die Selbstheilungskräfte und Prozesse im Körper unterstützen und damit den "inneren Arzt" eines jeden aktivieren. Sie ist aber kein Allheilmittel, kein Ersatz für medikamentöse und operativ notwendige Therapien (z.B. bei tumorösen Prozessen).

Sporttherapie

Medizinische Trainingstherapie & Sporttherapie
Das Therapiemittel der Sporttherapie sowie der medizinischen Trainingstherapie ist die Bewegung und der Einsatz von Bewegungsabläufen. Dabei wird das Ziel verfolgt, die eingeschränkten Leistungsfähigkeit des Bewegungsapparates wiederherzustellen. Des Weiteren werden Funktionen des Herz-Kreislaufs, der Atmung, des Nerven- und des Stoffwechselsystems verbessert.

Krankengymnastik an Geräten
Die gerätegestützte Krankengymnastik dient der Kräftigung der Muskulatur sowie der Steigerung der Kraftausdauer. Dadurch sollen funktionelle Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im Alltag verbessert werden.


Sportartspezifisches Integrationstraining
Die Bedeutung des sportartspezifischen Integrationstraining hat in den vergangenen Jahren im Leistungs- und im Hochleistungssport an großer Bedeutung gewonnen. Die Therapie erfolgt sportartspezifisch und hat als Ziel eine optimale Wiedereingliederung in den Trainings- und Wettkampfprozess.


Aquajogging und Aquafitnesstraining im speziellen Pool mit Glassichtscheibe
Diese Form von Training gehört zu den gesündesten und dabei gelenkschonendsten sportlichen Betätigungen. Es eignet sich hervorragend für Breiten- und Spitzensportler. Aquafitness ist ein Krafttaining für alle Körperpartien.
Ferner werden Ausdauer, Atmung, Beweglichkeit, Durchblutung und Herztätigkeit verbessert. Gleichzeitig kommt es zu einer Förderung der muskulösen und psychischen Entspannung. Dabei werden die positiven physikalischen Eigenschaften des Wassers genutzt. Im Wasser ergeben sich Unterschiede zum Land bei Temperatur, Druck, Auftrieb und Widerstand.


Herz-Kreislauf-Training
Unter Ausdauertraining versteht man Trainingsprogramme und Trainingsformen, um die Ausdauer zu erhöhen, also die Fähigkeit des Körpers, über einen ausgedehnten Zeitraum Leistung zu erbringen. Es trägt wesentlich zur Entwicklung und Aufrechterhaltung eines guten Gesundheitszustandes bei. Dieses Training wird auf einem Fahrradergometer, Crosswalker, Stepper, Laufband oder auch im Wasser praktiziert.

Funktionelle Tests
Durch funktionelle Tests werden Defizite in den Bereichen Stabilisation, Mobilisation, Kraftausdauer und Koordination erfasst. Dadurch gelingt es uns Ihr Training im Sinne der Effektivität und Effizienz individuell zu planen, um so Ihre Ziele zu erreichen.

Zugelassen zu allen Krankenkassen sowie berufsgenossenschaftliche Unfallversicherungen (BG).